Lina Arndt im OK!-Interview: Sie ist die große "The Voice"-Favoritin!

Die bescheidene 18-Jährige kann es kaum glauben

Sie steht als Favoritin im Finale von Linas Single Im Halbfinale konnte Lina sich erfolgreich gegen René Nocon aus Team Samu durchsetzen. 

Mit ihrem Song "Love In A Cold Room" stürmte Lina Arndt über Nacht die iTunes-Charts, dabei hat sie "The Voice Of Germany" noch gar nicht gewonnen. Neben Charley Ann Schmutzler, 21, Marion Campbell, 40, und Andrei Vesa, 18, wird die 18-Jährige am Freitag, 12.12., im Finale von "The Voice" stehen. Die Medien reißen sich um das Nachwuchstalent, das jetzt als große Favoritin in die Castingshow-Endrunde einzieht. Wie Lina Arndt mit ihrem neuen Status umgeht, was sie alles bei "The Voice" gelernt hat und welche Tipps Rea Garvey, 41, ihr für die letzte Show mitgibt, verriet sie uns im exklusiven OK! Interview. 

"Es fühlt sich total komisch an, weil ich es immer noch nicht richtig glauben kann", erklärt uns Lina. Dann muss sie lachten und sagt ganz bescheiden:

"Ich kann gar nicht glauben, dass jemand Geld für meine Musik ausgibt." Und fügt hinzu: "Dann muss sie ja ganz gut sein." "Ganz gut" ist wohl deutlich unterschätzt! Schließlich gehört die talentierte Berlinerin zu den vier Finalisten, die am Freitag den Sieg von "The Voice" in die Hand der Zuschauer legen.

Lina stürmt die Charts

Dass Lina schon jetzt einen großen Vorteil gegenüber ihren Konkurrenten hat, ist der 18-Jährigen durchaus bewusst - denn die Downloadzahlen der Singles gehen mit doppelter Wertung in die Wertung ein. Charley Ann liegt mit momentan auf Platz 10 der iTunes-Charts, Marion auf der 22 und Andrei bildet "das Schlusslicht" auf der 31, während Lina auf der ersten Position regiert. Doch so richtig realisieren kann die süße Brünette ihren Erfolg noch nicht.

Dass sie auf ihrem Facebook-Account mittlerweile fast 5.000 Fans hat und sie seit dem Start von "The Voice" laufend an der Straße angesprochen wird, ist für Lina "einfach toll". Dann berichtet sie uns davon, wie sie überhaupt auf die zu Castingshow gekommen war: 

Ein Freund hat mich angerufen und meinte, dass ich herkommen soll. Ich kannte die Show gar nicht und habe mir nichts erhofft. Aber ich dachte mir so: 'warum nicht?' und bin hingegangen.

Und so fing alles an.

Dass Lina zu der Zeit noch gar nicht klar war, was sie mit ihrer tollen Stimme alles bewegen kann, zeigte sie auch im Interview, als sie von ihren Anfängen bei "The Voice" berichtet:

Ich weiß noch, als ich davor stand und der Kandidat vor mir war so gut gesungen hat und ist trotzdem nicht weitergekommen. Ich habe gedacht, vielleicht gefällt ja jemandem meine Stimme. Es war absurd, dass sich gleich vier Coaches umdrehen.

"Ich hab' mich spontan entschieden"

Doch dann die Sensation: Alle Coaches drehten sich um und wollten die 18-Jährige in ihrem Team haben. "Das war mein größter 'The Voice'-Moment", verrät uns Lina. "Ich stand da bestimmt zehn Minuten und wusste nicht, was ich machen soll. Dann hab' ich mich spontan entschieden." Warum sie zu Rea gegangen ist? „Ich hab’ eine Folge in der ersten Staffel gesehen und fand ihn ganz gut“, gibt sie zu. Jetzt ist sie froh über die Entscheidung, denn Rea habe ihr in den vergangenen Monaten viel mitgegeben und sie aufgebaut. Vor allem ihre Schüchternheit ist den Zuschauern nicht entgangen.

"Ich will dann einfach auf die Bühne"

Als ich Lina darauf anspreche, wie sie mit ihrer Unsicherheit umgeht, verrät sie, dass Rea ihr viel dabei geholfen hat, an sich selbst zu glauben. "Er redet mir gut zu und zeigt mir, dass er an mich glaubt." "Er ist sehr motiviert und ehrlich", erklärt das Stimmwunder. Dabei sei sie in Wirklichkeit gar nicht so schüchtern - "bloß vor der Kamera", wie sie zugibt. Nervosität sei für die junge Kandidatin kein großes Problem: „Im ganzen Stress kann man sich gar keine Gedanken darum machen", sagt sie. "Ich will dann einfach auf die Bühne".

Was sie mit der Siegerprämie machen würde...

Doch vor dem Finale ist auch für sie die Aufregung groß - schließlich geht es in der Show am Freitag um den Sieg bei "The Voice Of Germany" - genauer gesagt um einen Plattenvertrag und eine Siegerprämie. Dass ihr möglicherweise 50.000 Euro winken, scheint für Lina noch gar nicht real zu sein. Bescheiden erklärt sie uns: "Ich würde mir eine eigene Wohnung kaufen - wenn das Geld reicht." 

Momentan lebt die 18-Jährige nämlich noch mit ihren 5 Geschwistern bei ihren Eltern in Berlin - klar ist da immer volles Haus! „Zu Hause ist immer was los. Es ist total komisch, dass momentan so wenige im Hotel sind. Dann ist es so ruhig.“ Momentan hat Lina zwar keinen Freund, dafür aber eine tolle Familie und gute Freunde, die sie in der aufregenden Zeit unterstützen und sie im Finale anfeuern werden. Für die junge Abiturientin war "The Voice" "eine große Erfahrung", die ihr vor allem gezeigt hat, "dass man an sich selbst glauben sollte", wie sie erklärt.

"Es war schon immer mein Traum, mit Musik Geld zu verdienen"

Sogar ein großer Wunsch konnte ihr schon bei der Castingshow erfüllt werden: „Ich habe mir echt gewünscht, mit Ed Sheeran zu singen. Und das hat jetzt auch geklappt", erzählt sie freudestrahlend. Und jetzt könnte auch ihr großer Traum in Erfüllung gehen. „Es war schon immer mein Traum, mit Musik Geld zu verdienen, aber ich fand es so unrealistisch.“ So unrealistisch ist jetzt gar nicht mehr, Lina!

Ob sich die 18-Jährige am Freitag gegen Charley Ann und Co. beweisen kann, wird sich am Freitag entscheiden, wenn das "The Voice"-Finale um 20.15 Uhr auf Sat1 ausgestrahlt wird. 

Hier könnt ihr euch Linas Song "Love in A Cold Room" ansehen: