Nackt-Yoga

Hüllenlos zum Traumbody

Yogis schwören auf diesen Trend: Nackt-Yoga. Textilfreies praktizieren von Kobra, Baum und Sonnengruß soll helfen, sich in seiner Haut wohlzufühlen und das Körperbewusstsein zu stärken. Wir sind dem Hype mal auf den Grund gegangen…

Yoga macht deinen Körper geschmeidig, gelenkig und hilft dir Körper und Seele in Einklang zu bringen. Erst recht, wenn ihr das ganze nackt macht! Angeführt wird der Hype, um das hüllenlose Yoga aktuell von einer ganzen Community auf Instagram. Ganz vorne: Das Nude Yoga Girl: Seit 2015 zeigt das Model ihre Yoga-Praktiken unverhüllt auf Instagram.

Seitdem hat sie nicht nur über 800.000 Follower auf der Social-Plattform angehäuft, sondern mit dem Hashtag #NYGyoga auch zig andere Yogis dazu inspiriert, ihre Übungen ab sofort auch komplett nackt durch zu führen. Ganz nach dem Motto: Keiner ist wie der andere und jeder einzelne ist auf seine Art wunderschön.

 

 

 

Love Yourself

Dabei geht es um viel mehr, als nur um grenzenlose Bein- und Armfreiheit bei den einzelnen Übungen: Im Fokus steht vor allem seinen Körper so zu lieben, wie er ist und Makel zu akzeptieren. So nahm es auch das Nude Yoga Girl: Sie schob irgendwann alle negativen Gedanken zu ihrem Body beiseite und fing an, ihrer Yoga-Sessions nackt zu praktizieren und die Übungen auf Instagram zu teilen.

 

 

Ein Beitrag geteilt von Kirsty (@tiny.kirsty) am

 

Den Social-Kanal nutzt das anonyme Nude-Gilr vor allem, um anderen Frauen Mut zu machen, sich selbst zu finden und von falschen Schönheitsidealen zu verabschieden. Und die Rechnung geht auf: Nackt-Yogis schwärmen von einem besseren Körpergefühl: Die Gymnastik sei viel effektiver durch die Nacktheit. Außerdem werden sie Unsicherheiten los und fühlen sich selbstbewusster. P.s. Und natürlich lassen bei dem Trend auch Männer gern mal die Hüllen..

 

 

Mittlerweile gibt es übrigens unzählige Studios, die den hüllenlosen Sport anbieten. Wenn ihr euch aber noch unwohl fühlt in der Gruppe nackig zu praktizieren, bleibt zu Hause und übt in den eigenen vier Wänden ohne Kleidung, z.B. mit YogaEasy.