Bio-Bettwäsche und -Bettlaken: Zum Träumen schön

Wie gut wir schlafen, hängt nicht zuletzt auch an der Qualität der Bettwäsche

Kurzschläfer sind schon nach sechs Stunden Schlaf wieder fit, während Langschläfer sich erst nach neun oder zehn Stunden aus dem Bett erheben. Ihnen beiden ist gemeinsam, dass sie Nacht für Nacht die Bettwäsche ganz dicht an ihren Körper lassen. Darüber machen sich die wenigsten Gedanken …

 

Wir finden im Bett Ruhe, Entspannung, Schlaf und Erholung. Wie gut wir schlafen, hängt nicht zuletzt auch an der Qualität der Bettwäsche. Daher ist es wichtig zu wissen, in was wir uns nachts betten. Außerdem kommt es immer häufiger zu Allergien, deren Symptome sich durch die Verwendung von Bio-Bettwäsche reduzieren lassen. Dabei gibt es verschiedene Materialien zur Auswahl. Wo die Unterschiede liegen, zeigt der nachfolgende Artikel auf.

Bio-Bettwäsche aus Schweizer Satin

Natürlich wächst die Bio-Baumwolle für diese Bettwäsche nicht in der Schweiz. Sie kommt aus Indien und Tansania. „Schweizer Satin“ ist ein Synonym für hochwertigen Satin, der traditionell vor allem in der Schweiz hergestellt wurde. Typisch für dieses Gewebe ist die langfaserige feine Baumwolle, aus denen das Garn gezwirnt ist und die hohe Fadendichte sowie die Langlebigkeit. Allnatura hat beispielsweise 100 Prozent Bio-Baumwoll-Bettwäsche in ungebleichter und ungefärbter Qualität.

Die Webart des Stoffes ist Atlasbindung, das bedeutet, die Kett- und Schussfäden sind sehr spezifisch angeordnet, wodurch ein Gewebe entsteht, dass auf der Oberfläche mehr Schussfäden hat. Dadurch ist der Stoffe besonders glatt und fließend. Es entsteht ein typisch zart schimmerndes Gewebe. Die Bio-Bettwäsche ist besonders saugfähig und luftig. Sie wirkt temperaturausgleichend, wärmt also im Winter und kühlt im Sommer, und ist dadurch als Ganzjahres-Bettwäsche geeignet.


@ Erbs55 (CCO public domain) Die Bio-Baumwolle für Schweizer Satin kommt unter anderem aus Indien oder Tansania.

Das Besondere zusammengefasst:

    •    zart schimmernder Glanz
    •    sehr atmungsaktiv
    •    glatte, fließende Oberfläche
    •    temperaturausgleichend
    •    als Ganzjahres-Bettwäsche geeignet

Bettwäsche aus Halbleinen

Halbleinenstoffe sind aus Leinen und Baumwolle hergestellt. Dabei sind die Kettfäden, die längs verlaufen, aus Baumwolle. Die quer dazu verlaufenden Schussfäden sind aus Leinen. Der Leinenanteil muss dabei mindestens 40 Prozent betragen. Halbleinen ist ein geschützter Begriff, der sich auf eine ganz bestimme Stoffqualität bezieht, wie auf der Seite der Leinenweber zu lesen ist.

Das Gewebe ist saugfähig, anschmiegsam und knitterfest – die Eigenschaften der Baumwolle. Gleichzeitig ist es sehr reißfest und langlebig – die Eigenschaften von Leinen. Bettwäsche aus Bio-Halbleinen ist hautfreundlich, saugfähig sowie mit kühlendem Effekt und für Allergiker geeignet. Das macht sie besonders beliebt in der warmen Jahreszeit. Weitere Tipps, wie sich gerade im Schlafzimmer die Symptome einer Hausstaubmilbenallergie verringern lassen, hält die Apotheken-Umschau parat.

Das Besondere zusammengefasst:

 •    atmungsaktiv
    •    hautsympathisch
    •    angenehm kühlend
    •    strapazierfähig
    •    langlebig
    •    für Allergiker geeignet
    •    Sommerbettwäsche

Bettwäsche aus Baumwoll-Satin

Baumwoll-Satin, auch Baumwoll-Atlas genannt, ist ein Baumwollgewebe, das in Satin- oder Atlasbindung hergestellt ist. Die spezifische Anordnung von Kett- und Schussfäden lässt ein Gewebe entstehen, das außen überwiegend Schussfäden hat. Dadurch ist der Stoff besonders glatt und bekommt bei Lichteinfall seinen charakteristischen Glanz. Baumwoll-Satin ist durch die Webart bedingt sehr weich, schmiegsam und knittert fast nicht.

