Neues Netflix-Feature: Können wir das Ende unserer Lieblings-Serie bald selbst bestimmen?

Der Streamingdienst möchte das Nutzererlebnis weiter ausbauen

Das sind wirklich mal richtig coole Neuigkeiten! Schon bald können wir offenbar selbst bestimmten, wie unsere liebsten Serien und Filme beim Streamingdienst Netflix enden. Denn wie oft ist es schon vorgekommen, dass wir nach 24 Episoden-Binge-Watching traurig und enttäuscht vor unserem Fernseher gehockt und uns über den Ausgang einer Serie geärgert haben. Dank einem neuen Feature gehören solche Momente zukünftig der Vergangenheit an.

Interaktives Netflix-Konzept: „Es ist ein Experiment“

Vom Zuschauer zum Regisseur: Neuste Technologien machen diesen Traum aller Netflix-User endlich wahr. Mit einem neuen Feature soll es nicht nur möglich sein, das Ende von Serien und Filmen dank mehreren Alternativvorschläge zu bestimmen, sondern schon direkt in den Verlauf der Handlung einzugreifen und die Story zu verändern.

Eine Insider-Quelle verriet jetzt gegenüber „Daily Mail“:

Wir werden sehen, wie es funktioniert, es ist ein Experiment. Man muss sehen, ob es ein Erfolg wird. Für Serienschöpfer ist es ein neues Territorium.

Erster Testverlauf erfolgte bereits 2016

2016 wurde erstmals mit einer interaktiven Kinderserie experimentiert, wie ein Netflix-Sprecher gegenüber der Zeitung „Die Welt“ bestätigte:

Netflix arbeitet kontinuierlich daran, den Nutzern das bestmögliche Nutzererlebnis zu ermöglichen. Die ersten interaktiven Elemente haben wir 2016 im Rahmen der Kinderserie ‚KONG‘ bereits vorgestellt. An dieses Format möchten wir gerne anknüpfen und es weiter ausarbeiten, um die Interessen und Vorlieben unserer Mitglieder noch besser kennenzulernen.

Direktes Eingreifen dank alternativer Plots

Und wie soll das neue Feature genau funktionieren? Eigentlich ganz easy: Während der Dreharbeiten würden die Schauspieler bereits alternative Plots drehen, sodass die Zuschauer anschließend selbst entscheiden können, welchen Verlauf die Handlung nimmt.

Es wird fast zufällig sein, du kannst eine Story in unglaublich verrückte Bahnen lenken. Man kann sich die Geschichte vorher kaum vorstellen, aber sie wird sehr fragmentiert sein“, so die Quelle weiter gegenüber „Daily Mail“.

Noch in diesem Jahr soll es bereits einen Versuchslauf mit Kinderserien geben. Fällt dieser positiv aus, wird das gleiche Prinzip auch auf erwachsene Formate angewendet.

Wir können es kaum abwarten!

Würdet ihr euch über ein interaktives Netflix-Feature freuen?

%
0
%
0
Themen