Collien Ulmen-Fernandes: "Die besten Hotspots stehen nicht im Reiseführer"

Im OK!-Talk verrät sie ihre tollsten Urlaubstipps

Coole Städte, tolle Promis: Die Sendung "E! in the City" kombiniert beides. Jetzt kommt die zweite Staffel, die von Collien Ulmen-Fernandes, 34, moderiert wird. Im OK!-Talk enthüllt sie ihre besten Tipps für die Reisevorbereitung und -ziele...

Eine Stadt wie aus Pappmaché

In der Sendung kannst Du ja Job und Reisen ideal verbinden. Was ein Traum!

Total. Und wir zeigen so viele tolle Locations! In Istanbul zum Beispiel waren wir auf der alten Zisterne, die eine traumhafte Dachterrasse hat. Man konnte über die gesamte Stadt bis zum Meer sehen. Das war wunderschön! In der Nähe von Cannes waren wir in Mougins, das kannte ich vorher gar nicht. Das ist so ein malerisches Städtchen, das man denkt, es kann gar nicht real sein! Es ist einfach so fein und hat so viele wunderschöne Galerien und Cafés, als hätten es irgendwelche Leute aus Pappmaché hingebaut. Kulissenbauer hatten wir in Istanbul übrigens tatsächlich. Denn auf der Dachterrasse, wo auch schon mehrere James-Bond-Filme gedreht wurden, war schon alles für den Kino-Tatort von Til Schweiger aufgebaut worden. Die ganzen Mauern, Dächer und Schornsteine, die man bei meiner Moderation im Hintergrund sieht, gibt's eigentlich alle gar nicht. Das war alles Kulisse und aus Pappe.

Was hat Dich sonst noch während der Reisen überrascht?

Glasgow! Die Stadt hat sich in den letzten Jahren enorm entwickelt. Seit es dort die School of Art gibt, hat sich eine kreative, coole Künstlerszene aufgetan, und das merkt man der Stadt auch an. Kreative Menschen tun jeder Stadt gut. Wir waren auch im ältesten Süßigkeitenladen der Stadt, der von Mutter und Tochter betrieben wird. Der Laden ist total überladen und knallbunt. Brian Rennie und ich bekamen sofort riesige Augen und wollten alles probieren! Auch von Brian war ich extrem positiv überrascht. Er ist extrem bodenständig! Oft sind Designer ja auch privat komplett over the top. Aber er hat gar nichts Affektiertes. Im Gegenteil. Er stand da in seinem Haus auf dem Land im Karohemd mit aufgeratschten Armen, da er zuvor noch seine Hecke geschnitten hat! Gartenarbeit ist für ihn der Ausgleich zur surrealen Glamourwelt. Er hat mir seinen Schreibtisch gezeigt, von dem aus er direkt auf Schafe und Kühe blickt, während er seine Glamour-Kleider entwirft. Das hat mich echt überrascht. Und das ist auch das schöne an der Sendung, das man zum einen die Stadt, aber auch den Künstler von einer ganz anderen Seite kennenlernt.

"Lassen Sie sich von Einheimischen die wahren Geheimtipps zeigen"

Hast Du eine Lieblingsstadt?

New York drehen wir noch. Und ich bin sehr gespannt auf die Seiten, die uns Tatjana Patitz zeigen wird. Bisher bin ich immer nur total wie ein Touri mit einem Reiseführer durch die Stadt gerannt, und hatte das Gefühl, dass die New Yorker ihre wahren Hotspots für sich behalten wollen. Die wahren Hotspots stehen nie im Reiseführer, da sie nicht von Touristen überrannt werden möchten, stattdessen werden die Touris zu Restaurants wie Bubba Gump gelotst und wundern sich dann, dass da keine Einheimischen sind. Grundsätzlich habe ich in der Sendung festgestellt, dass man nur mit Locals die wirklich richtig guten Locations kennenlernt. Deshalb kann ich nur jedem Reisenden empfehlen, vor Ort Kontakt mit Einheimischen zu knüpfen und sich die wahren Geheimtipps zeigen zu lassen. In Istanbul zum Beispiel waren wir in dem wunderschönen Dachterrassenrestaurant "Ali Acakbasi" mit einem Wahnsinnsblick über die Stadt. Als Tourist hätte man das niemals entdeckt, da es in einem total unscheinbaren Wohnhaus in einer kleinen Seitenstraße liegt.

Was für ein Reisetyp bist Du persönlich?

Zurzeit bin ich beruflich sehr eingespannt, mein Sommerurlaub umfasste vier Tage! Wenn ich gerade aus einer beruflichen Stressphase komme, brauche ich Strand, Sonne, Ruhe. Egal wo. Einfach nur rumliegen und nichts tun, Batterien aufladen. Aber wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich alles miteinander kombinieren, mir eine Stadt angucken und dann noch an den Strand fahren. Letztes Jahre haben wir das zum Beispiel gemacht: Da waren wir erst zum Weihnachtsshopping in New York und sind dann zur Erholung vom Shopping-Stress weiter auf die Bahamas. 

Was hast Du beim Reisen immer dabei?

Bei Langstreckenflügen habe ich immer dabei: eine Jogginghose, bequeme dicke Socken, Schlafbrille, Ohropax, Handcreme, Desinfektionstüchter. Und wenn ich in ein warmes Land reise, nehme ich immer einen kleinen Handventilator mit Ersatzbatterien mit. Ich habe inzwischen durch das viele Herumreisen ein kleines Reiseset, das ich immer griffbereit habe.

