Top gestylt zum Vorstellungsgespräch: So wirst du zum Star unter den Bewerbern

Kleider machen Leute – diesen Spruch wirst du bestimmt schon einmal gehört haben. Und gerade in Bezug auf Bewerbungsgespräche könnte es kaum ein besseres Motto geben. Allerdings spielen bei der Auswahl der passenden Klamotten viele verschiedene Faktoren eine Rolle, schließlich willst du ja weder over- noch underdressed sein, sondern schlicht und einfach einen perfekten Eindruck machen. Wir zeigen dir, auf was du bei deinem Styling für das nächste Vorstellungsgespräch achten und auf welche Accessoires du besser verzichten solltest.

Du hast eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch und weißt nicht, was du anziehen sollst? Keine Panik, da geht es dir wie den meisten anderen Bewerbern auch. Doch bevor du dir Gedanken zu deinem Outfit machst, solltest du dich vorab über den Dresscode des Unternehmens informieren. Wenn du dich zum Beispiel bei einer Bank bewirbst, sollte dein Styling dementsprechend konservativ sein. Hier wäre also ein schickes Kostüm die beste Wahl. Hast du hingegen ein Bewerbungsgespräch in der Kreativbranche, kann dein Outfit schon deutlich lockerer sein. Dazu noch ein kleiner Tipp: Schau dir am besten die Webseite der Firma oder deren Social-Media-Auftritte etwas genauer an, denn vielleicht findest du dort Fotos von Mitarbeitern, die dir zur Inspiration dienen können.

Dress for success – Was rockt und was geht auf keinen Fall?

Vorab sei gesagt, dass du dich in deinem Outfit rundum wohlfühlen solltest. Denn so wirkst du bei der Bewerbung nicht nur viel natürlicher, sondern außerdem auch selbstsicherer. Wenn du also beispielsweise konventionell rüberkommen möchtest, aber absolut keine Hosenanzüge magst, dann entscheide dich besser für eine schicke Bluse samt Zigarettenhose und einen farblich passenden Blazer. Darüber hinaus gibt es noch einige andere Dinge, die du bei der Zusammenstellung deines Outfits auf jeden Fall beachten solltest:

  • Kurze Miniröcke und zu tiefe Dekolletés gelten gerade bei Vorstellungsgesprächen als absolutes No-Go! Verzichte also darauf, zu viel Haut zu zeigen.
  • Schmuck und sonstige Accessoires darfst du natürlich gerne verwenden, aber übertreibe es besser nicht. Profi-Tipp: Trage eine Armbanduhr, denn das vermittelt deinem Gegenüber, dass du weißt, was Verantwortungsbewusstsein bedeutet!
  • Schuhe: High Heels sehen zwar schick aus, sind bei Bewerbungsgesprächen allerdings eher fehl am Platz. Gleiches gilt übrigens auch für klobige Biker Boots und Flip Flops.
  • Auch in Sachen Parfum und Make-up gilt: Weniger ist mehr! Entscheide dich also am besten für einen nicht zu auffälligen Duft und natürlich wirkende Kosmetika. 

Auf was solltest du beim Vorstellungsgespräch noch achten?

Im Internet findest du viele nützliche Tipps zum Thema Bewerbungsgespräch, wie beispielsweise bei der Süddeutschen Zeitung. Demnach sind – neben dem passenden Outfit natürlich – auch ein selbstsicheres Auftreten und ein gewisses Maß an Vorbereitung extrem wichtig. Es kann also nicht schaden, wenn du dir schon vorab Gedanken darüber machst, was der Personalchef dich fragen könnte. Außerdem hat es Vorteile, wenn du genau über das Unternehmen Bescheid weißt. So wirkst du nämlich nicht nur voll informiert, sondern gleichzeitig auch schlagfertig.