Das Besondere zusammengefasst:

   •    weich
    •    hautschmeichelnd
    •    atmungsaktiv
    •    als Ganzjahres-Bettwäsche geeignet

Bettwäsche aus Baumwoll-Jacquard

Joseph-Marie Jacquard entwickelte die Webart dieses technisch aufwendig hergestellten Stoffes im Jahr 1805 in Lyon. Dazu erfand er einen neuen Webstuhl, der sich mithilfe von Lochkarten steuern ließ, und der in der Lage war, Muster zu weben. Dadurch konnten zum ersten Mal Stoffe mit komplexen Mustern mechanisch hergestellt werden. Typisch für diese Webart sind gegengleiche Farb- oder Designstellungen auf der Rückseite des Stoffes. Moderne Jacquard-Webstühle sind elektronisch gesteuert, was eine fast unbegrenzte Designauswahl möglich macht. Die Entwicklungsgeschichte vom Jacquard-Webstuhl zum computergesteuerten Webstuhl lässt sich beim Deutschlandfunk nachlesen.

Das Besondere zusammengefasst:

    •    viele und auch komplexe Designvarianten möglich
    •    aus 100 Prozent Baumwolle hergestellt
    •    hautfreundlich
    •    luftig
    •    saugfähig

Bettwäsche aus Jersey

Diese Strickware ist nach der gleichnamigen Kanal-Insel benannt. Jersey ist kein gewebter Stoff, sondern eine Wirk- oder Maschenware, die aus einem Faden hergestellt ist. Dabei sind Maschen miteinander verschlungen, was ein sehr weiches, geschmeidiges und elastisches Gewebe hervorbringt. Jersey für Bettwäsche ist immer aus Baumwolle gearbeitet. Seine hohe Saugfähigkeit macht Jersey zum idealen Begleiter für warme Sommernächte. Da der Stoff auch relativ gut wärmt, ist er im Winter ebenfalls sehr beliebt. Jersey-Bettwäsche ist darüber hinaus pflegeleicht und bügelfrei.

Das Besondere zusammengefasst:

 •    weich
    •    geschmeidig
    •    elastisch
    •    klimaregulierend
    •    sehr saugfähig
    •    als Ganzjahresbettwäsche geeignet

Bettwäsche aus Renforcé

Das Wort Renforcé kommt aus dem Französischen und ist ein sehr glattes Gewebe, das klassischerweise aus solider, leinwandbindiger Baumwolle in Grundqualität hergestellt ist. Der Stoff ist mittelfein, relativ leicht und glatt. Dabei hat er einen weichen Griff und lässt sich aufgrund seiner Oberflächenstruktur einfach bedrucken. Renforcé ist sehr strapazierfähig, hautfreundlich, feuchtigkeitsregulierend und temperaturausgleichend. Sie ist vor allem als leichte Wäsche für das Bett im Sommer sehr beliebt.

Das Besondere zusammengefasst:

 •    sehr strapazierfähig
    •    glatte Oberfläche
    •    angenehm griffig
    •    für Allergiker geeignet
    •    temperaturausgleichend
    •    feuchtigkeitsregulierend
    •    als Sommerbettwäsche sehr beliebt

Bettwäsche aus Biber Flanell

Biber-Flanell ist ein Baumwollstoff, der dicht gewebt und dann aufgeraut ist. Dadurch entsteht ein zarter Faserflor. Der Stoff wirkt dadurch dicker, flauschiger und weicher. Das Hautempfinden ist angenehm und kuschelwarm. Darüber hinaus ist Biber-Flanell saugfähig und pflegeleicht.

@ hakelbudel (CCO public domain) Flanellstoff ist nicht nur für Schals und Hemden ein angenehmer Stoff. Daraus entsteht auch kuschelweiche Bettwäsche.

Das Besondere zusammengefasst:

    •    angeraut
    •    wärmend
    •    angenehm auf der Haut
    •    saugfähig
    •    pflegeleicht
    •    ideale Winterbettwäsche

Bettwäsche aus Edel-Flanell

Flanellstoff ist ein aus Baumwolle sehr dicht gewebter Stoff, der sowohl innen wie außen aufgeraut ist. Dadurch entsteht ein kurzer und sehr zarter Faserflor, gleichzeitig hat der Stoff mehr Körper. Er ist viel flauschiger und weicher. Auf der Haut fühlt sich dieser Stoff ebenfalls sehr weich und angenehm an und er ist kuschelig warm. Das macht sie zum idealen Begleiter für die kalte Jahreszeit. Weitere Merkmale von Edel-Flanell sind seine Saugfähigkeit und seine Pflegeleichtigkeit. Als Fein- oder Edelflanell werden aufgrund ihrer Feinheit besonders leichte Bettwäsche-Qualitäten bezeichnet.

Das Besondere zusammengefasst:

    •    sehr leichte und feine Qualität
    •    angeraute Oberfläche
    •    kuschelweich
    •    wärmend
    •    angenehm auf der Haut
    •    saugfähig
    •    pflegeleicht
    •    ideal für den Winter geeignet

Themen