Lindsay Lohan: Wegen verpasster Sozialstunden droht Knast

Gefängnis statt Glamour-Partys für LiLo

Es wird eng für Lindsay Lohan - der Skandalnudel droht Knast. LiLo ist am Gericht keine Unbekannte: Mehrere Male wurde die Sängerin schon wegen Diebstahls und rücksichtslosem Fahrverhalten vorgeladen.  Gefängnis wegen einer Virus-Erkrankung? Lindsay hat eine gute Erklärung für ihr Dilemma. 

Für Lindsay Lohan, 28, könnte es im Moment kaum schlechter laufen: Erst erkrankte die Skandal-Sängerin schwer an dem seltenen Virus-Chikungunya, jetzt steht sie auch noch mit einem Bein im Gefängnis. Ob LiLo aus dem Schlamassel noch mal rauskommt?

LiLo bald hinter schwedischen Gardinen? 

Sie ist einem Aufenthalt im Knast schon öfter knapp entgangen, jetzt allerdings könnte es doch ernst für Lindsay Lohan werden: Wie die US-Website "TMZ" berichtet, leistete die 28-Jährige bis zum Endtermin, dem 6. November, nicht einmal die Hälfte ihrer 240 Sozialstunden ab, die ihr vom Gericht wegen rücksichtslosen Fahrens aufgebrummt wurden. 

Am Mittwoch, den 28. Januar muss Lindsay zu einem weiteren Gerichtstermin erscheinen. Wie "TMZ" erfahren haben will, wird LiLo aber auch dieses Mal ihre Auflagen nicht erfüllt haben. Wie lange sich die amerikanische Justiz noch an der Nase herumführen lässt?

Lindsay hat eine Ausrede parat

Doch das US-Sternchen liefert prompt eine Entschuldigung für ihre Unzuverlässigkeit: Das Londoner Gemeinschaftszentrum hatte während der Feiertage zwei Wochen lang geschlossen, außerdem hatte sich LiLo mit dem Chikungunya-Virus angesteckt, das Gelenkschmerzen und Fieberschübe verursacht.

Der Haken an Lindsays Ausrede: Sie fing sich das Virus während eines Urlaubs auf Bora Bora ein, heißt, sie verbrachte ihre Zeit lieber beim Baden und Relaxen, statt in London ihre Sozialstunden abzuleisten.