Darf's ein bisschen Luxus sein?

Prächtige Ideen für dein Zuhause

Träumt ihr auch davon, einmal im Luxus zu schwelgen, einmal so zu leben wie die Stars? Mit dem nötigen Kleingeld sollte das kein Problem sein. Doch auch wenn der Euro nicht so locker sitzt, könnt ihr euch das eine oder andere Highlight für Zuhause leisten. Darf's

Ein Blick in die Villen verrät: An Luxus und ausgefallenen Ideen fehlt es hier nicht. Bei Hollywood-Star Bruce Willis ist beispielsweise alles aus edlem Holz und Naturstein gefertigt – von der Küche bis zum Schlafzimmer. Pop-Queen Gwen Stefani bringt sich im Fitnessstudio und auf dem eigenen Tennisplatz in Form, bei Schauspieler Ben Affleck sind die Räume aus weißem Marmor und die Sitzgelegenheiten mit hochwertigem Leder bezogen und Sängerin Adele freut sich im Garten nicht nur auf üppige Blumenbeete, sondern besitzt eine Eisenbahnanlage und, als ungewöhnlichen Rückzugsort, ein Baumhaus.

Von solch opulenten Einrichtungen kann unsereins nur träumen – oder? Nun, es gibt durchaus auch für den etwas kleineren Geldbeutel tolle Ideen, wie Ihr Euren Wohnungen und Gärten das gewisse Etwas verleihen könnt. Hier ein paar Vorschläge für das Projekt „Luxusheim“.

1. Modernes Heimkino

Filme in Kinoqualität sehen und das Zuhause? Am besten noch im eigenen Fernsehzimmer? Für das eigene Heimkino in bester Bild- und Tonqualität braucht es gar nicht viel. Wer ein Zimmer übrig hat, kann sich sogar einen eigenen „Kinosaal“ einrichten. Ansonsten braucht ihr:

  • Surround-System
    Eine solche Entertainment-Anlage sollte aus Subwoofer und mindestens vier Lautsprechern bestehen, um ein wirklich erstklassiges Klangerlebnis zu bekommen. Idealerweise ist sie kabellos, wird per Bluetooth gesteuert und besitzt eine USB-Soundkarte.
     
  • Flachbildschirm
    Von den Smart-TVs mit LCD, Plasma oder OLED hat wohl jeder einen zu Hause. Doch wie groß ist dieser? Je größer der Sitzabstand ist, umso größer sollte auch die Bildschirmdiagonale sein. Bei einem Abstand von zwei bis drei Metern empfiehlt sich beispielsweise eine Diagonale von rund 50 Zoll, also von 126 Zentimetern. Im eigenen Heimkino-Zimmer darf es durchaus auch mal ein 77 Zoll-Monitor sein (195 Zentimeter Diagonale). Ein besonderes Bilderlebnis bieten übrigens die Curved-Modelle.
     
  • Bequeme Sitzgelegenheiten
    Um wirklich das richtige Kinofeeling zu bekommen, sind Kinosessel das A und O. Mit Lederbezug sehen diese edel aus und sind einfach zu reinigen. Das Tüpfelchen auf dem „i“ sind Sessel mit verstellbarer Rückenlehne, Fußstütze und einem Becherhalter.
     

2. Exklusive Swimmingpools

An heißen Sommertagen genüsslich im kühlen Nass erfrischen – glücklich, wer einen Swimmingpool hat. In den Wohnhäusern der Stars und Sternchen längst ein Must-have, hält der Pool auch in unseren Eigenheimen immer weiter Einzug. Ist ausreichend Platz vorhanden, dann holt euch ruhig ein Schwimmbecken, in dem Ihr eure Bahnen ziehen könnt. Bei Platzmangel reicht aber auch ein kleiner rechteckiger Gartenpool, beispielsweise mit einer Größe von 210 x 210 Zentimetern, vollkommen aus. Für die nötige Abkühlung zwischendurch oder als Mittelpunkt auf einer Gartenparty ein unverzichtbares Highlight.

