Anzeige

Fröhliche Weihnachten

Mit diesen witzigen Fun-Facts bestimmt

Weihnachten steht kurz bevor und damit viele Fragen, Wünsche und Gedanken. Doch was geht bei den Deutschen in dieser Zeit tatsächlich ab? Wen beschenken sie am liebsten, für wen geben sie das meiste Geld aus und worauf könnten sie am ehesten verzichten? Dank einer aktuellen Studie des Energieriesen E.ON haben wir ein paar interessante Fakten rum das Thema Weihnachten.   

1. Tierische Bescherung

Hunde und Katze dürfen sich freuen: Jeder Zehnter Deutsche beschenkt auch sein Haustier. Und damit kommen die tierischen Mitbewohner sogar noch vor den Kollegen und Nachbarn in die Gunst des Schenkens! Die verliebten Tierbesitzer geben rund 24 Euro für Hundeknochen und Co. aus. Außer sie stammen aus Berlin, da sitzt der Geldbeutel sogar noch etwas lockerer: An die 56 Euro lassen sich da Frauchen und Herrchen Geschenk für ihre tierischen Lieblinge kosten.

2. Geschenke für Kids

Apropos Bescherung: Natürlich werden die Kinder an Weihnachten am meisten beschert. Laut der Studie geben Eltern im Schnitt 190 Euro aus. Dabei sind vor allem die Männer spendabel und legen gern mal 200 Euro hin. Dabei liegt die Geschenkepräferenz bei Kindern ab 10 Jahre nicht etwa auf Smartphone, Tablet und Co.: Vor allem Bücher und Spielzeug z.B. Gesellschaftsspiele (53 Prozent) sind hoch im Kurs. Unterhaltungselektronik wird dagegen nur zu einem Bruchteil (15 Prozent) verschenkt. Im Rahmen der E.ON-Weihnachtsumfrage kam auch heraus, dass viele ihren Kids erst ab 12 bzw. 13 Jahren ein Smartphone und Co. schenken würden. Konservativer geht’s sogar bei den unter 30-jährigen zu, sie halten das Alter zwischen 13 und 14 Jahren geeignet um ihre Kinder an Unterhaltungselektronik heran zu führen.

3. Konservatives Feiern

Besonders die Millenials legen Wert auf ein traditionelles Weihnachtsfest: Die E.ON Studie ergab, dass 96 Prozent der Jüngeren unter 30 Jahre ganz ursprünglich feiern wollen. Ab 50 Jahren sinkt das Interesse an einem Traditions-Fest: Hier wollen nur noch 84 Produzent feiern wie früher. Dazu gehört auch, dass sie weniger Weihnachtsgeschenke kaufen: 89 Prozent sind es bei den über 50-Jährigen, während es bei den unter 30-Jährigen an die 96 Prozent sind, die sich für’s Schenken begeistern können.

4. Alexa, bitte sag mir…

Kaum zu glauben, aber eins der beliebtesten Tools an Weihnachten: Sprachassistenten. Hier kommen die Top Befehle die Alexa und Co. am Fest bekommen:
1. Wie wird das Wetter an Weihnachten (43 %)
2. Spiele Weihnachtsmusik, z.B. Last Christmas (42 Prozent)
3. mache die Weihnachtsbeleuchtung an (32 Prpzent)
4. was kommt im TV an Heiligabend (20 Prozent)

5. Geld sparen

Ja, man kann sogar sparen an Weihnachten! Und zwar an Stromkosten. Benutzt man z.B. anstatt ein herkömmlichen Lichterkette eine LED-Kette gibt man statt 30 Euro nur 6 Euro durchschnittlich aus.