Spanien authentisch: 5 Top-Ziele der Einheimischen

Cala Ratjada, Playa del Inglés, Lloret de Mar: Vermutlich fallen dir auf Anhieb zahlreiche Ferienziele in Spanien ein. Immerhin ist es bei den Mittel- und Nordeuropäern eines der beliebtesten Reiseländer. Da bleibt es nicht aus, dass dir deutschstämmige Kellner Speisekarten in deutscher Sprache reichen und es an allen Ecken Bratwurst, Döner und Currywurst gibt. Solch ein Urlaub mag zwar vergnüglich sein, aber wirklich etwas von Land und Leuten bekommst du nicht mit. Doch wo findest du das authentische Spanien? Genau dort, wo die Einheimischen in ihrem Land Ferien machen. Welche Reiseziele dies sind und wie du dich für sie wappnen solltest, steht hier.

No sprechen spanisch

Wer sich abseits der klassischen Routen ausländischer Touristen bewegt, der möchte natürlich vermeiden, als solcher unangenehm aufzufallen. Um nicht abfällig als »guiri« (Touri) abgestempelt zu werden, solltest du ein paar Benimmregeln bewahren. Dazu gehört, ein wenig die Landessprache zu sprechen. So zollst du den Einheimischen Respekt. Um effektiv und leicht Spanisch zu lernen, bietet sich die Sprachlern-App Babbel an. Da sie webbasiert ist, kannst du ganz in deinem Tempo und ortsunabhängig den Vokabeltrainer und Übungen für die Grammatik nutzen. Per integriertem Lehrbuch und Tagesaufgaben kannst du dir einen soliden Grundwortschatz aufbauen, der dich gut durchs Land bringt. Beachtliche 73 % der Babbel-Nutzer geben an, dass sie sich nach nur fünf Stunden mit Babbel bereit für eine einfache Konversation in der Fremdsprache fühlen.

Kein Vorurteil: die Siesta lebt!

Abseits dieser international beliebten Destinationen stößt du auf die vermutlich bekannteste Eigenheit Spaniens: die Siesta. Zwischen 14 Uhr und 17 Uhr sind zahlreiche Geschäfte geschlossen. Was ist zu tun? Stell dich darauf ein und mache es wie die Spanier. Der Morgen gehört deinen Besichtigungstouren und einem kleinen Frühstück. Um etwa 14.30 Uhr steuerst du ein Restaurant für ein köstliches Mittagessen an. Doch bevor du schnell zu einem Tisch stürmst, ist Ruhe gefragt. Hier lauert die nächste Falle, die dich sofort als Tourist entlarvt: Du wartest nicht, bis dir der Kellner einen Tisch zuteilt. Besser ist es daher im Restauranteingang stehenzubleiben, bis der Kellner dich zu einem Tisch geleitet. Das Mittagessen darf ruhig etwas deftiger und schwerer ausfallen. Immerhin muss es bis zum Abendessen vorhalten, welches circa ab 21 Uhr stattfindet. Übrigens: Solltest du die klassische Paella bestellen wollen, tue dies bereits mittags. Das Abendessen der Spanier besteht eher aus leichten, bekömmlichen Speisen.

1. Tipp: Urlaub machen wie ein Spanier in Spanien – Peníscola

An der spanischen Mittelmeerküste liegt die Region Valencia. Zu ihr gehört mit Peníscola ein toller Ferienort, der nur 110 km von der Großstadt Valencia entfernt ist. Feinsandige Traumstrände, beschauliche Buchten und der Naturpark Parque Natural de la Serra d’Irta ermöglichen einen herrlichen Urlaub fernab der Touristenmassen mit Plastikeimern voller Bier. Über der Altstadt Peníscols thront eine majestätische Burg, die einst als Verteidigungsfront diente. Und noch ein Highlight erwartet dich dort, von dem nicht viele wissen: Die einmalige Szenerie der Küste mit der Burg im Hintergrund war bereits in der Serie »Game of Thrones« zu sehen. Die Altstadt des Ortes lädt in den Abendstunden zum Schlendern ein. Es gibt zahlreiche Tapas-Bars, in denen du mit deinen ersten Spanischkenntnissen authentische Tapas bestellst. Babbel offenbart dir mit der neuen Kampagne eindrucksvoll, wie effektiv ein freundlicher Satz in der Landessprache dir die Herzen der Einheimischen öffnet. Du bist sofort mitten im Geschehen und lernst dein Reiseziel viel intensiver kennen.

