Trends bei Naturheilmitteln

Das können CBD Öl, Manuka-Honig und Co.

In den letzten Jahren haben sich im Naturheilmittelbereich einige Trends gezeigt. Dazu gehören mitunter die Verwendung von CBD Öl, Manuka Honig, sowie Schwarzkümmelöl. Dabei handelt es sich übrigens immer um natürliche Wirkstoffe. Diese werden von immer mehr Menschen zur Behandlung verwendet. Das Anwendungsspektrum ist besonders breit gefächert.

Die Beliebtheit von CBD Öl

Insgesamt bietet das CBD Öl viele Möglichkeiten, um Schmerzen, Angstgefühle und andere Beschwerden zu heilen. CBD Öl kann mitunter sogar gegen schlechten Schlaf eingesetzt werden. Das CBD Öl ist völlig frei im Handel erhältlich, mit THC hat das CBD Öl nichts zu tun. Die einzige Gemeinsamkeit ist die Pflanze, denn beides stammt von der Cannabispflanze ab. Der THC Stoff ist ein psychoaktiver Wirkstoff, während das CBD Öl völlig anders funktioniert. Deshalb ist das CBD Öl in letzter Zeit so beliebt geworden. Mittlerweile gibt es sogar Automaten, um sich CBD Öl zu kaufen. Auch Drogerien und Apotheken bieten CBD Öl rezeptfrei an.

Schmerzen mit CBD Öl lindern

Nachgewiesenermaßen kann CBD Öl Schmerzen lindern. Das haben Wissenschaftler bestätigt. Sowohl akute, als auch chronische Schmerzen können beim Menschen mit CBD Öl erfolgreich behandelt werden.

Gut für die Psyche

Es wurde auch nachgewiesen, dass das Mittel gut für die Psyche ist, wenn es beispielsweise zu Panikattacken oder Angstzuständen kommt. Zudem bietet der schmerzlindernde Effekt weitere Vorteile. Somit können synthetisch hergestellte Antipsychotika quasi mit dem CBD Öl ersetzt werden. Es ist damit möglich, menschlichen Psychosen entgegenzuwirken. Auch Schizophrenie wird mittlerweile mit CBD Blüten behandelt. Wer CBD Öl in einer stressigen oder beunruhigenden Situation einnimmt, kann dadurch die Angstgefühle mildern.

Gut gegen Übelkeit

Auch bei Übelkeit kann CBD Öl erfolgreich eingesetzt werden. Dasselbe gilt bei Brechreiz. Die Symptome der Übelkeit gehen zurück, damit sich das Wohlbefinden in kurzer Zeit wiederum steigern kann. CBD Öl wird auch gegen Diabetes eingesetzt. Die Entzündungen gehen zurück, der Patient fühlt sich wohler.

CBD Öl gegen Depressionen

Mittlerweile ist sogar bekannt geworden, dass das CBD Öl gut gegen Depressionen eingesetzt werden kann. Meistens wird CBD Öl gleichzeitig mit synthetischen Arzneimitteln und Psychopharmaka verordnet. Die Symptome der Depression gehen zurück, auch die Einschlafzeit, bzw. die Qualität des Schlafs verbessern sich maßgeblich.

Die Vorteile von Manuka Honig

Der ganz besonders hergestellte Manuka Honig bringt viele Vorteile mit sich, wenn es um die Gesundheit geht. Honig wird vom Menschen seit mehr als 5000 Jahren genutzt, der Manuka Honig bringt ganz besondere Eigenschaften mit sich. Dieser Honig ist beispielsweise reich an Antioxidantien. Das hilft dabei, um Stress zu reduzieren.

Wunden mit Manuka Honig heilen

Manuka Honig kann auch ideal für die Wundheilung eingesetzt werden. Der Honig tötet die oberflächlichen Bakterien ab und verhindert weitere Krankheitserreger. Manuka Honig kann auch ideal zur Kontrolle des Blutzuckers eingesetzt werden. Der Honig wirkt sich positiv auf den Blutzuckerspiegel aus. Das haben klinische Studien schon bewiesen. Der enthaltene Zucker wird im Körper nur langsam freigesetzt. Somit steigt der Blutzuckerspiegel nur sehr langsam an.

