L-Lysin gegen Lippenherpes: Alles zur Einnahme und Dosierung

Alle wichtigen Infos im Überblick

L-Lysin ist eine Aminosäure, die im Körper wichtige Funktionen erfüllt. Sie ist beispielsweise für den Aufbau von Muskulatur und Haut sowie für die Stärkung des Immunsystems zuständig. L-Lysin taucht immer wieder im Zusammenhang mit der Behandlung von Herpes – besonders Lippenherpes – auf. Denn: die unangenehmen Fieberbläschen tauchen oft dann auf, wenn die Abwehrkräfte geschwächt sind. Wenn Sie also zu Lippenherpes neigen, können Sie demzufolge von einer lysinreichen Ernährung profitieren.

L-Lysin Einnahme und Dosierung – das Wichtigste in Kürze

  • L-Lysin ist eine von neun essenziellen Aminosäuren im Körper und kann nur über die Nahrung aufgenommen werden

  • L-Lysin konkurriert mit L-Arginin, das für die Ausbreitung des Herpes-Virus notwendig ist. Ein erhöhter L-Lysin-Spiegel führt zur Verdrängung von L-Arginin

  • Menschen, die zu Lippenherpes neigen, sollten auf eine erhöhte L-Lysin-Aufnahme achten.

  • Besonders lysinreiche Lebensmittel sind rotes Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Eier. Auch Hülsenfrüchte wie Linsen oder Sojabohnen sind eine wertvolle Lysin-Quelle

  • Bei den ersten Anzeichen von Lippenherpes kann zusätzlich die Einnahme von hochdosiertem L-Lysin, wie es z.B. in Lyranda* vorkommt, unterstützen. Die Nährstoffkombination in Lyranda* ist sehr vorteilhaft. Die Kautablette enthält L-Lysin, Vitamine und Mineralstoffe zum Diätmanagement bei Lippenherpes. Die spezielle Zusammensetzung der Nährstoffe ist für die besondere Bedarfsdeckung bei Lippenherpes so abgestimmt, dass sich die geschädigte Hautpartie und das geschwächte Immunsystem regenerieren.

Was ist L-Lysin?

L-Lysin ist eine von neun essenziellen Aminosäuren im menschlichen Körper, die für das Wachstum und die Reparatur von Gewebe notwendig sind. Essenzielle Aminosäuren können vom Körper nicht selbst hergestellt werden, weshalb sie über die Nahrung aufgenommen werden müssen. Lysin steckt besonders in tierischen Lebensmitteln wie rotem Fleisch, Fisch oder Milchprodukten. Außerdem kann es die Vermehrung von Herpes simplex Viren hemmen1.

Wie wirkt L-Lysin gegen Herpes?

Die Wirkung, die die Aminosäure L-Lysin bei der Behandlung von Lippenherpes hat, liegt einem bestimmten Mechanismus zu Grunde. Dieser Mechanismus basiert auf dem Bedarf der Viren an der Aminosäure Arginin. L-Lysin und Arginin konkurrieren dabei um ihre Aufnahme und Eintritt in die Zellen. Ist ausreichend L-Lysin im Körper vorhanden, verdrängt es in gewisser Weise das Arginin und kann so die Ausbreitung des Herpes-Virus hemmen 2.

L-Lysin kann den Körper also dabei unterstützen, dass die lästigen Fieberbläschen nicht so häufig auftreten und – falls sie dann doch mal da sind – der Ausbruch weniger schwer verläuft und es nicht zum vollen Erblühen der Bläschen kommt.

Wie viel L-Lysin bei Herpes? Die richtige Dosierung

Laut der WHO liegt der Tagesbedarf an L-Lysin bei einem erwachsenen Menschen bei ungefähr 20-28 Milligramm Lysin pro Kilogramm Körpergewicht. Für Menschen, bei denen das Lippenherpes häufig auftritt, wird zu einer lysinreichen Ernährung geraten. 3

Wenn die Lippe dennoch zur Gefahrenzone wird, ist die Nährstoffkombination in der Lyranda* Kautablette sehr vorteilhaft. Neben wichtigen Nährstoffen für Haut und Immunsystem, wie Selen oder Zink, enthält Lyranda* je Tagesportion drei Gramm hochdosiertes L-Lysin zur optimalen Unterstützung bei Lippenherpes.

Lysinreiche Lebensmittel

L-Lysin ist vor allem in tierischen Produkten wie rotem Fleisch, Fisch, Eiern oder Milchprodukten enthalten. Wer vegan lebt oder seinen L-Lysinbedarf über pflanzliche Lebensmittel decken möchte, für den empfehlen sich vor allem Hülsenfrüchte wie Linsen oder Sojabohnen. Diese Lebensmittel gelten als Lysin-Quellen:

Tierische Lebensmittel (pro 100 Gramm):

  • Rindfleisch (2020mg) 
  • Schweinefleisch (2120mg) 
  • Eier (890mg)
  • Käse (2470mg)
  • Thunfisch (2210mg)

Pflanzliche Lebensmittel (pro 100 Gramm):

  • Erdnüsse (1100mg)
  • Linsen (1890mg)
  • Sojabohnen (1900mg)

Verträglichkeit von L-Lysin

L-Lysin gilt als sehr gut verträglich. Überschüssiges L-Lysin wird mit dem Urin ausgeschieden. In seltenen Fällen kann es zu Übelkeit, Magenschmerzen oder Durchfall kommen4. Ein erhöhter Lysin-Spiegel kann dazu führen, dass Schmerzmittel schneller über die Darmwand aufgenommen werden, was in dem meisten Fällen allerdings als positiv erachtet wird.

L-Lysin gegen Lippenherpes – Fazit

L-Lysin gehört zu den essenziellen Aminosäuren, die nur über die Nahrung aufgenommen werden können. Bei der Behandlung von Lippenherpes spielt L-Lysin eine wichtige Rolle. Es konkurriert im Körper mit L-Arginin, das Herpes-Viren zur Vermehrung benötigen, und verdrängt es beim Eintritt in die Zellen. Menschen, die zu Lippenherpes neigen, sollten auf eine lysinreiche Ernährung setzen. Hierbei sind besonders Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Eier sowie Hülsenfrüchte eine wertvolle Lysin-Quelle. Zum Diätmanagement bei Lippenherpes eignet sich Lyranda* dank der einzigartigen Nährstoffkombination (hochdosiertes L-Lysin, Vitamine und Mineralstoffe).

Quellen

1, 2 https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/Lysine

3 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6419779/.

4 https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30661148/.