3. Trendige Barzimmer

Sich ab und zu mal einen guten Schluck genehmigen, im Hintergrund sanfter Klaviermusik lauschen und so einen stressigen Tag gemütlich ausklingen lassen – mal was anderes, oder? Spart euch zukünftig den Weg in die Kneipe und genießt euren Schlummertrunk lieber an der eigenen Bar. Diese kann als Eyecatcher auch im Wohn- oder Essbereich untergebracht werden, wenn ein eigenes Zimmer dafür gerade nicht frei ist. Besonders gut kommt eine eigene Bar dann an, wenn Gäste eingeladen werden – ein beliebter Treffpunkt für die besten Freunde im Leben.


Ein beliebter Treffpunkt: Die Bar hinter dem Haus oder in den eigenen vier Wänden. ©Unsplash

 

4. Gemütliche Kamine

Kamine sind nicht nur Hingucker, sie zaubern in der kalten Jahreszeit eine wohlige Wärme in die eigenen vier Wände. So wird Energie gespart und letztendlich auch Geld. Gemütlich vor einem prasselnden Feuer sitzen – was gibt es Schöneres? Stellt sich nur die Frage, welchen Kamin soll ich wählen?

  • Der offene Kamin
    Ist wohl die gemütlichste Variante, zur Wärmenutzung ist er jedoch nur bedingt geeignet, da zu viel Hitze ungenutzt verloren geht. Geeignet vor allem für große Räume und nur für den gelegentlichen Gebrauch.
     
  • Der Kaminofen
    Ohne großen baulichen Aufwand können Kaminöfen überall dort installiert werden, wo ein Schornstein vorhanden ist. Auch für kleine Räume geeignet gibt es sogar Öfen, die die Wärme speichern und nach und nach abgeben.
     
  • Der Kachelofen
    Er speichert die Wärme sehr lange und gibt sie nach und nach ab. Viele dieser Kaminöfen haben direkt davor eine kleine Sitzfläche, für alle, denen es immer kalt ist.
     
  • Der Heizkamin
    Ist ähnlich wie ein offener Kamin, hat aber bessere Heizeigenschaften. Er besitzt größere Außenflächen und kann die Wärme durch eine Brennzelle besser und länger speichern.
     
  • Ethanol-Kamin
    Was vor Jahren als Revolution angesehen wurde, ist mittlerweile stark verblasst. Kamine, die mit Ethanol funktionieren, sind zum Heizen eines Raumes nicht geeignet, da das Zimmer gut belüftet werden muss. Zusätzlich entstehen beim Verbrennen giftige Stoffe. Es wird daher empfohlen, solche Kamine ausschließlich für Dekozwecke zu verwenden. Aber eines ist sicher: Nobel sehen Sie aus!

5. Kultige Jukeboxen

Früher standen Jukeboxen in Kneipen, man konnte sich Musikstücke aussuchen und diese durch einen Geldeinwurf abspielen lassen. Waren die Jukeboxen hierzulande meist optisch nicht der Bringer, waren die Geräte aus den USA der Hit. Heute erleben sie eine Renaissance und werden von vielen Herstellern im Retro-Style wieder zum Leben erweckt. Und nun stellt euch vor, eine solche Jukebox steht bei euch zu Hause – bunt beleuchtet, mit der Möglichkeit, Radio zu hören, CDs einzulegen oder sogar per USB Musik abzuspielen. Wenn Ihr jetzt denkt, „muss ich haben“, was hindert euch daran? Ein Blickfang, dem sich keiner entziehen kann.


Nicht einfach nur ein Musikabspielgerät – eine Jukebox im Retrostyle ist ein echtes Highlight. ©Pixabay

6. Elitäre Kronleuchter

Nobel geht die Welt zugrunde. Dabei muss es nicht der Kristallkronleuchter sein, der in seinen Ausführungen wohl eh nur in Schlössern so richtig zur Geltung kommt. Aber wer sagt denn, dass ein Kronleuchter immer so ausladend sein muss? Noblesse gibt es auch im Kleinformat. Was aber immer dabei sein sollte: Kristallglas, denn nur dann kann sich das Licht darin brechen und dem Raum den besonderen Lichterglanz geben. Solltet ihr nun so gar nicht der Kronleuchtertyp sein, wie wäre es dann mit einer schicken Designerlampe? Futuristische Styles treffen auf zeitlose Moderne – zum Hängen, zum Stellen, für die Wand, den Tisch, den Boden, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

So, und jetzt bist du dran! Verwirkliche dich, finde neue Ideen und gönne dir ein bisschen Luxus.