"Die Höhle der Löwen"-Test: So schmeckt "Kuchentratsch"

OKmag.de hat das Produkt aus der VOX-Show für euch probiert

Mit Liebe gebacken! Wir haben den Die Gründerinnen aus München versüßen Omas und Opas mit ... da beißen die Löwen sofort an!

Omakuchen für alle! Katharina Meyer, 28, und Anna Bründermann, 34, haben in der "Höhle der Löwen" die selbstgebackenen Kuchen präsentiert. Die "Kuchentratsch"-Leckereien werden von Omas und Opas gebacken und die Senioren können sich mit dem sozialen Start-up ihre Rente aufbessern. OKmag.de hat die Backwaren mit der extra Portion Liebe getestet.

Dagmar Wöhrl und Carsten Maschmeyer beißen an

Bei diesem Projekt mussten die Löwen einfach zuschlagen. Dagmar Wöhrl und Carsten Maschmeyer investierten zusammen 100.000 Euro – die Kuchen-Ladys gaben zehn Prozent ihrer Firmenanteile ab. Das süße Konzept hinter "Kuchentratsch": Die Senioren stehen gemeinsam in einer Münchener Backstube, können neue Kontakte knüpfen und sich gleichzeitig etwas zur Rente dazu verdienen. Die Kuchen gibt es in ausgewählten Cafés und im Onlineshop. OKmag.de hat den Karottenkuchen von Oma Irmgard getestet.

"Kuchentratsch" im Test

Die Backwaren machen sich in einem robusten Karton auf den Weg und der Kuchen kam heile bei uns in der Redaktion an. Neben Infos über das Start-up, lächelt einem – nach dem Öffnen – ein Bild von Oma Irmgard an. Auf der Rückseite ist ein kleiner Steckbrief der Seniorin abgebildet. Der getestete "Mini-Karottenkuchen" kostet im Shop 17,90 Euro.

Der Geschmackstest

Ulla: "Schön matschig"

Der Karottenkuchen ist so, wie er sein soll. Kein bisschen trocken, sondern schön matschig. So mag ich den Kuchen am liebten – so würde ihn wohl auch meine Oma machen. Klar, der Kuchen ist sehr süß, aber damit habe ich persönlich kein Problem. Trotz des Preises würde ich den Karottenkuchen noch einmal kaufen, da ich den sozialen Gedanken super finde. Als nächstes wandert der Käsekuchen von Opa Norbert in den Warenkorb. Definitive Kaufempfehlung!

Johanna: "Superlecker und für den guten Zweck - besser geht’s ja gar nicht"

Der Karottenkuchen von Oma Irmgard hat mich überzeugt! Allein die Aufmachung war so niedlich, mit persönlichem Gruß und einem Foto der Backfee. Und auch der Geschmack hat mich umgehauen. Der Kuchen war total saftig - trotz des Versands per Post überhaupt nicht trocken - hätte ich nicht gedacht. Das einzige Manko: der Preis. Wenn ich dann aber darüber nachdenke, dass es mit Liebe gebacken wurde, kann ich über die Kosten hinwegsehen.

Martina: "Ich würde nicht so viel Geld dafür ausgeben"

Ich fand den Karottenkuchen von Oma Irmgard sehr lecker, aber für mich war er nichts besonderes. Ich persönlich würde mir privat keinen Kuchen bei Kuchentratsch bestellen, weil er mir mit 18 Euro einfach zu teuer ist und dafür den Geschmack nicht besser als bei einem Kuchen, den ich hier vor Ort in einem Café kaufen und essen kann. Das Konzept finde ich zwar toll und die ganze Aufmachung mit dem Foto und der persönlichen Nachricht ist super, aber ich würde trotzdem nicht so viel Geld dafür ausgeben.

Nährwertangaben per 100 Gramm

Energie 351 kcal, Fett 21 g, Kohlenhydrate 24 g davon Zucker 14 g, Eiweiß 7,2 g, Salz 0,17 g.

 

Fazit

Die Idee ist klasse und der Kuchen hat uns super geschmeckt. Obwohl der Kuchen per Post verschickt wurde, hatte er die perfekte Konsistenz. Klar, über den Preis lässt sich diskutieren, aber "Kuchentratsch" ist alleine für die zahlreichen Omas und Opas, die sich in der Backstube austauschen können, eine Investition wert. So sahen es auch die Löwen. "Also, ich möchte nicht lange drum herumreden. Das war jetzt das teuerste Stück Kuchen meines Lebens. Ich gebe ihnen die 100.000 Euro. Das Modell, älteren Leuten einen Sinn zu geben, dass sie Spaß und Freude haben, ich bin mir sicher, die leben glücklicher und länger. Deswegen mache ich ihnen das Angebot", schwärmte Carsten Maschmeyer in der VOX-Show. Und auch Dagmar Wöhrl wollte den "Kuchentratsch" unterstützen und so schlossen die Unternehmer den Deal einfach gemeinsam ab.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

"Die Höhle der Löwen": Wer ist der beste Investor?

"Die Höhle der Löwen"-Test: So schmeckt "Frittenlove" wirklich

"Die Höhle der Löwen": So viel wird hinter den Kulissen wirklich gezofft