2. Tipp: Urlaub machen wie ein Spanier in Spanien – Mojácar

Im Süden des Landes liegt mit Mojácar ein malerisches Felsendorf, direkt an der Anhöhe der Bergkette Sierra Cabrera. Bis zum Flughafen Almería sind es circa 80 km. Widmest du dich ein wenig der Architektur des Ortes, erkennst du seine jahrhundertlange Geschichte. Weiße Häuserfassaden gehören zum Städtchen ebenso wie ein Minarett. Naturbegeisterte machen einen Abstecher zur Wüste von Tabernas oder wandern durch den Naturpark Cabo de Gata, der so berühmt für seine rosafarbenen Flamingos ist. 13 Strände ziehen sich an der Küste entlang, weswegen es leicht ist, ein abgeschiedenes Plätzchen zu finden. 

3. Tipp: Urlaub machen wie ein Spanier in Spanien – Gandía

Nur 65 südlich von der Großstadt Valencia entfernt schmiegt sich Gandía ans Meer. Dieser Ort wird vor allem von Sportlern und Erholungssuchenden geschätzt, denn er bietet dir zwei Auswahlmöglichkeiten: 1. Mittelmeerstrände mit ihren Wassersportmöglichkeiten und 2. Bergformationen im Landesinneren für Wanderungen. Am berühmtesten ist übrigens der Strandabschnitt Playa Norte, zu dem etliche Restaurants, Cafés und Eisläden gehören. Ein ruhiger Naturstrand existiert mit Playa De L’auir. In den Gassen des alten Stadtkerns befinden sich charmante Geschäfte. Kulturelle Sehenswürdigkeiten sind der Herzogspalast, die Stiftskirche Iglesia Colegiata de Santa María, das Rathaus und das Museum Santa Clara.

4. Tipp: Urlaub machen wie ein Spanier in Spanien – Conil de la Frontera

Einst war dieser Ort ein kleines Fischerdorf in Andalusien. Inzwischen kommen jedoch gern Spanier aus dem Norden und der Mitte des Landes dorthin, um erholsame Momente an herrlichen Stränden zu verbringen. Nördlich des Ortes findest du einige Klippen, die sogar im Sommer oft nur wenig besucht sind. Doch nur in der Sonne zu braten, käme einer Sünde gleich. Ausflüge zum Leuchtturm des Kaps und der Naturpark mit seinen Pinienwäldern offenbart dir die Schönheit der Region. Im Hinterland gibt es zahlreiche Reiterhöfe, die Kurse und Ausritte anbieten. Der Ort selbst fasziniert durch seine Beschaulichkeit und seine engen Gassen, in denen du original spanische Bars und Cafés entdeckst.

5. Tipp: Urlaub machen wie ein Spanier in Spanien – Benalmádena

Im Herzen der Costa del Sol liegt Benalmádena. Weitläufige Sandstrände und Freizeitangebote für die ganze Familie prägen den Ort. Zweifelsohne ist er mit seinem Selwo Marina Delfinarium, der Seilbahn zum Berg Calamorro und dem Schmetterlingspark Mariposario touristisch geprägt. Allerdings triffst du dort eher auf spanische Urlauber. Sehr praktisch ist außerdem, dass der Ferienort nur rund 15 Minuten vom Flughafen Málaga und dem Hauptbahnhof entfernt ist.