Diese 4 Tipps helfen wirklich gegen Heißhungerattacken

Schlank durch die Advents- und Weihnachtszeit

In der kalten Jahreszeit ist der Heißhunger auf Süßes besonders groß. An jeder Ecke lauern schließlich köstliche Plätzchen, Schokoladen und Co.. Damit die Naschattacken nicht komplett ausarten, haben wir 4 hilfreiche Tipps entdeckt, mit denen du dein Verlangen auf Süßes ganz easy bremsen kannst … 

Warum haben wir eigentlich Heißhungerattacken? 

Auf einmal ist es da: das Verlangen nach etwas Süßem. Aber warum ist das eigentlich so? Die Internistin und Bestsellerautorin Dr. Anne Fleck verrät im Gespräch mit "Bild", woher Heißhungerattacken kommen. "Heißhunger entsteht, wenn die vorangegangene Mahlzeit zu kohlenhydratbetont war." Dadurch komme es zu einem starken Blutzuckeranstieg und in der Folge zu einer hohen Insulinsantwort, die den Heißhunger stimuliert, erklärt die Expertin weiter. 

Sportmediziner Prof. Dr. Ingo Froböse ergänzt: "Es passiert insbesondere dann, wenn wir den Körper nicht ausreichend mit dem versorgen, was er dringend benötigt und was wir ihm bisher immer gegeben haben. Bekommt der Körper zum Beispiel zu wenig Energie, dann droht irgendwann der Heißhunger." Aber auch, wenn wir unsere tägliche Schoki-Dosis ausfallen lassen würden, käme es laut Froböse zum großen Verlangen nach etwas Süßem. 

Diese 4 Tipps helfen wirklich gegen Heißhungerattacken 

1. Appetitzügler: Ingwer und Zitrone


Quelle: Unsplash

Starke Geschmacksreize können unser Hungergefühl stoppen, weiß Prof. Dr. Ingo Froböse. "Intensiv schmeckende Lebensmittel hinterlassen Geschmacksspuren im Gehirn, während 'fade' Lebensmittel oder auch welche, die immer wieder gegessen werden, kaum bemerkt werden." Scharfer Ingwer oder saure Zitrone sorgen für intensive Erlebnisse und können daher den Appetit vertreiben. 

Ein Tipp: Infused Water ist aktuell der größte Hype. Gib dafür einige Scheiben Ingwer und Zitrone in dein Wasser und schon gehören die Heißhungerattacken der Vergangenheit hat. Alternativ können auch Bitterstoffe den Appetit zügeln. Wie wäre es mit den Tropfen von Bitterliebe, die du vermutlich aus "Die Höhle der Löwen" kennst?

 

 

2. Grüner Tee: Wundermittel


Quelle: Unsplash

Dass grüner Tee beim Abnehmen helfen kann, ist ein offenes Geheimnis. So soll das Heißgetränk laut diverser Studien einen positiven Einfluss auf die Fettverbrennung haben. Zudem würde sich grüner Tee positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirken, der das Hungergefühl reguliert. 

3. Zimt kann Blutzuckerspiegel senken


Quelle: Unsplash

Es ist DAS Weihnachtsgewürz überhaupt und kann obendrein den Blutzuckerspiegel senken. Die Rede ist von Zimt, den du super über dein Porridge oder Chiapudding streuen kannst. Laut Dr. Anne Fleck sei Zimt aber nicht gleich Zeit. "Es ist wichtig, bei Zimt auf Bio-Ceylon-Qualität zu achten, da es sich sonst um ein sehr belastetes Produkt handelt."

4. Proteine und Vollkorn sind wahre Sattmacher


Quelle: Unsplash

Zu guter Letzt solltest du bei deiner Ernährung auf proteinreiche Lebensmittel sowie Vollkorn-Produkte setzen. Eiweißreiche Nahrung macht nämlich lange satt und könne daher Heißhungerattacken vorbeugen. Setze in Zukunft also auf Quark, Nüsse, Fisch und Hülsenfrüchte. 

In puncto Kohlenhydrate sind Vollkorn-Produkte wie Naturreis, Quinoa und Vollkornbrot zu empfehlen. Die bestehen aus langkettigen Kohlenhydraten, die vom Körper langsamer verdaut werden. 

Diese Themen könnten dich auch interessieren: 

Produkte zum Abnehmen: So schmelzen deine überschüssigen Pfunde

Weihnachten: So hältst du dein Gewicht in der Adventszeit