Problem Übergewicht

Ein gesundes Körpergewicht und eine schlanke Konstitution sind der Wunschtraum vieler Menschen. Das ist auch kein Wunder, denn Übergewicht gehört zu den Grundübeln der modernen Gesellschaft. Allein in Deutschland ist über die Hälfte der Menschen übergewichtig und fast ein Viertel leidet sogar an einem krankhaften Übergewicht. Die Menschen bewegen sich immer weniger und essen stattdessen immer mehr und ungesünder. Die Fertiggerichte in den Ladentheken mit ihren kleinen Preisen, die Verheißung auf ein schnelles Gericht ohne dieses selbst zubereiten zu müssen sowie die unerschöpflichen Angebote in den Süßwarentheken, von denen eins leckerer als das andere zu sein scheint, führen uns stets in Versuchung. 

Welcher Diätplan ist der Beste?

Konzepte, dagegen vorzugehen, hat es schon viele gegeben. Nach der sogenannten Fresswelle, als die Deutschen nach Jahren der Entbehrungen in der Nachkriegszeit sich im Zeitalter des Wirtschaftswunders ihr Wohlstandsbäuchlein aneignen konnten, galt der Verzicht als Diätplan als das Gebot der Stunde. Zahlreiche Menschen gingen mit eiserner Disziplin daran, sich die überschüssigen Pfunde wegzuhungern. Doch hielten diese guten Vorsätze immer nur eine begrenzte Zeit. Danach schlug unerbittlich der Jojo-Effekt zu und das Problem ging von vorn los. Alternative Diätkonzepte gibt es heute wie Sand am Meer und jeder Entwickler gibt vor, über den Generalplan zu verfügen, mit dessen Hilfe sich die fettgeplagten Bürger von ihren Pfunden befreien können. Umso wichtiger ist es, bei dieser Fülle an Konzepten nicht den Überblick zu verlieren und sich auf die wirklich guten Konzepte zu konzentrieren, mit denen einem wirksam geholfen werden kann.  

Wer heilt, hat recht

Hier gelang es dem 30jährigen Benjamin Oltmann, in diese Angebotsreihe eine Bresche zu schlagen. Er entwickelte ein Low-Carb-Konzept, mit dem er sein eigenes Gewicht binnen fünf Monaten von 120 kg auf 90 kg reduzieren konnte. Sein Konzept ist darüber hinaus mit seinen schmackhaften Gerichten und der begrenzten Menge an Limits so attraktiv, dass es vergleichsweise einfach ist, dem Jojo-Effekt zu entgehen. Wie der Name schon aussagt, ist der weitgehende Verzicht auf Kohlenhydrate ein Schlüssel zum Erfolg. 

Doch außer diesem Grundplan hat das Low-Carb-Konzept von Benjamin Oltmann noch sehr viel mehr zu bieten. Es handelt sich dabei um ein ausgeklügeltes und ausgereiftes Konzept, das sich eng an die Wissenschaften lehnt. Dass das Konzept funktioniert, beweisen die bereits mehr als 100.000 Menschen, die dank des Ernährungsplans von Benjamin Oltmann ihrem Wunschgewicht schon sehr nahe gekommen sind. Einladungen von Oltmann ins Fernsehen waren die Folge. So konnte Oltmann bereits auf Sat1, RTL und N-TV sein Ernährungskonzept vorstellen. Sein Buch gilt in der Szene bereits als die Abnehmbibel. Was also steckt hinter diesem Konzept?

Warum Kohlenhydrate Dickmacher sind

Zunächst zum Allgemeinen und dann zum Besonderen zu diesem Konzept: Kohlenhydrate haben in den letzten Jahren den Fetten den Rang als Makronährstoffe abgelaufen, die für die Gewichtszunahme primär verantwortlich sind. Zwar beinhalten Kohlenhydrate nur vier Neuntel der Menge an Kilokalorien wie Fette. Doch wird dies an anderer Stelle mehr als wettgemacht. Erstens blockieren Kohlenhydrate die Fettverbrennung im menschlichen Körper. Der Metabolismus ist nämlich so angelegt, dass er zuerst die Kohlenhydrate verwertet und sich erst dann auf die Fettreserven konzentriert. Dies führt regelmäßig in die sogenannte Zucker-Fett-Falle, die darin besteht, dass zahlreiche Fette sich als Fettpolster im Körper anlagern, weil der Stoffwechsel mit den Mengen an Kohlenhydraten beschäftigt ist. 

Zweitens führen insbesondere kurzkettige Kohlenhydrate zum Anspringen der Insulinpumpe im menschlichen Körper. Der Blutzuckerspiegel steigt rapide an und geht nach der Verwertung ähnlich rapide wieder zurück. Die Folge sind die gefürchteten Heißhungerattacken. Drittens besitzen Nahrungsmittel, die aus vielen kurzkettigen Kohlenhydraten bestehen, einen nur sehr geringen Sättigungsgrad. Dies lässt sich zum Beispiel anhand von minderwertigen Nahrungsmitteln wie Brötchen, Stuten, Waffeln, Kuchen, Burgern, Süßigkeiten und Nudeln sehr gut nachvollziehen, bei denen wir dazu neigen, diese „Leckereien“ in ungesunden Mengen in uns hineinzuschaufeln. 

Unterscheidung kurzkettige und langkettige Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind Ketten an Zuckermolekülen. Die Länge der Kette entscheidet über den Wert der Kohlenhydrate. Als Faustregel gilt: je länger die Kette, desto weniger gefährlich sind die Kohlenhydrate im Sinne des Abnehmens, weil bei langkettigen Kohlenhydraten die Enzyme für längere Zeit mit dem Aufspalten beschäftigt sind.

