Tolle Knolle: Was die Süßkartoffel alles kann

Der coole Hipster auf dem Teller

Nicht nur lecker, sondern auch gesund: Grüner Spargel mit gegrillten Süßkartoffelspalten und Dip Auch als Pommes Frites sind die hippen Kartoffeln ein echter Schmaus. Die Super-Kartoffel punktet mit viel Betakarotin, Mineralien wie Kalium, Zink und Kalzium und B-Vitaminen.

Vor Kurzem noch ein Exot entwickelt sich die Süßkartoffel zum echten Hipster im Supermarkt und auf unserem Speiseplan. IN verrät, was die Trend-Knolle wirklich kann und wie sie so richtig lecker zubereitet wird.

Das Super-Gemüse

Überraschung: Das auch Batate genannte Gemüse ist nicht mit der Kartoffel verwandt – obwohl sie ebenso aus Mittel- und Südamerika stammt. Die Chinesen lieben Süßkartoffeln: Sie verzehren 120 Millionen Tonnen pro Jahr.

Was steckt drin?

Die Super-Kartoffel punktet mit viel Betakarotin, das unsere Zellen schützt, Mineralien wie Kalium, Zink und Kalzium und B-Vitaminen für starke Nerven. Mit etwa 40 Kalorien pro Gramm ist sie leichter als die normale Kartoffel mit rund 70 Kalorien.

Wie schmeckt sie?

Wie ein Mix aus Kürbis und Karotte! Es gibt sie mit gelblicher oder roter Schale, mit hellerem oder dunklerem Fruchtfleisch. Die orangefarbenen Sorten punkten mit sehr viel Aroma.

Wie bereite ich sie zu?

Je nach Größe sollte sie in kochendem Wasser 30 bis 45 Minuten gegart werden. Tipp, um die Garzeit zu verkürzen: einfach mehrmals rundum mit einer Gabel in die ungeschälte Knolle stechen, vier bis acht Minuten auf höchster Stufe in die Mikrowelle stecken. Fertig!

Weltbestes Rezept

Pro Person etwa 2 Knollen schälen und in Spalten schneiden. 1–2 EL Olivenöl mit grobem Salz, Pfeffer und Thymian würzen. Süßkartoffelspalten untermischen. Auf Backblech ausbreiten, bei 200 Grad ca. 20 Minuten knusprig backen. Als Beilage zu Fleisch oder Fisch und mit Kräuterquark-Dip perfekt!