Krebs-Verdacht: Blue-Sänger Lee Ryan muss Tour absagen

Boyband-Mitglied unterzieht sich Stimmband-OP

Schock für Fans der Boyband Blue: Lee Ryan muss sich Stimmband-OP unterziehen.  Die Tour der Band wurde abgesagt.  Anfang 2000 feierten Blue mit Hits wie

Mit Hits wie "All Rise" und "One Love" sang sich die britische Boyband Blue in die Herzen von Millionen Teenies. Im Oktober wollten sie ihr großes Comeback mit ihrer Europa-Tour feiern, doch nun wurden alle Termine gestrichen. Grund: Ärzte entdeckten bei Frontmann Lee Ryan, 32, eine Zyste an den Stimmbändern ...

Krebs-Verdacht bei Lee Ryan 

Wie die britische OK! berichtet, muss sich Boyband-Mitglied Lee Ryan umgehend einer Operation an seinen Stimmbändern unterziehen. Der 32-Jährige hatte wohl schon länger gespürt, dass etwas nicht stimmte. Seine Sorge wurde bei der Untersuchung bestätigt: Ryans behandelnde Ärzte entdeckten eine große Zyste an seinen Stimmbändern.

Den anfänglichen Krebs-Verdacht konnten sie zwar entkräften, dennoch handelt es sich bei dem Knoten laut britischen Medienberichten um einen hoch aggressiven und schnell wachsenden Typus. 

Angeblich muss sich der beliebte Teenie-Schwarm der OP sogar innerhalb von drei Wochen unterziehen, da er sonst Gefahr läuft, seine Stimme vollständig zu verlieren. 

Ein Sprecher dazu:

Der Heilungsprozess variiert von Person zu Person. Wenn Lee sich aber den Genesungsplan hält, gibt es keinen Grund, warum er seine Stimme nicht in ihrer vollen Kraft zurückerlangen sollte.

Lee Ryan wollte im Oktober eigentlich mit seinen Band-Kollegen Simon Webbe, Antony Costa und Duncan James auf große Europa-Tour gehen, doch die musste in Anbetracht der gesundheitlichen Probleme des Sängers abgesagt werden.

"Habe das Gefühl, dass ich die Fans enttäusche"

Lee Ryan plagt deswegen ein schlechtes Gewissen, wie er gegenüber OK! zugibt: "Ich habe das Gefühl, dass ich die Fans im Stich lasse, aber ich weiß, mit dem nötigen Durchhaltevermögen, werde ich meine Stimme wieder zurückbekommen."

Rückendeckung bekommt der Brite von seinen Gesangs-Kollegen, allen voran Simon Webbe, der verlauten lässt: "Wir stehen alle hinter ihm."