Kurt Cobain: Posthumes Soloalbum soll im Sommer erscheinen

Ungewohnte Pop-Klänge einer gefeierten Grunge-Legende

Gerüchte gab es immer wieder, ganze 21 Jahre nach seinem tragischen Tod sollen sie nun in die Tat umgesetzt werden. Im Sommer soll ein posthumes Soloalbum des Nirvana-Frontmanns Kurt Cobain erscheinen, der sich 1994 auf tragische Art und Weise das Leben nahm. 

Seine Fans haben es seit Jahren, ja mittlerweile Jahrzehnten vermutet: Es wird ein Soloalbum der Grunge-Legende Kurt Cobain geben, der 1994 im Alter von nur 27 Jahren aus dem Leben schied. Auch nach seinem Tod lebt der Nirvana-Frontmann durch seine Musik weiter, das Interesse an dem charismatischen und melancholischen Musikhelden ist auch heute ungebrochen.

200 Stunden Solo-Aufnahmen

Die Dokumentation „Montage of Heck“, die dieses Jahr in den Kinos anlief, heimste weltweit gute Kritiken ein. Wie der Dokumentarfilmer Brett Morgen dem US-Magazin „Bedford + Bowery“ verriet, soll noch in diesem Sommer ein Album mit Solo-Aufnahmen Cobains auf den Markt kommen. Morgen hatte im Rahmen seiner Recherchen zu dem Porträt Gelegenheit, im Privatarchiv des Musikers zu forschen. Dabei sei er auf 200 Stunden Musik gestoßen, die Cobain bei sich zu Hause aufgenommen habe.

"Es wird die Leute überraschen"

Morgen betonte in dem Interview, dass es sich bei dem Werk explizit auf Privataufnahmen handelt, die nicht gemeinsam mit seinen Bandkollegen entstanden seien. "Es wird die Leute überraschen", so wird er zitiert. Die Songs würden eine ungewohnt heitere Stimmung verbreiten. Eingefleischte Nirvana-Fans werden sich dieses bisher unveröffentlichte Stück Musikgeschichte sicherlich nicht entgehen lassen.