Keine Luft! "GNTM"-Mädels gehen bei Fotoshoot an ihre Grenzen

"Das ist das Shooting, vor dem ich am meisten Angst habe"

Das Shooting in Folge 8 verlangt den Nachwuchs-Models alles ab ... ... Unter Wasser müssen die Mädchen gleichzeitig die Luft anhalten ... ... und die Augen öffnen.  Topmodel Erin Wasson stattet Heidi Klum und Co. einen Besuch ab.

Luft anhalten! Heidi Klum, 41, verlangt ihren Models alles ab... Es ist das Fotoshooting bei "Germany´s next Topmodel", vor dem sich die Mädchen am meisten fürchten: Unterwasser vor der Kamera posieren. Welche Kandidatin am meisten zittert und welches Topmodel die 8. Folge beehrt, lest ihr hier nach.

Abgetaucht! 

Welches Mädchen taucht elegant wie eine Meerjungfrau durchs Wasser oder schwebt im langen Tüllkleid wie eine Nymphe? Es warten gleich mehrere große Schwierigkeiten auf die Nachwuchsmodels: Sie müssen in einem mit Wasser gefüllten Glastank tauchen, dabei für ein gutes Foto die Augen offen halten und auch noch ein drei Meter langes, wallendes Kleid unter Kontrolle bringen.

Kiki, 17, aus Braunau am Inn bezeichnet sich selbst als Wasserratte und steigt optimistisch in den Glaskasten. Auch Anuthida, 17, aus Lübeck schwimmt lieber unterhalb der Oberfläche.

Die Stuttgarterin Sandy, 20, dagegen gibt zu:

Das ist das Shooting, vor dem ich am meisten Angst habe.

Die 20-Jährige schafft es nicht ihre Augen im Wasser zu öffnen. Fällt das Shooting für sie ins Wasser? Bei anderen Mädchen sind die anfänglichen Zweifel unbegründet, denn Modelmama Heidi Klum und Fotograf Kristian Schuller loben: "Das war das Beste, was du mir bisher vor der Kamera geliefert hast." Oder: "Dein Blick war mega. Du hast genau zugehört bei den Anweisungen und warst echt entspannt." Welche Mädchen haben das Unterwasser-Shooting problemlos gemeistert?

Gast-Jurorin: Topmodel Erin Wasson beurteilt das Styling und den Walk der "Germany´s next Topmodel"-Mädchen. Und das passiert außerdem in der neuen Folge am 2. April ... 

Party im legendären New Yorker Club

Die Jury holt sich Unterstützung für die Entscheidung: US-Topmodel Erin Wasson beurteilt diese Woche den Walk und das Styling der Mädchen. Unter dem Motto "Style Enemies" stellen die angehenden Topmodels gegenseitig ein Party-Outfit für den Laufsteg zusammen.

Die konkrete Aufgabe: Kreiere einen wirklich coolen Look, damit du in den berühmten New Yorker Club "Studio 54" kommst. Dabei greift die ein oder andere kräftig daneben.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich keine Ahnung von Mode habe,

gesteht Anuthida, 17, aus Lübeck. Heidi Klum betont immer wieder, dass es wichtig ist als Model Stilgefühl zu haben. Wie beurteilt Erin Wasson Heidis Kandidatinnen?