Ernährungswissenschaftler und Biologen unterscheiden Kohlenhydrate in Monosaccharide (Einfachzucker) wie Glucose, Fructose und Maltose sowie in Disaccharide (Zweifachzucker) wie Maltose, Lactose, Saccharose, Lactose, Laktulose und viele mehr. Sind die Ketten noch länger, wird von Oligosacchariden (Mehrfachzuckern) und ab einer Länge von elf Zuckermolekülen von Polysacchariden (Vielfachzuckern) gesprochen. 

Das Low-Carb-Konzept von Benjamin Oltmann

Benjamin Oltmanns Ernährungskonzept basiert auf diesen Erkenntnissen und empfiehlt den weitgehenden Verzicht auf Kohlenhydrate und insbesondere kurzkettige Kohlenhydrate im Sinne des Ziels, das persönliche Wunschgewicht zu erreichen. Doch geht Oltmann in seinem Konzept weit darüber hinaus. In seiner Suche nach dem Idealkonzept ging er den Dingen auf den Grund und fand die Lösung, wie es jedem Menschen bei nur wenig Verzicht ermöglicht werden kann, schnell und effektiv abzunehmen sowie den Jojo-Effekt zu vermeiden.

Abnehmen im Schlaf

Wenn im Schlaf die Pfunde purzeln, klingt dies für viele fettgeplagten Menschen wie ein Traum, weil dieser Vorgang die Erfüllung der Ziele bei nur wenig Anstrengung verheißt. Genau auf diesem Grundsatz basiert nun das Konzept von Benjamin Oltmann. Dieser machte sich bei der Entwicklung seines Ernährungsplans den Umstand zunutze, dass sich der menschliche Körper in der langen Zeit des Schlafs im „Standby-Modus“ befindet. Um sich in dieser Zeit am Leben zu erhalten, geht er an die verfügbaren Ressourcen an Nährstoffen heran. Hat der Körper dabei wenig bis gar nicht mit der Verwertung von Kohlenhydraten zu tun, kann er sich direkt mit dem Abbau der Fettreserven beschäftigen, sodass die Pfunde dann tatsächlich im Schlaf purzeln.

Beschaffenheit der drei Hauptmahlzeiten

Diese Erkenntnis gab Benjamin Oltmann die Möglichkeit, ein effektives Konzept zum Abnehmen zu entwickeln, das den Menschen nur wenig an Verzicht abverlangt. Direkt nach dem Aufstehen kann jeder das essen, was er mag, wobei Oltmann hierbei durchaus an den gesunden Menschenverstand appelliert und vor Übertreibungen warnt. Geht es in Richtung Mittag, werden die Richtlinien strenger. Das Mittagessen sollte nicht mehr als 30 Gramm Kohlenhydrate und 300 Gramm Gesamtgewicht umfassen. 

Damit der Körper bestmöglich bei der Fettverbrennung während des Schlafs unterstützt wird, ist die Reduktion von Kohlenhydraten beim Abendessen besonders wichtig. Unter Beibehaltung des Gesamtgewichts von 300 Gramm sollte der Anteil an Kohlenhydraten nicht mehr als 10 Gramm betragen. Auch hierbei appelliert Oltmann wieder an den gesunden Menschenverstand und weist darauf hin, dass auch die Fettanteile sich beim Abendessen in einem moderaten Rahmen bewegen sollten. Die Nahrungsaufnahme sollte mehr oder weniger auf die drei Hauptmahlzeiten beschränkt sein. Werden die Heißhungerattacken unwiderstehlich, erlaubt Oltmann im Notfall den Konsum kleinerer Snacks wie Käse, Nüsse und Krustenchips für zwischendurch.

Getränke unterstützen beim Abnehmen

Was die Getränke angeht, so empfiehlt Oltmann das Trinken von 2 - 3 Liter Wasser am Tag, da der menschliche Körper pro Liter Wasser 100 Kilokalorien verbrennt. Eine weitere Hilfe für das Abnehmen sind Kaffee und schwarzer Tee, weil diese Getränke dabei helfen, Heißhungerattacken zu überwinden und zur Herstellung des Sättigungsgefühls beitragen. 

Weitere Hilfestellungen beim Abnehmen

In seinem Buch “Abnehmen ohne Hunger“ gibt Benjamin Oltmann weitere Tipps und Hinweise zum Abnehmen, zum Beispiel wie jeder die gefürchteten Heißhungerattacken bestmöglich überwinden kann. Die mehr als 100 vorgestellten Gerichte sind in das Frühstück, das Mittagessen sowie das Abendmahl aufgegliedert und bewusst so ausgewählt, dass trotz oder geradezu wegen der Reduktion von Kohlenhydraten ein eindrucksvolles Geschmackserlebnis hergestellt wird. Nie war es also leichter abzunehmen. 

Weitere Inhalte seines Buchs belaufen sich auf die Vorstellung und Erläuterung seines Konzepts, auf die Darlegung des Ernährungsplans anhand eines Schemas sowie der lebenslange Zugang zur Facebook-Premiumgruppe, in der jeder Kunde die Chance hat, mit Benjamin Oltmann und seinen Ernährungsberatern im ständigen Kontakt zu bleiben. Dies kann zum Beispiel dabei helfen, akute Krisensituationen zu meistern und mit dem Zuspruch der Experten wieder auf den rechten Weg zurückzufinden.