So holt man das Maximum aus seinem Einsatz heraus

Wetten nach dem Maximalprinzip

Der Online-Wettsport boomt deutschland- und europaweit. Besonders der Online-Glücksspielmarkt wächst dabei rasant. In der EU wurden schon 2011 alleine mehr als 9 Milliarden Euro im Online-Gambling-Bereich erwirtschaftet. Tatsächlich profitieren durch die Alternative Online-Spielen, statt im Wett-Café oder der Spielothek nicht nur Unternehmer. Doch besonders am Computer können Wetten schlau kalkuliert und zum besten Vorteil des Wettspielers optimiert werden. Denn mit Erfahrung und einigen Tipps kann aus Wetteinsätzen weit mehr herausgeholt werden, als es auf den ersten Blick scheint.

Online Boni nutzen - aber richtig

Durch den ersten Einzahlungsbonus können Nutzer oftmals hunderte Euros zusätzlich zum Spielen erhalten. Tatsächlich wird das Potential der Boni oft verkannt, oder nicht richtig ausgenutzt. Nicht selten sind die Boni an strenge Bedingungen geknüpft, die man erkennen und verstehen muss, um daraus Profit schlagen zu können. Hindernis ist oftmals die begrenzte Frist für die Erfüllung der Bonusbedingungen. Etwa muss das Bonusgeld innerhalb von 30 Tagen 5 Mal bei einer Quote von 1,6 umgesetzt werden. Verpasst man die Zeitbegrenzung, wird alles Bonusgeld wieder abgebucht.

Zielführend ist es aber vor allem, möglichst realistische Erfolge bei gleichzeitiger Einhaltung der Bonusbedingungen zu schaffen. Dazu nimmt man Wetten, die möglichst nahe der Mindestquote stehen. Das ist bei dem Bonusangebot des Wettanbieters William Hill (nähere Informationen hier: https://wettformat.com/de/wettanbieter/william-hill-bonus) beispielsweise derzeit eine Quote von etwa 1,5 und höher. Jetzt lohnt es sich, Fokus auf 1,5 und 1,6 Quoten zu setzen, statt mit 2,0 und mehr über das Ziel hinauszuschießen.

Gestaltung der Wettquoten erkennen und verstehen

Die überwiegende Mehrheit der Wettspieler schätzt den Wettsport hauptsächlich als zusätzliche Spannung in der Freizeit. Genau deshalb entscheiden sich viele Buchmacher dafür, Wettquoten zu verzerren, um sie reißerischer und krasser anpreisen zu können. Beispielsweise trifft das auf Spiele zu, bei denen ein Fußballprofi auf einen mittelmäßigen Verein oder Land trifft. Das war beispielsweise bei dem Spiel Frankreich (derzeitiger Europameister) gegen den Kleinstaat Luxemburg der Fall. Während die Quote für ein Tor Luxemburgs astronomisch hoch war, gab es lediglich wenige Prozent Gewinn bei einem Sieg Frankreichs.

In der Realität schaffte es der Kleinstaat auf ein 0:0 mit dem Fußball-Europameister zu kommen. Tatsächlich handelt es sich um ein vermeintlich seltenes Szenario, das allerdings häufiger vorkommt, als man denkt. Das zeigt aber die Wettquote nicht - um einen möglichst dramatischen Effekt zu erzielen, setzen viele Plattformen auf eine sehr niedrige Quote des Favoriten und eine übertrieben hohe bei dem Außenseiter-Team.

Vergleich der größten Wettanbieter

Ähnlich wie die Auswahl an Angeboten variiert, variiert auch die Attraktivität der Wettquote. Das gilt oftmals auch für spezielle Sektionen, in denen bestimmte Anbieter dominieren. Nicht unterschätzt werden sollte auch die Gewinnsteuer in der Höhe von 5 Prozent, die bei manchen Plattformen sofort nach Gewinn der Wette abgezogen wird. Vor der Anmeldung sollte evaluiert werden, welche Wettform man am meisten nutzen will. Das sind etwa Live-Wetten, Fußball- oder Basketball-Wetten.

