CBD für besseren Schlaf - Wirkung, Vorteile und Dosierung

Immer mehr Menschen leiden unter schlechtem Schlaf. Gleichzeitig interessieren sich immer mehr Betroffene für pflanzlichen Mittel, um ihre Schlafstörungen auf schonende Weise in den Griff zu bekommen

Seit einigen Jahren erfreut sich Cannabidiol zunehmender Beliebtheit. Dem natürlichen Wirkstoff aus der Hanfpflanze wird eine ausgleichende und beruhigende Wirkung auf Körper und Geist zugesprochen. Eine Reihe von wissenschaftlichen Studien hat untersucht, ob die Einnahme von CBD die Schlafqualität positiv beeinflusst.

In diesem Artikel untersuchen wir die Wirkung von CBD Öl bei Schlafstörungen und inwiefern der Hanfextrakt einen gesunden Schlaf fördert. Dabei stellen wir heraus, welche Vorteile der Pflanzenwirkstoff gegenüber pharmazeutischen Beruhigungsmitteln hat. Darüber hinaus geben wir Tipps zur optimalen Dosierung für einen gesunden Schlaf mit auf den Weg. Und zu guter Letzt einige Ratschläge, was beim Kauf von CBD Produkten zu beachten ist.

Was ist CBD?

Die Cannabispflanze ist seit Jahrtausenden nicht nur als Rauschmittel, sondern auch für ihre vielfältigen medizinischen Anwendungsmöglichkeiten bekannt. Die therapeutische Wirkung beruht auf den rund 120 chemischen Verbindungen, die im Hanf vorkommen. Diese Substanzen werden auch als Cannabinoide bezeichnet. Die am häufigsten vorkommenden Cannabinoide sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD).

Im Gegensatz zu THC hat CBD keine bewusstseinsverändernde Wirkung. Cannabidiol wirkt auf das Nervensystem entspannend, ohne dass die Einnahme mit dem für Marihuana typischen "High-Gefühl" einhergeht. Aus diesem Grund sind hierzulande CBD-Produkte frei verkäuflich, die einen THC Gehalt unter 0,2 Prozent aufweisen.

Der Cannabis-Wirkstoff wird zumeist in Form von CBD Öl eingenommen. Mittlerweile wird eine bunte Vielfalt an anderen CBD-haltigen Produkten angeboten. Hierzu zählen CBD Kristalle, CBD Cremes zum Auftragen auf die Haut und sogar CBD-haltige Lebensmittel.

Hilft Cannabidiol bei Schlafstörungen?

Cannabis ist schon seit vielen Generationen für sein therapeutisches Potenzial bekannt. Die wissenschaftliche Forschung befasst sich allerdings erst seit kurzer Zeit mit dem genauen Wirkmechanismus auf den menschlichen Körper.

In den immer zahlreicher werdenden Studien sammeln sich die positiven Ergebnisse über die Wirkweise von CBD bei Schlafstörungen. Der Cannabis-Wirkstoff wirkt dabei unter anderem ausgleichend auf das körpereigene Endocannabinoid System (ECS) ein. Das ECS ist wiederum Bestandteil des zentralen Nervensystems.

Cannabidiol aktiviert die sogenannten CB-Rezeptoren an den Nervenverbindungen. Dieser Wirkmechanismus trägt zu dem ausgleichenden und nervenberuhigenden Effekt von CBD bei. Die Einnahme des Pflanzenwirkstoffs unterstützt den Körper abends vom stressigen Alltagsgeschehen leichter “herunterzufahren” und in einen natürlich-entspannten Zustand zu finden.

Die Faktoren Stress, Unausgeglichenheit und nervöse Unruhe beeinflussen die Schlafqualität in wesentlichem Maße. Sie zählen zu den Hauptursachen, die für Schlafstörungen verantwortlich sind. Die Einnahme von CBD unterstützt den menschlichen Körper dabei, diese Stressoren besser zu verarbeiten. Da das Stressempfinden überwiegend vom ECS geregelt wird, unterstützt CBD das Nervensystem mit seiner ausgleichenden Funktion.

Durch seine beruhigende Wirkung lässt sich CBD nicht nur bei innerer Unruhe und für einen erholsamen Schlaf einsetzen. Auch bei Angststörungen und leichten Depressionen zeigt der Wirkstoff als pflanzliches Arzneimittel gute Erfolge.

Neben der positiven Wirkung auf die Nerven ist CBD zugleich eines der wirkungsvollsten natürlichen Schmerzmittel. Auch die Schmerzwahrnehmung wird überwiegend über das ECS beeinflusst.

Immer mehr Schulmediziner verschreiben daher Cannabidiol als pflanzliche Alternative zur medikamentösen Behandlung bei akuten und chronischen Schmerzen.

