Lysin gegen Herpes: Was Sie über die Behandlung wissen sollten

Alle wichtigen Infos im Überblick

11.01.2021 18:37 Uhr

L-Lysin ist eine der 20 Aminosäuren, welche der menschliche Körper braucht und steht im Zusammenhang mit Herpesviren, beziehungsweise mit deren Ausbreitung. Sie kann dabei behilflich sein den Patienten vor dem wiederholten Auftreten der unangenehmen Bläschen zu schützen, weshalb eine Behandlung mit Lysin bei Herpes sinnvoll sein kann.

Warum Lysin für den Körper so wichtig ist

Die Aminosäuren definieren wichtige Bausteine, wenn es um den uneingeschränkt funktionierenden Stoffwechsel geht. Es handelt es sich dabei um kleinste Bestandteile von Proteinen, also von Eiweißen, welche an den unterschiedlichsten Prozessen im menschlichen Körper beteiligt sind. Das betrifft primär den Aufbau unserer Muskulatur, als auch die Unterstützung, auf welche unsere Haut angewiesen ist. Außerdem geht von Lysin ein positiver Effekt auf das Immunsystem aus. Dies ist auch der Grund weshalb Lysin gegen Herpes eingesetzt wird und sogar als Präventivmaßnahme geeignet ist, wenn es darum geht sich vor dem unerwünschten Ausbruch zu schützen.

L-Lysin Herpes: Ein schwaches Immunsystem kann die Ursache sein

Die lästigen Bläschen treten bei vielen Patienten und Patientinnen immer dann auf, wenn das Immunsystem geschwächt ist und die Abwehrkräfte nicht stark genug sind. Wer grundsätzlich dazu neigt Lippenherpes zu bekommen, sollte deshalb eine dauerhafte lysinreiche Ernährung in Betracht ziehen. Dazu bieten sich insbesondere folgende Lebensmittel an, welche den regelmäßigen Weg auf den Anti-Lippenherpes-Speiseplan finden sollten:

  • Fleisch
  • Fisch
  • Eier
  • Käse
  • Hülsenfrüchte
  • Erdnüsse

Mitunter ist es nicht immer leicht, diese Produkte täglich auf den Teller zu bringen. Beispielsweise wenn der Patient allergisch reagiert, sich vegetarisch oder vegan ernährt oder einfach kein Fan von tierischen Produkten ist. Auch ein stressiger Alltag kann dafür sorgen, dass wir nach dem Feierabend nicht immer ambitioniert sind, ein Steak in der Pfanne zu braten. Viele Menschen entscheiden sich deshalb für die einfache Behandlung in Form von Tabletten. Hier kann Lyranda als hochdosiertes Qualitätsprodukt eingesetzt werden, um dem Lippenherpes an den Kragen zu gehen. Die Kautabletten enthalten viel Lysin und werden zur täglichen Nahrung ergänzt. Für die äußerliche Behandlung können zusätzlich Honig und Knoblauch verwendet werden, da beide Nahrungsmittel antivirale Eigenschaften mitbringen.

Lysin bei Herpes: So wirkt die Aminosäure auf unseren Körper

L Lysin übernimmt im menschlichen Körper zahlreiche Funktionen. Der Mikronährstoff beteiligt sich beispielsweise am Aufbau der vitaminähnlichen Substanz Carnitin. Und diese ist wiederum für eine kräftige Muskulatur wichtig. L Lysin wird aber auch für den Knochenstoffwechsel benötigt. Es bildet unter anderem Kollagen: Ein Bestandteil in unserem Bindegewebe. Menschen mit Herpes profitieren von Lysin aufgrund seiner antiviralen Eigenschaften. Lysin gilt quasi als der Virenstopper unter den Aminosäuren.

Wie L Lysin bei der Herpes-Behandlung helfen kann

Lysin ist sozusagen der natürliche Gegenspieler einer weiteren Aminosäure, welche als Arginin bezeichnet wird. Diese ist ebenfalls essenziell und kann vom Körper nicht selbst hergestellt werden, weshalb die Zufuhr über die Nahrung wichtig ist. Arginin ist wichtig für den Körper, bildet aber die Grundlage für das Herpes-Virus und dessen Ausbreitung. Außerdem ist es am schützenden Aufbau der Eiweißschicht beteiligt, welche das Virus braucht, um sich zu vermehren.

Lysin Herpes Dosierung: Ein hochdosiertes Präparat ist wichtig

Hochdosiertes Lysin ist dafür verantwortlich, dass die Virusvermehrung unterdrückt und die Arginin-Aufnahme gehemmt wird. Dadurch stehen dem Virus weniger Eiweiße zur Verfügung, um die schützende Hülle zu bilden. Sobald der Körper also mit einer großen Menge an L Lysin versorgt wird, kann die Anzahl der Herpes-Ausbrüche und deren Schweregrad positiv beeinflusst werden. Die Aminosäure unterstützt den Körper dabei, dass die Bläschen nicht mehr so häufig auftreten. Und falls es doch der Fall sein sollte, kann es zumindest dabei behilflich sein, das vollständige Erblühen zu unterdrücken. Die Gabe von Lysin erweist sich nicht nur bei einem akuten Ausbruch als sinnvoll, sie kann auch als vorbeugende Maßnahme hilfreich sein und so dafür sorgen, dass es erst gar nicht zum unerwünschten Ausbruch kommt.

L Lysin Herpes Dosierung: Lyranda kann helfen

Bei Lyranda handelt es sich um ein hochdosiertes Lysin-Produkt, welches im Rahmen der Herpes-Behandlung eingesetzt wird. Um den Lippenherpes erfolgreich zu bekämpfen, ist eine entsprechend hohe Dosierung wichtig. Ist der Patient erwachsen, gesund und etwa 70 Kilo schwer, sollten täglich 2,7 Gramm Lysin zugeführt werden. Handelt es sich um einen wiederkehrenden Herpes, kann der Bedarf sogar noch deutlich höher liegen.

Wie viel Lysin bei Herpes?

Die Kautabletten von Lyranda enthalten Zink und acht weitere Nährstoffe, welche speziell kombiniert und hochdosiert wurden. Eine Tagesportion umfasst drei Kautabletten (jeweils 1 Gramm pro Tablette) mit drei Gramm hochdosiertem Lysin. Es handelt sich dabei also um mehr, als die empfohlene Tagesmenge für gesunde Menschen angibt. Dadurch wird im Körper ein optimaler Lysin-Spiegel aufgebaut, welcher bei der Vorbeugung und bei der Behandlung von Lippenherpes behilflich ist.

Lysin Herpes Erfahrung: Ist das Produkt verträglich?

Lysin zeigt sich in der Praxis als gut verträglich. Die langfristige Einnahme von 3 Gramm pro Tag erweist sich damit als unbedenklich. Das Nahrungsergänzungsmittel stellt einen praktischen Helfer im Alltag dar, wenn es darum geht die lästigen Bläschen wieder loszuwerden oder diesen vorzubeugen.