Anzeige

Die größten Mythen im Check!

Warum Proteinshakes für Frauen viel besser sind als ihr Ruf

Nach dem Workout steht bei vielen Männern ein Proteinshake auf dem Plan. Warum auch nicht? Das enthaltene Eiweiß hilft sowohl beim Muskelauf- als auch beim Fettabbau und der Definition des Körpers. Das weibliche Geschlecht steht dem Ergänzungsmittel häufig kritischer gegenüber - völlig zu Unrecht.

Die Nachfrage nach Eiweiß-Produkten in der Fitness-Branche ist riesig und auch die Auswahl wächst stetig. Bei Frauen scheinen die verschiedenen Produkte aber bei Weitem nicht so gut anzukommen wie bei Männern. Die Gründe dafür sind schnell gefunden: Obwohl Eiweißshakes auch auf den weiblichen Körper einen positiven Effekt ausüben können, grassiert die Angst vor unerwünschten Nebenwirkungen. Dabei ist an vielen Mythen überhaupt nichts dran.

Machen Proteinshakes wirklich dick?

Das wohl gängigste Argument der Eiweiß-Gegnerinnen. Schließlich lassen sich an den Hantelbänken der Republik auch immer wieder wohlgenährte, männliche Fitnesssportler entdecken. Der Verdacht liegt nahe: Schlagen Proteinshakes auf die Hüften? Nein, ganz im Gegenteil sogar. Während der Körper kein Problem damit hat, überschüssige Kohlenhydrate in Fett umzuwandeln, sieht es bei Eiweiß anders aus.

Um die Inhaltsstoffe des Shakes zu verarbeiten, benötigt der Organismus vergleichsweise lange. Das Ergebnis ist ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. In Kombination mit einem passenden Workout sorgt der erhöhte Eiweißanteil im Körper zusätzlich dafür, dass die unerwünschten Fettpolster schneller verschwinden. "Je geringer die täglich zugeführte Kalorienmenge, desto höher sollte der Eiweißanteil liegen. So wird das Sättigungsgefühl verbessert und Heißhunger-Attacken vorgebeugt", bestätigt Ernährungs-Coach Stephan Berg von foodspring.

Auch Ernährungs-Experten loben die Vorzüge von Proteinshakes / Quelle: foodspring

Muskelberge durch Proteinshakes?

Frauen setzen sich beim Workout andere Ziele als Männer. Die Muskeln sollen in erster Linie dezent-ästhetisch wirken - "Muskelberge", beispielsweise an den Oberarmen oder Oberschenkeln, sind verpönt. Manche Frauen assoziieren Proteinshakes mit aufgepumpten Bodybuildern und meiden sie deshalb.
Diese Angst ist allerdings völlig unbegründet. Exzessiver Muskelaufbau, wie ihn manche Männer betreiben, ist für Frauen (ohne fragwürdige oder gar illegale Substanzen) unmöglich. Das liegt am weiblichen Hormonhaushalt: Der Testosteronspiegel ist dafür schlichtweg zu niedrig. Und daran kann kein gewöhnlicher Proteinshake etwas ändern. Vielmehr stabilisiert und schützt das Eiweiß die bestehenden Muskelgruppen.

Modern, gesund und vielfältig - so präsentieren sich Fitnessshakes heute / Quelle: foodspring

Sind Ergänzungsmittel nur etwas für Bodybuilder?

Die Verpackungen der meisten Eiweißpulver und Proteinshakes wirken auch im Jahr 2017 nicht besonders einladend. Auf schwarzen Kanistern prangen in großen Buchstaben die Wörter "POWER!" oder "BOOST" und die Bilder versprechen umwerfende Resultate in kürzester Zeit. Dass es auch anders geht, beweist das Packaging von foodspring. Klares Design, dezente Farben und eine übersichtliche wie verständliche Zutatenliste verbannen die Konkurrenz nicht nur optisch in die 1990er-Jahre.

foodsprings Shape Shakes richten sich an fitnessbegeisterte und ernährungsbewusste Frauen. Die fett- und kohlenhydratarmen Shakes sorgen für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl - optimal also, um rasch ein Kaloriendefizit zu erreichen. Zudem unterstützt und schützt die spezielle Zusammensetzung mit extrem hohen Protein-Dosen den weiblichen Körper nach Fitness- oder Ausdauereinheiten. Für nachhaltiges Training sind die Shape Shakes damit essenziell. Und die zahllosen Geschmacksrichtungen sorgen dafür, dass die Shakes niemals langweilig werden.

Finden Sie in der großen Auswahl von foodspring den richtigen Protein-Shake für Ihre Bedürfnisse!

Advertorial - was ist das?