So finden Sie Ihr Reiseglück ganz nah! Woran Sie beim Kurztrip denken sollen.

Tipps und Tricks für den Urlaub in Corona-Zeiten

Die schweren Zeiten scheinen vorbei zu sein! Jeden Tag treten neue Lockerungen in Kraft und damit erwacht auch unsere Reiselust. Allerdings trauen sich die meisten von uns momentan nur die nächste Umgebung zu erkunden. Auch schön! Deutschland hat viel zu bieten. Selbst ein Tagesausflug sorgt für das lang ersehnte Abwechslungsgefühl und ein Kurzurlaub an der Nord- oder Ostseeküste scheint für viele momentan ein richtiges Traumziel zu sein. Also Koffer packen und ab ins Auto! Aber geht das in den Corona-Zeiten tatsächlich so einfach? Was ist mit den täglich wechselnden Sicherheitsvorkehrungen und Vorschriften zum sozialen Abstand? Sicherlich kann man nicht jede Situation vorausschauen, aber wenn Sie etwas Zeit in die Reisevorbereitung investieren, können Sie einige böse Überraschungen erfolgreich vermeiden. Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihre spontane Kurzreise bestens vorbereiten.

Informieren Sie sich in den offiziellen Quellen über die aktuelle Situation vor Ort

Die meisten touristischen Orte schildern die Corona-Lage in Deutschand detailliert und aktualisieren die Informationen täglich. Sind die Strände geöffnet? Dürfen die Freibäder ohne Voranmeldung besucht werden? Brauchen Sie eventuell spezielle Apps, um sich für die Veranstaltungen mit begrenzter Personenanzahl unkompliziert und vorzeitig anzumelden? Viele Restaurants verzichten momentan auf die Speisekarte in Papierform, die Auswahl der Speisen ist nur in digitaler Form verfügbar und muss im Vorfeld heruntergeladen werden. In den Restaurants und Hotels müssen Sie ein Formular mit den Anwesenheitszeiten und Ihren Kontaktdaten ausfüllen. Dadurch können mögliche Ansteckungsketten kontrolliert werden. Außerdem muss man natürlich damit rechnen, dass viele geplante Kulturveranstaltungen wie Open-Air-Festivals oder Schützenfeste ausgefallen sind oder verschoben werden. Falls Sie eine Reise mit Ihren Freunden oder Verwandten planen, beachten Sie die Vorschriften für Gruppen. Oft gelten hier Einschränkungen: Beispielsweise dürfen die zusammen reisende Personen nicht mehr als zwei Haushalten angehören. Außerdem sind Regeln bezüglich der erlaubten Personenanzahl zu beachten.

Denken Sie an die digitale Sicherheit!

Worauf könnten Sie unterwegs nicht verzichten? Für die meisten ist die Antwort eindeutig: unser Smartphone – der treue Alltagshelfer darf nicht in der Reisetasche fehlen. Und was würde passieren, wenn es plötzlich von einem Virus betroffen wäre? Dabei würden Sie keinen Zugriff mehr auf alle darin enthaltenen Informationen und Daten haben!

Um das zu vermeiden, lohnt es sich, etwas Zeit in die Vorbereitung Ihrer Geräte an die bevorstehende Reise zu investieren: Überprüfen Sie die Sicherheit Ihrer Passwörter, kümmern Sie sich um den geschützten Platz Ihrer Geräte. Dadurch können Sie den Diebstahl verhindern.

Außerdem kann man durch die Nutzung des öffentlichen WLANs schnell zum Opfer eines Hacker-Angriffs werden. Greifen Sie zum Beispiel auf Ihre Kontoinformationen zu, während die Verbindung zum öffentlichen WLAN besteht, können die Kontodaten leicht geklaut und betrügerisch verwendet werden. Wenn Sie ein VPN – ein virtuelles privates Netzwerk kaufen - und ausschließlich darüber ins Netz gehen, ermöglichen Sie ein anonymes und sicheres Surfen. Für eine Reise reicht oft schon eine VPN Testversion, die Sie kostenlos über die Webseiten der Anbieter herunterladen können. Meistens wird eine etwa 14-tägige Trial-Option angeboten, die Ihnen unterwegs eine sichere Verbindung über einen persönlichen Tunnel möglich macht.

Informieren Sie sich vorzeitig über die Stornierungsbedingungen Ihrer Unterkunft

Viele Unterkünfte arbeiten in den Corona-Zeiten mit abweichenden Stornierungskonditionen. Informieren Sie sich im Voraus, was Sie im Falle der kurzfristigen Stornierung oder einer vorzeitigen Abreise erwartet.

Welche Rechte haben Sie, falls die Anreise durch den erneuten Corona-Ausbruch vor Ort nicht möglich ist, da die Ansteckungsgefahr besteht? Es ist sinnvoll, auch für kurze Reise eine Reiserücktrittversicherung abzuschließen.

Beachten Sie die erforderlichen Schutzmaßen.

Eine Erkrankung unterwegs ist für viele Urlauber eine Horror-Vorstellung. Was tun?

Nehmen Sie alle medizinischen Must-Haves mit: eine kleine Reiseapotheke mit Schmerzmitteln, Insektenschutz, Sonnencreme erspart Ihnen unnötige Wege zur Apotheke vor Ort.

Denken Sie an die ausreichenden Hygieneartikel wie Schutzmasken und Handdesinfektionsmittel. In ganz Deutschland gilt aktuell die Maskenpflicht. Im Freien kann man auf die Maske verzichten.  

Natürlich müssen auch Ihre Papiere sorgfältig vorbereitet und sicher gepackt werden. Denken Sie an die Pässe, Geburtsurkunden der Kinder, Buchungsbestätigungen, nehmen Sie vorsichtshalber auch die Impfpässe und die mit. 

Planen Sie mehr Zeit ein und entdecken Sie neue Blickwinkel

Hatten Sie bisher nur Erfahrung mit Pauschalreisen mit durchgeplantem Unterhaltungsprogramm, kann ein Kurztrip auf eigene Faust schnell zu einer Nervenprobe für Sie werden, denn jetzt sind Sie ganz und gar für Ihre Zeiteinteilung und Ihre Aktivitäten vor Ort verantwortlich.

In den Corona-Zeiten sollte man auf jeden Fall mehr Zeit für die Anfahrt und mögliche Warteschlangen vor Ort einplanen als es bei Google oder in Ihrem Reiseführer steht.

Viele weltbekannte Sehenswürdigkeiten erleben zurzeit nach der langen Schließzeit einen hohen Besucherandrang, dürfen aber noch nicht mit voller Kapazität arbeiten. Wenn Sie das Schloss Neuschwanstein nur von außen bewundern können und die Wartezeiten für den Eintritt in den Berliner Fernsehturm doppelt so lang wie erwartet sind, ist es kein Grund zur Enttäuschung. Entdecken Sie neue Blickwinkel, oft haben auch kleine und weniger bekannte Sehenswürdigkeiten eine große Wirkung und sorgen für unvergessliche Momente.

Gute Reise und bleiben Sie gesund!