Kindesmissbrauch: Macher von "Ted 2" feuern Stephen Collins!

Der Anwalt des Schauspielers sorgt mit geschmackloser Aussage für Aufregung

Es ist noch immer schockierend: Der gutmütige Pastor und Familienoberhaupt aus "Eine himmlische Familie" Stephen Collins, 67, hat über Jahre hinweg Kinder missbraucht! Jetzt ziehen die "Ted 2"-Produzenten ihre Konsequenzen aus seinen Schandtaten.

Seine Ex-Frau verkaufte das Beweis-Tonband an die Presse

Bereits 2012 soll seine Noch-Ehefrau Faye Grant, 57, sich mit dem Missbrauchs-Vorwurf an die Polizei gewandt haben. Aufgrund der damals noch unsicheren Beweislage, wurde jedoch nichts gegen den Schauspieler unternommen, wie "TMZ" berichtet. Nun übermittelte sie das Tonband, welches Collins Missbräuche an jungen Mädchen bestätigt, an die Presse - laut Collins Anwalt, um im Scheidungsprozess Profit zu machen. Das erste Opfer meldete sich bereits zu Wort.

Erstes Statement von Collins' Anwalt

"Während ich Stephen bei seiner Scheidung vertreten habe, hat Faye mehrmals damit gedroht, dieses Tonband den Medien zu geben, sollte Stephen nicht zustimmen, ihr Millionen von Dollar mehr zu zahlen als ihr rechtlich zusteht", äußerte sich Collins Rechtsbeistand Mark Vincent Kaplan zu den Vorwürfen.

Ihm zufolge habe Faye Grant das Material benutzt, um ihren Ex-Mann zu erpressen: "Es scheint, sie habe endlich ein Publikum für das Tape gefunden. Im Lichte der Scheidung, wo sie Millionen von Dollar mehr fordert, als ihr eigentlich zustehen, überrascht das nicht", hieß es in dem Statement des Anwalts.

Keine Rolle mehr in "Ted 2"

Tja, und wie hätte es anders sein können, ziehen die Arbeitgeber von Stephen Collins natürlich ihre Konsequenzen aus den Missbrauchs-Vorwürfen und kündigten dem Skandal-Schauspieler. Collins aktuelles Projekt war derzeit der zweite Film des Kinohits "Ted 2", in dem er einen kleinen Part spielen sollte.

Nun müssen sich die "Ted"-Macher, darunter Produzent und Regisseur Seth MacFarlane, 40, und Universal Pictures, einen neuen Darsteller suchen. Welche Rolle der "Eine himmlische Familie"-Star übernehmen sollte und ob die Dreharbeiten mit ihm schon abgeschlossen waren, ist nicht bekannt.

Geschmackloses Verhalten!

Klar, das Verhalten von Stephen Collins Noch-Ehefrau ist moralisch nicht ganz korrekt. Schließlich nutzt sie die Situation aus, um aus der Scheidung mit ihrem Gatten eine gute Millionen-Summe zu schlagen. Aber mal ehrlich: Die Tat von Stephen Collins, gepaart mit dem geschmacklosen Statement seines Anwalts, ist umso widerlicher, dass Frau Grant uns schon wieder fast sympathisch wird.