Wird Viagra die Menschheit retten?

Männer im Jahre 2050 zeugungsunfähig!

Eine alarmierende Studie gab preis, dass die Qualität der Spermien von Männern immer mehr nachlässt und in der westlichen Welt nur mehr die Hälfte der Spermien wie noch vor 40 Jahren produziert wird. Wenn diese Entwicklung so anhält, bedeutet dies, dass im Jahre 2050 Männer zeugungsunfähig wären.

Schon das Sperma von jungen Männern ist angeblich nichts mehr wert. Eine Gruppe von Wissenschaftlern der Universität in Jerusalem hat regelrecht Sperma Alarm gegeben. Samenspenden von über 42.000 Männern wurden ausgewertet und das Ergebnis war schockierend. Sie fanden heraus, dass die Anzahl der Spermien bei einem Samenerguss zwischen 1973 und 2011 um knapp 60 % gesunken ist. Die Wissenschaftler warnen, dass bei diesem Abwärtstrend für die meisten Paare in 30 Jahren keine natürliche Zeugung mehr möglich sein wird.

Eine sinkende Spermienanzahl wird vor allem auch mit verschiedenen Krankheiten vor allem Hodenkrebs in Verbindung gebracht, denn Männer die weniger als 15 Millionen Samenzellen pro Milliliter Ejakulation produzieren, sind öfter in Krankenhäuser als Männer mit über 40 Millionen Spermien.

Was die Ursache dafür ist, ist noch nicht ganz klar, aber es könnte der Lifestyle, Übergewicht, Alkohol und Tabakkonsum sein aber auch Giftstoffe in der Umwelt. So sind viele Weichmacher voll mit einem Stoff, dass dem weiblichen Hormon Östrogen gleicht und das macht Männer immer mehr zu Frauen. Das beginnt bereits in der Schwangerschaft, dort wurde festgestellt, dass die Hoden aufgrund dessen kleiner sind, weil Sie weniger Testosteron produzieren.

Neben den Fertilitätsproblemen leiden auch immer mehr Männer an Erektionsstörungen und Impotenz und das nicht im Alter von 70 oder mehr Jahren. Viele Männer in den Zwanziger oder Dreißiger haben bereits massive Probleme und leiden an erektiler Dysfunktion oder Erektionsproblemen. Viele Männer ist es jedoch peinlich, sich untersuchen zu lassen, um das Problem in den Griff zu bekommen.

Dabei ist häufiger Sex wichtig, um die Anzahl der mobilen Spermien zu erhöhen. PDE-Hemmer, also Viagra, Cialis oder andere Potenzmittel könnten da weiterhelfen. Das Problem ist, dass keiner mit diesem Problem zum Arzt geht, sagt die Pressesprecherin von Apomeds einem online Arzt und Apothekenservice, der sich vor allem auf Potenzmittel spezialisierte. Wir möchten es Patienten erleichtern original und qualitativ hochwertige Behandlungen bei Erektionsproblemen zu erhalten und haben deshalb einen online Service gelauncht der Patienten anonym eine Behandlung ermöglicht und das unter ärztlicher Kontrolle.

Es ist wichtig zu bemerken, dass dieses Phänomen nur unter Männern in westlichen Ländern also Europa, Nordamerika, Australien und Neuseeland zu beobachten ist. Männer aus Südamerika Afrika und Asien haben genug Spermien.

Der einzige Rat den Ärzten an junge Männer geben ist, Risiken zu vermeiden, also das Rauchen aufzugeben, weniger Alkohol zu trinken, viel Sport zu treiben, Stress zu vermeiden und regelmäßig Sex zu haben.