Alles über Let's DanceAlles über Let's Dance

Katja Burkard: "Die Tanzschritte bringen mich an den Rand der Verzweiflung"

Im OK!-Talk verrät die RTL-Moderatorin, wie hart "Let's Dance" ist

Heute Abend fegen wieder die Promis bei "Let's Dance" über das Parkett. Wir haben vorab mit RTL-"Punkt 12"-Moderatorin Katja Burkard, 49, gesprochen. Was für sie die große Herausforderung der Tanzshow ist und was sie bei "Let' Dance" schon gelernt hat...

"Ich mache immer wieder die gleichen Fehler"

Während andere Promis vor allem mit der Fitness hadern, hat die Blondine ganz andere Probleme, wie sie im OK!-Interview verrät: 

Körperlich schafft mich das Training nicht so sehr, da ich durchaus fit und gelenkig bin. Es ist für mich allerdings eine echte Herausforderung, die Choreografie zu lernen. Ich mache immer wieder die gleichen Fehler, so dass ich manchmal schon an meiner Intelligenz zweifle. Diese Tanzschritte bringen mich wirklich an den Rand der Verzweiflung! Außerdem muss man ja auch noch Ausdruck in den Tanz bringen. Das ist schwierig, wenn man keine Schauspielerin und kein geborenes Showgirl ist. Und klar, bin ich aufgeregt, vor einem Millionenpublikum live zu tanzen.

Dass nach der Rauswahl von Cathy Fischer und Cora Schumacher über deren Performance gelästert wird, ärgert sie. 

Ich finde: Man kann sich in dieser Show nicht blamieren. Sich zu Musik zu bewegen ist im Prinzip jedem angeboren. Doch die meisten trauen sich nicht, es in der Öffentlichkeit zu machen. Deshalb haben alle Kandidaten Respekt verdient – zumal alle auch sehr hart trainieren.

"Mulitasking geht beim Tanzen nicht"

Sie selbst konnte in der Show schon einiges für ihren Alltag gewinnen: 

Ich habe schon superviel gelernt durch „Let's Dance“. So geht zum Beispiel Multitasking beim Tanzen gar nicht, weil ich sonst aus dem Takt komme. Man muss sich einfach voll auf den Tanz konzentrieren. Das mache ich jetzt auch in meinem Alltag: Ich mache statt früher 10 Sachen gleichzeitig nur noch eines richtig – wenn ich arbeite, arbeite ich, wenn ich bei den Kindern bin, bin ich voll bei ihnen. Außerdem habe ich gelernt, wo links und rechts ist (lacht).

Katja Burkard genießt die Teilnahme an der Show sehr, auch wenn es gerade ziemlich stressig für sie ist. Schließlich trainiert sie jeden Morgen ab 6 Uhr - und erledigt "nebenbei" noch ihren normalen Job!

„Let's Dance“ war mein großer Traum, bei dieser Show wollte ich unbedingt mitmachen. Und sie toppt alle meine Vorstellungen um 100 Prozent! Die Show ist ein großartiges Geschenk und macht mich sehr glücklich. Ich tanze quasi in meinen 50. Geburtstag – besser geht es nicht. Da ich noch wie gewohnt „Punkt 12“ moderiere, habe ich zwar gerade echt Stress – aber positiven Stress! Und zum Glück unterstützen mich meine Kollegen und meine Familie sehr. 

Und wie weit will sie kommen?

Mein Ziel ist es, alles zu geben und so weit zu kommen wie es geht. Klar träume ich vom Finale, aber nicht jeder Traum wird wahr, wie man weiß….

Katja bei "Iron Woman"?

Selbst wenn es nicht mit dem Finale klappen sollte: Vielleicht sehen wir Katja bald woanders mal wieder. Die Moderatorin ist nämlich durch "Let's Dance" offensichtlich richtig auf den Show-Geschmack gekommen: 

Ich könnte mir vorstellen, an weiteren Shows teilzunehmen, in denen sportliche Herausforderung gefragt ist… Sollte es mal „Iron Woman“ oder so geben, dann bin ich gerne dabei.

Die dritte "Let's Dance"-Show startet heute Abend um 20.15 Uhr auf RTL. Das Motto: "80er-Jahre-Special".