Kim Kardashian über Kendall: "Ich habe ihr eine verdammte Karriere besorgt"

Zwischen den beiden Schwestern herrscht dicke Luft

Zoff bei Kim Kardashian und Kendall Jenner (re.) Kendall Jenner ist ein gefragtes Model. Kim glänzt lieber an der Seite ihres Mannes Kanye West. 

Spätestens seit Kendall Jenner, 19, ihre Schwester Kim Kardashian, 34, letzten November von ihren Fashion-Shows verbannt hat, fragt man sich, wie es um das Verhältnis der beiden Schwestern steht. Dass sie im Moment anscheinend nicht gut aufeinander zu sprechen sind, beweist die Frau von Kanye West, 37, aktuell in einem Clip, in dem sie das Model fies attackiert.

Während die eine gerade versucht, ihre Karriere als Laufstegschönheit anzukurbeln, glänzt die andere auf eine ganz andere Art und Weise - wie zuletzt mit ihren provokativen Nacktfotos. 

Aus Nichts wird Gold

Und auch wenn keiner so genau weiß, warum Kim Kardashian überhaupt berühmt ist, kann man ihr ein gewisses Talent nicht abstreiten. Denn kaum jeder weiß besser, wie man Nichts zu Gold macht, als Kim. Trotz unzähliger Hater sie sich mittlerweile ein kleines Imperium aufgebaut und scheffelt alleine durch eine App Millionen. 

Davon profitiert natürlich auch ihre Mutter Kris Jenner und ihre Schwestern. Und daran erinnert Kim anscheinend ihre Familie nur zu gern. Denn in einem Clip zu der neuen Staffel von „Keeping Up With The Kardashians“, die im Frühling im amerikanischen TV laufen soll, schimpft sie über Kendall Jenner: „Ich werde ihr dieses verdammte Paar Schuhe nicht kaufen, ich habe ihr eine verdammte Karriere besorgt“, so Kim ganz aufgebracht. 

Erwartet Kim also mehr Dankbarkeit von Kendall? In einem Interview mit dem Sender ABC erklärte das Model, warum Kim nicht zu den Modeshows eingeladen wurde. 

Kendall distanziert sich von Kim

„Meine Schwester ist nun mal, wer sie ist. Würde sie bei einer meiner Shows in der ersten Reihe sitzen, würde sie die ganze Aufmerksamkeit auf sich ziehen und von dem ablenken, was ich versuche, auf die Beine zu stellen.“

Später fügte sie noch hinzu: „Ich habe mir alles hart erarbeitet. Es ist ja nicht so, dass mir meine Karriere auf dem Silbertablett serviert wurde. Ich möchte, dass mich junge Mädchen und Jungen als ihr Vorbild ansehen. Für mich waren Laufsteg-Models früher immer Superhelden.“

Ob mit oder ohne Hilfe ihrer großen Schwester: Kendall Jenner ist gefragter denn je. Schließlich wirbt sie nun auch für das Label Chanel.

Seht hier das Video: