Jetzt echt? Darum gibt sich Mandy Capristo oft als Architektin aus

Die Ex-Freundin von Mesut Özil spricht über Job und ihr Privatleben

Mandy Capristo spricht über Karriere und Privatleben. Letztes Jahr trennte sie sich von Mesut Özil. Aktuell sitzt sie in der

Im Moment steht zumindest ihr Privatleben nicht mehr ganz so im Fokus der Medien, wie es noch vor wenigen Monaten der Fall war. Mandy Capristo, 24, beweist sich dafür in der aktuellen Staffel von „DSDS“ als Jurorin und macht bislang neben Dieter Bohlen und Co. eine gute Figur. Jetzt spricht sie über das Sorgerecht für ihre Hunde, ihre Musikkarriere und warum sie sich oft als Architektin ausgibt.

Zu oft wird sie als die deutsche Jennifer Lopez bezeichnet. Zwar sehen sich die beiden Damen vielleicht zum Verwechseln ähnlich, doch in Sachen Erfolg kann die ehemalige Monrose-Sängerin mit J.Lo natürlich noch nicht mithalten. 

Mandy als Architektin?

Doch zumindest in Deutschland kann Mandy Capristo das Haus kaum noch verlassen, ohne dabei erkannt zu werden. Deswegen macht sie sich einen Spaß daraus im Ausland, ihren wahren Beruf zu verheimlichen und denkt sich dafür etwas völlig Anderes aus. 

„Wenn die Leute mich fragen, ja dann bin ich bin Architektin oder mache Interior Design. Wenn die Leute nicht wissen, wer ich bin, möchte ich, dass die Leute meine Persönlichkeit kennenlernen“, so die Ex-Freundin von Mesut Özil gegenüber RTL.

Privat bleibt privat

Auf die Frage, wie es um das Sorgerecht von ihren beiden Hunden aussieht, antwortet sie nur mit einem charmanten: „Das werde ich nicht beantworten“, und erklärt weiter: „Wenn man mich ein bisschen verfolgt hat, dann weiß man, dass ich nie viel über mein Privatleben in der Presse preisgegeben habe. Alleine aus dem Grund, um das zu schützen.“

Um ihre Karrierepläne macht sie dagegen keinen Hehl und erklärt offen: „Ich will nie gestoppt werden. Wenn der liebe Gott es will, dann wird es auch international klappen.“