Trotz negativer SCHUFA Verträge abschließen – so geht es

Hilfreiche Tipps und Tricks

Wenn das Konto immer wieder nicht gedeckt ist und mehrfach Inkassoforderungen ins Haus geflattert sind, dann kann man davon ausgehen, dass die SCHUFA einen schon im Blick hat und dabei ist, fleißig festzuhalten, dass die Zahlungsmoral etwas zu wünschen übrig lässt. Was folgt, ist eine Abstufung im generellen Kreditwürdigkeitsranking. Wer gar in einem Insolvenzverfahren steckt, der hat nicht mehr viel zu lachen, denn unter diesen Umständen können neue Verträge nur sehr erschwert geschlossen werden. Kurz- der negative SCHUFA Eintrag erschwert das unbeschwerte Konsum-Leben ungemein, es kann sogar richtig schwer werden, wichtige Verträge abzuschließen, wenn man eine negative SCHUFA Bewertung hat. Dass es dennoch Ausnahmen von dieser Regel gibt und wie man es schafft, trotz negativer SCHUFA Verträge für KFZ, Handy oder Strom zu bekommen, das zeigen wir in diesem Artikel.

So können Verträge trotz negativer Schufa abgeschlossen werden

In Deutschland unterliegt jeglicher Zahlungsverkehr und jeder Vertragsabschluss strengen Regelungen. Nachzulesen sind die Vertragsregelungen in der Regel in den AGB, allgemeine Geschäftsbedingungen, die festlegen, welche Rechte und Pflichten die Vertragspartner haben. Selbst wenn eine AGB fehlt, greifen sowohl das Bürgerliche Gesetzbuch als auch das Handelsgesetzbuch und regeln das Vertragswesen. Der Zahlungsverkehr wird überwacht durch die sogenannte SCHUFA, die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung. Sie wurde gegründet, um Banken und Unternehmen mehr Sicherheit bei ihren Geschäften zu garantieren. Die Vertragspartner der SCHUFA, zum Beispiel Energieversorger, Banken oder Mobilanbieter, können die Kreditwürdigkeit eines Interessenten so überprüfen, bevor sie einen Vertrag mit dem Kunden abschließen. Daher ist ein negativer SCHUFA Eintrag oft das Aus für neue Verträge. Aber es gibt hier gute Wege, Verträge trotz negativem SCHUFA Eintrag und schlechter Bonität abschließen zu können. In der Regel braucht man die folgenden Verträge für einen gut funktionierenden Alltag:

  • Handyvertrag
  • KFZ-Versicherung
  • Strom-, und Öl- oder Gasversorgung

Wer einen Handyvertrag trotz negativem SCHUFA Eintrag abschließen möchte, der sollte zunächst einmal auf einen günstigen Tarif und ein günstiges Handymodell schauen, denn jegliches Chi-Chi und Extra kostet auch mehr. Wer ein geringes Datenvolumen vereinbart und auf teurere Flat-Buchungen verzichtet, kann viel Geld sparen. Das A und O aber ist eine kurze Vertragslaufzeit, damit man nicht ungewollt in steigende Kosten kommt.

Etwas komplizierter ist es bei der Wahl von einem günstigen Stromanbieter. Hier wird in der Regel vom Anbieter eine Bonitätsprüfung durchgeführt, bevor der Vertrag zustande kommt. Die gute Nachricht lautet hier: Es ist auch für Kunden, die es in der Vergangenheit nicht so wichtig mit der SCHUFA genommen haben, möglich, durch einen Wechsel des Stromanbieters Geld zu sparen. Das geht, indem man die Prämien beim Anbieterwechsel geltend macht und so die Zahlungen senkt.

Etwas schwieriger wird es beim Abschluss einer Kfz-Versicherung, wenn die Bonität nicht gewährleistet ist und dies durch einen negativen SCHUFA Eintrag sichtbar wird. Aber auch hier gibt es Wege. Man kann zum Beispiel ein Beitragseinzugsverfahren mit dem Anbieter vereinbaren, um seine Seriosität zu demonstrieren. Oder man zahlt per Einzelüberweisung den ganzen Jahresbeitrag gegen Vorkasse bei Vertragsbeginn. Für ganz schwierige Fälle lohnt es sich einen Versicherungsmakler zurate zu ziehen, denn sie kennen den Markt und die günstigsten Angebote, die für den jeweiligen Kunden infrage kommen können.