Katie Price über Oscar Pistorius: "Er hat mir während seines Prozesses Twitter-Nachrichten geschickt"

Der verurteilte Sprinter bedankte sich bei dem Ex-Boxenluder für ihre Unterstützung

Katie Price machte jetzt öffentlich, dass Oscar Pistorius sich während seines Mord-Prozesses via Twitter bei ihr für ihre Unterstützung bedankt hat Katie Price will Oscar Pistorius nicht verurteilen. Dafür ist der Erfolgssportler ihr offenbar sehr dankbar Obwohl Katie Price nie mit Oscar Pistorius und seiner verstorbenen Freundin Reeva Steenkamp in Verbindung gebracht wurde, schrieb sie in ihrem Blog über den Vorfall des ehemaligen Paares

Kurz nachdem das Gericht im Verfahren von Oscar Pistorius', 27, Mord an seiner Ex-Freundin Reeva Steenkamp († 29) eine Haft von fünf Jahren festgesetzt hat, kam Reality-TV-Star Katie Price, 36, mit einer überraschenden Behauptung an die Öffentlichkeit: Der Erfolgssprinter habe sich während des Prozesses via Twitter bei ihr bedankt. Doch inwiefern hat das Busenwunder den Verurteilten unterstützt? 

 

Price will Pistorius nicht verurteilen

Nanu, die beiden kennen sich? Kennen ist wohl zu viel gesagt, doch es scheint einen guten Grund für Pistorius gegeben zu haben, Katy Price zu kontaktieren. Hinter den Twitter-Mitteilungen des bekannten Sportlers steckt Price' "Now-Kolumne", in der sie den Prozess um den gewaltsamen Tod von Pistorius' Freundin Reeva Steenkamp thematisiert.

Der britischen "DailyMail" berichtete das Model, sie wolle den Wettkämpfer nicht aufgrund von Medienberichten verurteilen. "Wir sind alle gleich, wenn es um juristische Unterfangen geht." Pistorius scheint das Mut gemacht zu haben! Schließlich bedankte er sich kurzerhand auf Twitter bei ihr für ihren Rückhalt.

"Er sagte, 'Danke für die Unterstützung' und solche Sachen."

"Er schrieb mir während seines Prozesses Nachrichten. Das ist seltsam, oder?", soll die 37-Jährige das Magazin "3am" im Interview gefragt haben. "Er sagte, 'Danke, für die Unterstützung' und solche Sachen. Nur so allgemeines Geplauder." Weiterhin erzählte das als "Seite-Drei-Girl" der Boulevardzeitung "The Sun" berühmt gewordene Model, dass sie durch ihren Bruder auf die Nachrichten aufmerksam geworden ist.

Katie Price ist die Aufmerksamkeit der Medien sicher

Zuletzt sorgte das einstige Boxenluder für Aufmerksamkeit, als sie preisgab, ihre Brustimplantate für einen guten Zweck versteigern zu wollen. Außerdem präsentierte sie vor Kurzem ihr neues Buch "Make my wish come true" (Lass meinen Wunsch wahr werden). Dass die fünfache Mama jetzt Pistorius' Nachrichten publik macht, kann dem Verkauf des Werks sicher nicht schaden.

Trotz ihrer vermeintlichen Unterstützung konnte Kate dem Sprintstar in seinem Mordprozess wohl nicht helfen - der 37-Jährige muss sich nun mit fünf Jahren Haft abfinden.

Sucht Katie Price nur Aufmerksamkeit oder interessiert sie sich wirklich für den Pistorius-Prozess?

%
0
%
0
%
0