Hausmittel gegen Halsschmerzen – schmerzfrei durch den Winter

Schnell wieder symptomfrei

Draußen wird es langsam ungemütlich und auch sie sind wieder da: Halsschmerzen. Es handelt sich dabei um ein typisches und ziemlich unangenehmes Symptom vieler Erkältungskrankheiten. Wir zeigen dir deshalb nicht nur die Ursachen für Halsschmerzen, sondern erklären auch, welche Hausmittel gegen sie helfen, damit du schnell wieder unbeschwert schlucken kannst.

Ursachen für Halsschmerzen

Halsweh ist für sich genommen keine Erkrankung, sondern ein sehr markantes Symptom. Als Ursache für Halsschmerzen kommen eine ganze Reihe verschiedener Krankheiten infrage – allen voran in der kalten Jahreszeit natürlich die Erkältung. Es kann sich aber auch die Virusgrippe oder Influenza dahinter verstecken. Außerdem sind Halsschmerzen typisch für Infektionskrankheiten wie Pfeiffersches Drüsenfieber, Mumps, Diphterie, Krupp oder Scharlach.

Manchmal ist es auch eine Allergie, die das Halsweh verursacht. Vor allem im Winter kann außerdem die trockene Heizungsluft den Hals reizen, bis er schmerzt. Darüber hinaus verursachen Stäube und aggressive Chemikalien beim Einatmen mitunter neben reflexartigem Husten auch Halsschmerzen.

Die teils sehr unangenehmen Schmerzen entstehen durch eine lokale Entzündung im Mund-, Rachen- und/oder Halsbereich, der dann entsprechend gerötet, empfindlich und angeschwollen ist. Die meisten Hausmittel bei Halsschmerzen zielen deshalb auf eine Linderung ab, unterstützen aber mitunter auch die Heilung. Wo es genau wehtut, richtet sich nach dem entzündeten Bereich.

Bei der Rachenentzündung (Pharyngitis) spürst du das typische Kratzen im Hals, du hast Schluckbeschwerden und hustest vielleicht. Hast du eine Mandelentzündung (Tonsillitis), können die Halsschmerzen von den oberen Halsseiten bis ins Ohr ausstrahlen. Auch hier hast du mitunter fiese Schluckbeschwerden. Bei einer Kehlkopfentzündung (Laryngitis) sitzen die Halsschmerzen sehr weit hinten und gehen oft mit Heiserkeit einher. Eventuell kannst du dann nur noch flüstern.

Hausmittel sind bei allen diesen Formen von Halsschmerzen beliebt. Wie lange sich die Schmerzen halten, hängt jedoch auch vom Verlauf der Grunderkrankung ab.

Bewährte Hausmittel gegen Halsschmerzen

Die meisten Hausmittel bei Halsschmerzen haben eine lange Tradition. Vor allem für Tees und Gurgellösungen gibt es so viele Rezepte, dass du garantiert ein Mittel findest, dass dir guttut – und auch schmeckt.

Tee bei Halsschmerzen

Wenn du dir einen Tee bei Halsschmerzen machst, ist schon die Wärme allein gut für den Hals. Mit den richtigen Kräutern im Aufguss wird daraus dann gleich noch das perfekte Hausmittel, das auch gegen die Ursache der Halsschmerzen wirkt. Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Heilpflanzen, die nicht nur schmerzlindernd sind, sondern auch entzündungshemmende Eigenschaften haben.1 So machen sie zum einen den verursachenden Viren und Bakterien das Leben schwer. Zum anderen helfen sie, die Entzündung in den betroffenen Bereichen einzudämmen. Dadurch entfaltet sich ein länger anhaltender, schmerzlindernder Effekt.

Besonders gute Pflanzen für Hausmittel gegen Halsschmerzen sind unter anderem bekannte Küchenkräuter wie Salbei und Thymian. Aber auch Spitzwegerich, Eisenkraut und Königskerze tun dem Hals gut. Du magst es gern ein wenig schärfer? Dann kannst du für deinen Tee auch frischen Ingwer aufbrühen.

Gurgeln bei Halsschmerzen

Was zum Trinken gut ist, kann zum Gurgeln nicht schlecht sein. Du kannst mit den Tees aus den oben genannten Pflanzen also auch gurgeln. Dafür solltest du den Sud dann nur etwas „dicker“ kochen und schon hast du ein prima Hausmittel gegen Halsschmerzen.

Da du Gurgellösungen aber nicht schlucken musst, kannst du ebenfalls wirksame, wenn auch weniger schmackhafte Zusätze für deine hausgemachte Mischung verwenden. Geeignet sind unter anderem Salz, Zitronensaft und Apfelessig.

Möchtest du lieber bei Tee bleiben, kannst du dir auch Ringelblumen oder einen Eichenrindentee in der Apotheke kaufen. Aber Achtung: Letzterer ist nur für Teenager und Erwachsene zum Gurgeln bei Halsschmerzen geeignet.

Weitere Hausmittel gegen Halsschmerzen

Neben diesen beiden sehr umfangreichen Formen der Hausmittel gegen Halsschmerzen gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Mittel und Methoden, die sich bewährt haben. Eine kennst du bestimmt: Salbeibonbons. Langsam lutschen und schon bald verkrümelt sich das Halsweh, denn zum einen befeuchtest du beim Lutschen die strapazierten Schleimhäute. Zum anderen haben die Wirkstoffe des Salbeis sehr lange Kontakt mit den betroffenen Bereichen.

Alternativ kannst du auch ein Dampfbad machen. Das befeuchtet ebenfalls die Schleimhäute und die Wirkstoffe der Zusätze bekämpfen die Ursache für Halsschmerzen. Zum Inhalieren kannst du dem Wasser unter anderem Salz, Kamille oder Thymian zusetzen.

Zusätzlich zu diesen direkt im Hals wirkenden Hausmitteln kannst du gegen Halsschmerzen auch kalte oder warme Halswickel machen. Hier musst du ein wenig ausprobieren, ob dir Wärme oder Kälte besser hilft. Für kalte Wickel eignen sich unter anderem Quark und Heilerde. In heiße Wickel kommt traditionell Kartoffelstampf.

 

1 Deutscher Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V.: Halsschmerzen – was hilft? (16.11.2021).