"Es empfiehlt sich, mit System zu packen"

Was sollte man beim Kofferpacken beachten?

Eine Liste kann nicht schaden. Es empfiehlt sich, mit System zu packen. Außerdem habe ich  gelernt, dass man überall mit jedem Wetter rechnen muss. Ich hatte mal einen fünftägigen Dreh auf Ibiza - und es war durchweg kalt! Ich hatte nur einen einzigen Pulli mit, für alle Fälle. Mit dem bin ich dann fünf Tage am Stück herum gerannt. Nun habe ich immer für jede Wetterlage mehrere Teile dabei, denn es passiert nicht selten, dass die Wetter-App lügt.

Viele Menschen haben ja Angst vorm Fliegen. Hast Du Tipps, wie man damit umgeht?

Vor 15 Jahren hatte ich auch Flugangst, aber es hilft, wenn man sich klarmacht, dass Flugzeuge das sicherste Verkehrsmittel sind. Im Auto kann viel schneller etwas passieren, auch ohne Eigenverschulden. Ich hatte das auf dem Rückweg von der "Goldenen Henne": Wenn wir ein paar Sekunden früher gewesen wären, wäre ich im Unfall gelandet. Da ist direkt vor uns ein PKW mit einem LKW zusammengekracht und über die gesamte Fahrbahn von links nach rechts geschleudert worden. Die Trümmerteile lagen überall! Das hat mir nochmal bewusst gemacht, wie schnell etwas passieren kann. Flugzeugunglücke passieren dagegen wesentlich seltener. Vielleicht hilft es gegen die Flugangst, wenn man das bewusst macht. Außerdem gibt es bei gewissen Reisezielen keine Alternative. Mit dem Fahrrad kommt man schließlich nicht auf die Bahamas!

"Bloß nicht auf Klischees hören"

Was ist ein Reise-No-Go?

Auf Klischees hören! In der Sendung haben wir eine neue Rubrik, den Klischee-Check, in dem wir Städte-Klischees auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen. In einer Sendung geht es zum Beispiel darum, dass es in München eigentlich viel mehr regnet als in Hamburg. Es regnet zwar seltener, aber die Tropfen sind dicker, sodass in der Masse mehr Regen runterkommt.

Wohin willst Du unbedingt nochmal reisen?

Ich habe meine Reise-To-Do-Liste in den vergangenen Jahren und vor allem auch jetzt durch die Sendung tatsächlich komplett abgearbeitet. 

"Ein Abstecher nach Potsdam lohnt sich"

Welche Stadt sollte man in Europa und in Deutschland unbedingt gesehen haben?

Istanbul! Die Stadt hat mich wirklich beeindruckt, weil sie so facettenreich ist. Ich finde es toll, wie dicht Tradition und Moderne hier zusammen liegen. Es gibt auf der einen Seite das moderne Istanbul mit hippen Szene-Läden und auf der anderen Seite das traditionelle mit beeindruckenden Basaren. Außerdem kann ich meine neue Heimat Potsdam empfehlen. Wenn man mal in Berlin ist, lohnt sich ein Abstecher da hin. Wir haben tolle Seen, das Schloss Sanssouci und das wunderschöne, kreative  Holländerviertel mit vielen schönen Galerien und tollen, kleinen Cafes.

Deine Tipps für...

- Familienurlaub: Meine Eltern haben mich immer durch Museen geschleppt, das fand ich unfassbar langweilig. Mein Kind hasst Spazierengehen, aber liebt den Strand. Deshalb ist es am entspanntesten, wenn wir irgendwo ans Meer fahren. Im Flugzeug ist es am stressfreiesten, wenn man neue Spielsachen dabei hat, denn neue Spielsachen sind natürlich spannend und beschäftigen das Kind länger. Was auch eine gute Sache ist: Umsteigen, wenn es die Flugzeit nicht wesentlich verlängert. Eigentlich findet man Unterbrechungen ja eher nervig, aber mit Kindern ist es toll. Denn dann sitzt man nicht zu lange am Stück im Flieger und kann zwischendurch nochmal ein bisschen herumlaufen, während man auf den Anschlussflug wartet.

- Weihnachtsshopping: Viele Städte wirken natürlich mit Weihnachtsbeleuchtung nochmal schöner, etwa New York oder Hamburg! Generell aber stressen mich Einkäufe in der Vorweihnachtszeit eher. Weihnachtsshopping ist Stress pur. Eigentlich müsste man schon an Ostern die Weihnachtsgeschenke kaufen, um die übervollen Geschäfte in der Vorweihnachtszeit zu umgehen. Ich werde jedenfalls meine Weihnachts-Geschenke dieses Jahr online bestellen.

- Mädelstripp: Ich habe noch nie einen Mädelstripp gemacht! Aber ich glaube auch, dass das nichts für mich ist. Ich würde meinen Mann viel zu sehr vermissen.

- Pärchenurlaub: Wenn man verliebt ist, ist es ja eigentlich ganz egal, wohin man fährt. Hauptsache man ist zu zweit.

Die 2. Staffel von "E! in the City" läuft ab 27. September immer sonntags, 21.30 Uhr auf E! Entertainment: 

27.9: Cannes mit Kelly Rutherford

4.10. Istanbul mit Nazan Eckes

11.10. Madrid mit Monica Cruz

18.10. Glasgow mit Brian Rennie

25.10. Hamburg mit Cosma Shiva Hagen

1.11. Berlin mit Michael Michalsky

8.11. New York mit Tatjana Patitz