Wenn Sie also das Ziel verfolgen, auf natürliche Heilmittel umzustellen, dürfen Sie jederzeit mit Manuka Honig probieren. Der Honig schmeckt nicht nur toll, sondern bringt einzigartige Eigenschaften mit sich. Es handelt sich nicht umsonst um ein weltweit erfolgreiches Elixier. Manuka Honig hilft gegen:

  • Pilze
  • Viren
  • Bakterien

Wenn Sie beispielsweise Probleme mit der Wundheilung haben, dürfen Sie den Honig direkt auftragen. Obwohl der Manuka Honig so süß ist, kann dieses ganz besondere Naturheilmittel sogar Karies bekämpfen. Der Honig eignet sich deshalb sowohl für äußerliche, als auch für innerliche Anwendungen. Der ganz besondere Strauch, aus welchem der Blütennektar und der Manuka Honig stammen, ist mit dem australischen Teebaum verwandt. Das Heilmittel würde bereits von hoch entwickelten Kulturen sehr geschätzt und angewendet. Offene Geschwüre und Wunden wurden bereits von Hippokrates mit Honig versorgt.

Einzigartige Heilkräfte

Die Heilkraft des Manuka Honig übertrifft jene von anderen Honigsorten um ein Vielfaches. Das wissen die Ureinwohner von Neuseeland schon lange. Deshalb wird der Manuka Honig dort seit Jahrhunderten zu einem medizinischen Zweck eingesetzt. Auch Erkältungskrankheiten können damit hervorragend therapiert werden.

Des Weiteren hilft Manuka Honig bei Atemwegsentzündungen, Darmbeschwerden und Magenbeschwerden. Das Wachstum von Bakterien kann mit dem besonderen Honig gestoppt werden. Das gilt übrigens auch bei problematischen Pilzerkrankungen oder Erkältungen. Beim Kauf ist es wichtig, auf die Qualität des Manuka-Honig-Produktes zu achten.

Schwarzkümmelöl und die besondere Wirkung

Das Naturheilmittel Schwarzkümmelöl kann bei sehr vielen Beschwerden hilfreich sein. Es gibt beinahe keine Nebenwirkungen, welche vom Schwarzkümmelöl hervorgerufen werden. Die Wirkungskraft ist besonders stark und heilend zugleich. Das ganz besondere heilende Öl wird aus dem Schwarzkümmelöl gewonnen. Der Schwarzkümmelöl gehört zu den so genannten Hahnefußgewächsen. Diese Pflanze wächst in Südwest Asien, sie ist aber auch in Afrika und im Mittelmeerraum beheimatet. Schwarzkümmelöl kann mitunter neben der Naturmedizin auch als Gewürz verwendet werden. Die Samen sind sehr geschmackvoll und aromatisch.

Die enthaltenen Stoffe des Schwarzkümmelöls können Entzündungen hemmen und mitunter auch die Leber schützen. Außerdem beinhaltet das besondere Naturheilmittel Eigenschaften, die den Körper unterstützen. Mitunter ist auch die Rede von Antioxidantien.

Schwarzkümmelöl hilft ganz besonders bei:

  • Arthritis
  • Rheuma
  • Verdauungsbeschwerden
  • Bluthochdruck
  • Diabetes
  • Asthma
  • Allergien

Mit dem Naturheilstoff kann das Immunsystem gestärkt werden, gleichzeitig werden Infektionen und Entzündungen bekämpft. Schwarzkümmelöl kann sowohl innerlich, als auch äußerlich erfolgreich angewendet werden. Ganz besonders beliebt ist das Öl bei trockener Haut oder als Mittel zur Stärkung des Haarwachstums. Auch Akne und Schuppenflechte können damit erfolgreich behandelt werden.

Hilfreich gegen Asthma

Auch bei Asthma und den typischen asthmatischen Beschwerden kann Schwarzkümmelöl gereicht werden. Das Naturheilmittel kann Entzündungen hemmen und Beschwerden lindern. Auch bei Bronchitis kann Schwarzkümmelöl hervorragende Dienste leisten. Durch die entzündungshemmenden Eigenschaften wird der Naturheilstoff auch bei Gelenkschmerzen angewendet. Ein typisches Beispiel ist Rheuma. Dafür werden ca. 500 mg Schwarzkümmelöl in Form einer Kapsel täglich gereicht. Auch bei Diabetes kann der Stoff Unterstützung bieten. So wird der Blutzuckerspiegel besser unter Kontrolle gebracht.

Ein echter Trend

Naturheilmittel sind in den letzten Jahren ein echter Trend geworden, viele Stoffe unterstützen die Schulmedizin im Alltag. Obwohl solche Naturheilverfahren kein Ersatz für die Schulmedizin sind, kann eine Ergänzung oder eine Kombination gute Erfolge versprechen. Nicht umsonst handelt es sich bei der Naturheilkunde um eine Tradition, die bereits mehrere Jahrhunderte alt ist.