Bei vielen Betroffenen sind akute Schmerzen oder Krankheiten, die mit einem chronischen Schmerzsyndrom einhergehen, die Hauptursache für einen schlechten Schlaf. Menschen, die an chronischen Schmerzen leiden, wachen nachts häufig auf. Mit einem Mittel, dass diese nächtlichen Schmerzen reduziert, können sie besser ein- und durchschlafen.

CBD Öl als Alternative zu Schlafmittel?

Der pflanzliche Wirkstoff reduziert nicht nur die schmerzhaften Symptome von chronischen Rückenschmerzen. Auch andere chronische Schmerzerkrankungen wie Multiple Sklerose können durch die Einnahme von CBD gelindert werden.

CBD lindert zudem weitere Symptome, die mit einem unruhigen Schlaf einhergehen. Mehrere Studien mit Probanden, die an der neuronalen Störung des Restless Leg Syndroms litten, stellte die nervenberuhigende Wirkung von Cannabidiol heraus.

Zudem hat CBD einen regulierenden Einfluss auf den Tag-Nacht-Rhythmus. Eine Studie belegt, dass der Cannabis-Wirkstoff auf diesen natürlichen Zyklus unterstützend eingreift. Mit anderen Worten: CBD unterstützt den Körper, morgens energiegeladen wach zu werden und abends zur optimalen Uhrzeit müde zu werden.

Insgesamt zeigt sich in den Studien, dass der natürliche Wirkstoff aus der Cannabispflanze die Schlafqualität deutlich aufwerten kann. Somit ist CBD eine interessante Alternative zu den klassischen Beruhigungs- und Schlafmitteln der Pharmaindustrie.

Cannabidiol hat gegenüber den verschreibungspflichtigen Medikamenten aus der Apotheke einen herausragenden Vorteil. Der pflanzliche Wirkstoff ist sehr sicher in der Anwendung. Die WHO hat herausgestellt, dass CBD keine nennenswerten Nebenwirkungen verursacht.

CBD Öl Dosierung

Cannabidiol wird am häufigsten in Form von CBD Öl eingenommen.

Der Vorteil von CBD in flüssiger Form ist die große Auswahl an verschiedenen Produkten und die einfache Dosierung.

Grundsätzlich gibt es keine allgemeingültige Dosierungsempfehlung, die von den Medizinern ausgesprochen wird. Jeder Mensch reagiert unterschiedlich sensibel auf den Wirkstoff. Idealerweise sollte jeder Anwender sich an seine optimale Dosis herantasten.

Um dennoch einen groben Richtwert zur Orientierung zu geben: Bei leichten Beschwerden sind zwei bis drei CBD Tropfen täglich mit 5% Öl als Anfangsdosis empfehlenswert. Bei intensiven Beschwerden kann die Dosierung auf bis zu 15 Tropfen über den Tag verteilt langsam erhöht werden.

Falls die Schlafstörungen mit stärkeren Schmerzen einhergehen, kann die Dosis weiter erhöht werden. Oder man wechselt zu einem höher konzentriertem CBD Öl mit 10% Wirkstoffanteil.

Im Gegensatz zu schlaffördernden Medikamenten oder Beruhigungsmitteln lässt sich CBD nicht überdosieren. Es macht nicht abhängig und löst keine Entzugserscheinungen aus.

Eines der wenigen Nebenwirkungen ist, das CBD in großen Mengen schläfrig und müde machen kann. Für Anwender, die CBD vorrangig für einen besseren Schlaf einnehmen, ist dies natürlich eine durchaus willkommene Begleiterscheinung.

CBD kaufen - Was zu beachten ist

Beim Kauf sollte man neben dem Wirkstoffgehalt an Cannabidiol vor allem auf eine hohe Qualität achten. Zudem sollte das Produkt frei von Schadstoffen sein.

Qualitativ minderwertige CBD-Produkte sind zuweilen mit synthetischen Cannabinoiden und anderen gesundheitsschädlichen Zusätzen versetzt. Oder sie enthalten so wenig Cannabidiol, dass sie kaum wirksam sind.

Gewissenhafte Hersteller lassen ihre CBD Produkte von einem unabhängigen Analyselabor testen. Die Qualität sollte durch entsprechende Zertifikate nachweisbar sein.

Wir empfehlen die CBD Produkte vom Premium-Hersteller Canzon aus Luxemburg. Das Unternehmen verarbeitet nur hochwertige Zutaten, die in der Schweiz angebaut und dort zu Cannabisöl extrahiert werden. Der CBD-Spezialist legt besonders Wert auf einen ausgewogenen CBD-Gehalt in seinen Produkten. Zudem verwendet Canzon nur erstklassige Rohstoffe aus rein biologischem Anbau.