Durch reißerische Quoten profitieren

Wettet man also zum Beispiel auf den Außenseiter bei einem Ländermatch, ist die Chance, zu verlieren, hoch. Selbst wenn nur als realistisch eingestufte Spiele gewählt werden und die Teams durch Recherche evaluiert wurden, ist die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen, unter 50 Prozent. Über 10 oder 20 Spiele gesehen gewinnt man jedoch wahrscheinlich mindestens 3-4 Mal oder sogar mehr. Bei Wettquoten von 12.00, 15.00 oder sogar 20.00 würde das bedeuten, mittel- und langfristig signifikante Profite zu machen.

Fußball - Die am leichtesten zu berechnende Sportart?

Wetten auf Fußballspiele sind populär, interessant und machen Spaß - doch handelt es sich bei dem Sport um eine leicht zu berechnende Disziplin? Tatsächlich ist der Risikofaktor beim Sport Fußball wesentlich höher, als beispielsweise bei Darts oder Billiards. Der Grund: Tagesverfassung und Zufall machen einen wesentlich größeren Risikofaktor aus, als die allermeisten anderen Sportarten. Entscheidungen in der zufällig langen Nachspielzeit und der große Entscheidungsspielraum der Schiedsrichter tragen dazu bei.

Die richtige Einsatzhöhe pro Spiel

Wie viel seines Gesamtbudgets sollte man pro Wette ungefähr ausgeben? Das hängt hauptsächlich vom Risiko ab. Bei Sportwetten empfiehlt es sich, maximal 10-15 Prozent des Budgets pro Wette auszugeben. Setzt man mehr, kann das Geld bei einer Pechsträhne schnell ausgehen. Ist es bedeutend weniger, vervielfacht sich die Anzahl der Wetten und der Rechercheaufwand wird ungleich höher oder minderwertiger.

Nicht zuletzt ist es schließlich enorm wichtig, Durchhaltevermögen zu zeigen. Der schlimmste Fehler für Anfänger im Wettsport ist es, schnell zwischen verschiedenen Strategien hin- und her zu springen. Nur Kontinuität beim Wetten kann Resultate, Profite und lohnenswerte Erfahrungswerte bringen.

Aufzeichnungen zur Selbstverbesserung

Wie der Sportler das Logbuch verwendet, sollte der Wettsportler Notizen über seine Wetterfahrungen schreiben. Das benötigt keine akribischen Details, sondern vielmehr die grundsätzlichen Fakten und Veränderungen. Welche Quote gab es, war die Wette erfolgreich, wie ging das Spiel tatsächlich aus? Realisiert man Muster über mehrere Spiele hinweg, sollte man das ebenfalls niederschreiben. Ziel ist hier nicht, nach jedem Spiel Überlegungen anzustellen, sondern vielmehr langfristige Daten zu erstellen. Kann man nach 20, 30 oder 50 Spielen auf Erfahrungswerte zurückgreifen, helfen Datenlisten enorm, Fehler oder Gründe für Scheitern zu finden, oder die Methode noch weiter zu optimieren.

Strategien lesen - aber nicht kopieren

Lohnt es sich angesichts der Vielzahl an Betrugsschemen, nach ehrlichen Wettstrategien und -erfahrungen in Foren und Blogs zu suchen? Eindeutig ja. Denn während es zwar zweifellos viele schwarze Schafe im Sportwetten-Pool gibt, bieten zahlreiche Wettforen die Möglichkeit zum freien Austausch unter Wettsportlern. Auch hier gilt: Es lohnt sich, Strategien der Mitstreiter anzusehen und zu vergleichen, sie sollten allerdings keinesfalls schlichtweg kopiert werden, ohne vorher gründlich verstanden zu werden.

Wettsport - Ein Hobby mit Einkommenspotential

Wettsport sollte nicht als brotloses Hobby betrachtet werden. Gleichzeitig sollte es dennoch klar als Freizeitbeschäftigung eingestuft werden. Nur wenn das Geld problemlos verkraftet, kann kontinuierlich eine Wettstrategie verfolgen und erfolglose Perioden übertauchen. Glücksspiel sollte tatsächlich als Spiel betrachtet werden - verkrampftes Handeln führt ebenso zu Verlusten, wie Emotionen, die zu (falschen) Entscheidungen führen. Nur langfristige Strategien bei gleichzeitigem Beobachten und Lernen kann zu Erfahrungswerten und dadurch zum Erfolg führen. Tipps und Tricks, zum Beispiel das Nutzen von verzerrten Wettquoten, können dabei schneller und effizienter Gewinne bescheren.