Sexy Workout: Wir haben Pole Dance getestet!

So anstrengend ist das heiße Ganzkörpertraining

So oder so ähnlich könnte eine Übung in der ersten Probestunde aussehen. So etwas können wir LEIDER noch nicht. Die Pole-Dance-Trainerinnen leisten super Unterstützung.
  Das bekommt wirklich jeder hin! Das sind schon eher Übungen für Pole-Dance-Fortgeschrittene. So soll das Ganze dann aussehen, wenn es fertig ist. So etwas lernt man nicht in der ersten Pole-Dance-Stunde! Pole Dance für Profis

Dass Pole Dance der derzeit super trendy in der Fitnesswelt ist, haben wir schon gehört. Auch dass es sehr anstrengend sein soll, wurde uns bereits gesagt. Doch wie kräftezehrend und effektiv kann ein sexy Tanz an der Stange schon sein? Wir haben es getestet und müssen sagen: Pole Dance macht süchtig!

Erste Berührungsängste

Als die Einladung zum X-Pole-Workshop bei uns eintrudelte, haben wir uns zunächst etwas beschämt angeschaut - wir geben es zu. Pole Dance - ist das nicht das, was die sexy Tänzerinnen mit und an den Stangen machen? Wollen wir das? Können wir das? Na klar können wir! Und wir trauen uns auch. Schließlich lieben wir neue Trendsportarten und Pole Dance soll einen super Body machen!

Ja, das ist auch der erste Eindruck, den wir bekommen, als wir im Studio ankommen. Die Trainerinnen, die uns die akrobatischen Übungen an den Stangen zeigen, haben Wahnsinns-Bodys! So muskulöse Rücken, Bäuche, Oberarme, Beine und Pos haben wir selten zuvor gesehen… Das wollen wir auch! Also los!

Aller Anfang ist schwer…

Wir fangen an mit einem zehnminütigen Warm-up. Jumping Jacks, Stretching, Atemübungen - ja, das können wir. Danach geht es an die Stangen. Natürlich beginnen wir nicht direkt mit einem Superman, bei dem man quasi waagerecht in der Luft hängt und sich nur mit seinen Beinen festhält, oder dem Baby Spin, bei dem man sich in Embryo-Stellung um die Stange wickelt und dreht. Wir starten mit einer ganz einfachen Choreographie, die wirklich jeder lernen kann. Trotzdem merken wir recht schnell, dass Pole Dance nicht einfach nur ein „sexy Tanz an der Stange“ ist. Vielmehr braucht man für die Trendsportart Muskeln in Armen, Beinen und Händen. Und schmerzhaft kann es auch werden, das müssen wir am nächsten Tag feststellen…

Schmerzen überall, aber wir bleiben dabei!

Denn wir haben nicht nur Muskelkater, wir haben auch blaue Flecken! Wo? Genau da, wo die Stange sich unbarmherzig in unsere Füße, Beine, Kniekehlen und Oberarme eingedrückt hat. Aua! Pole Dance ist wirklich nichts für Mädchen-Mädchen! Und alle, die den Stangensport als easy-going abstempeln, denen legen wir eine Probestunde ans Herz!