Weihnachtsstimmung trotz Corona: Selbstgebasteltes für emotionale Nähe

Die schönsten DIY-Ideen

In der diesjährigen Weihnachtszeit wird wohl so Einiges etwas anders laufen. Das Fest der Liebe wird zu einem großen Teil ohne körperliche Nähe auskommen müssen. Durch Corona ist Social Distancing an der Tagesordnung. Wenn man sich schon nicht körperlich annähern kann und darf, dann muss man es eben auf eine andere Art versuchen. Wir sollten zur (Vor)Weihnachtszeit noch mehr die emotionale Nähe suchen. Das geht auf vielen Ebenen, wie beispielsweise mit Selbstgebasteltem und Hausgemachtem. Deine Liebsten werden sich darüber bestimmt freuen.

Selbstgemachte Pralinen

Um richtig leckere Pralinen zu machen, musst du nicht unbedingt ein ausgebildeter Chocolatier sein. Mit unserem Grundrezept gelingen dir ganz sicher kleine Geschmacksbomben, die in den Mündern deiner Liebsten schmelzen werden und ihnen ein Lächeln aufs Gesicht zaubern werden.

Dazu brauchst du nur ein paar spezielle Pralinenformen. Hast du so etwas nicht zur Hand, tut es eine Eiswürfelform aus Silikon. Dann bekommst du Pralinen in Würfelform.

Die Zutaten für das Grundrezept:

  • 200 g Kuvertüre (Zartbitter)
  • 200 g Kuvertüre (Vollmilch)
  • 30 g Kokosfett
  • 150 g Schlagsahne

Die festen Zutaten werden alle Grob gehackt. Anschließend erhitzt du die Sahne und schmilzt die Schokolade und das Fett darin. Die warme Masse gießt du in die Form und schwenkst sie ein bisschen, sodass alles von der Masse bedeckt ist. Was übrig ist, gießt du wieder in den Topf. Die Form stellst du nun kalt für etwa 2 Stunden.

Danach kannst du sie nach Belieben füllen. Dann lässt du sie wieder abkühlen, für etwa ein bis zwei Stunden. Im Anschluss verschließt du die Pralinen mit der restlichen Schokomasse. Auskühlen lassen, aus der Form nehmen und danach nach Lust und Laune dekorieren.

Hübsch verpackt, sind diese Pralinen ein Geschenk, über das sich wirklich jeder freut.

Selbstgestalteter Adventskalender

Du kannst die Pralinen aber auch noch anderweitig verwenden. Wie wäre es, wenn du sie vielleicht in einem selbstgebastelten Adventskalender verarbeitest?! Online findest du wirklich jede Menge Inspiration für die verschiedensten Varianten. Du kannst sie beispielsweise mit einem Foto personalisieren, drucken lassen und anschließend mit deinen selbstgemachten Pralinen befüllen oder dir etwas komplett Neues für die Füllung einfallen lassen.

Eine weitere Variante ist die Adventskalender Schnapsflasche. Dabei wird eine Skala mit 24 Strichen an der Flasche angebracht. An jedem Tag gibt es dann einen Shot bis zu Heiligabend. Dann gibt es direkt einen Doppelten. Online findet man solche Flaschen bereits vorgefertigt oder individuell graviert.

Anschließend kannst du das Gefäß selbst befüllen, beispielsweise mit unserem weihnachtlich angesetzten Likör. Dazu brauchst du:

  • die Schale von 1,5 Bio Orangen
  • 10 Stück Sternanis
  • 3 Vanilleschoten
  • 3 Zimtstangen
  • Ingwer, daumennagelgroß
  • 3 Nelken
  • 500 g Kandiszucker
  • 0,75 l Korn

Alle Zutaten werden im Ganzen in eine große Flasche oder ein Einmachglas gegeben. Die Mischung lässt du etwa fünf Wochen ziehen und kannst sie dann umfüllen.

Selbstgebackene Plätzchen


©Unsplash/Marc Markstein

Die Weihnachtszeit ist schon eine sehr süße Zeit, in der viele gerne mal ein paar Kilo zunehmen. Das liegt unter anderem an der leckeren Auswahl an Weihnachtsplätzchen. Zu den Favoriten in der kalten Jahreszeit gehören natürlich Vanillekipferl. Dazu werden folgende Zutaten miteinander verknetet:

  • 250 g Mehl
  • 200 g Butter
  • 90 g Mandeln
  • 70 g Zucker
  • 2 Pckg. Vanillezucker
  • n. B. Puderzucker

Der Teig wird dann erst einmal für eine halbe Stunde in den Kühlschrank gepackt. Danach machst du daraus eine Rolle oder mehrere Rollen, die am Ende so dick sind, wie die Kipferl. Im Abstand von 4 cm schneidest du die Stücke aus und formst sie zu den Plätzchen. Bei Umluft backst du sie etwa bei 180 Grad für 20 Minuten. Während die Kipferl im Ofen sind, mischst du etwas Puderzucker mit Vanillezucker. Darin werden die fertigen Kipferl gewendet, wenn sie aus dem Ofen kommen.

Am besten lagerst du sie nach dem Abkühlen in Dosen oder Einmachgläsern. Darin kannst du sie auch verschenken, wenn du Gläser noch ein wenig weihnachtlich verzierst. Insgesamt halten sich die Vanillekipferl mindestens sechs Wochen, wenn sie luftdicht verpackt sind.

Selbstgemachte Duftmischungen

Bei Weihnachten kommen einem die verschiedensten Düfte in den Sinn. Neben dem Geruch von frisch gebackenen Plätzchen, gibt es noch eine Menge weiterer charakteristischer Düfte, die uns in weihnachtliche Stimmung kommen lassen. Um das einzufangen, brauchst du ein verschließbares Glas und entsprechende Zutaten, wie Zimt, Zitrusfrüchte, Vanille oder Tannennadeln und Rosmarin passen in die Zeit.

Die Zutaten werden in das Glas gegeben und mit etwas kochendem Wasser übergossen. So können sich die Düfte lösen. Wenn es noch etwas intensiver sein soll, kannst du zusätzlich mit Duftölen arbeiten. Dann wird das Glas verschlossen. Wenn du es verschenkst, solltest du ein kleines Stövchen mit dazu packen, auf das die Duftmischung gestellt werden kann. Darunter kommt ein Teelicht und schon kann sich der Duft bei geöffnetem Glas verbreiten.

Selbstgewürzte Heiße Schokolade

Zu Weihnachten kommt Schokolade in ihren verschiedensten Formen zum Einsatz. Bei Jung und Alt besonders beliebt ist die heiße Schokolade. Die kannst du ebenfalls verschenken, in Form von Löffeln, die in einer Portion stecken. Dazu schmilzt du Kuvertüre mit deinen Lieblingsgewürzen über einem Wasserbad ein.

Die gewürzte Schokolade kommt dann in Eiswürfelformen und kühlt eine halbe Stunde im Gefrierfach ab. Dann steckst du einfach einen Löffel hinein und lässt es im Eisfach, bis die Portionen komplett hart geworden sind. Schick verpackt, sind sie ebenfalls ein tolles Geschenk in der Vorweihnachtszeit.

Die Löffel werden dann einfach in heiße Milch getaucht, in der die Schokolade dann schmelzen kann.