Lynyrd Skynyrd Drummer Bob Burns bei Autounfall gestorben

Der 64-Jährige prallte mit seinem Wagen gegen einen Baum

Er gehörte zur Urbesetzung einer der einflussreichsten Rockbands der 70er Jahre. Am Freitagabend, 3. April, ist der frühere Schlagzeuger von Lynyrd Skynyrd im Alter von 64 Jahren bei einem Autounfall in in Cartersville, Georgia, ums Leben gekommen.

Wie es im Polizeibericht heißt, sei kein anderes Fahrzeug in den Unfall verwickelt gewesen, Burns Auto kam bei schlechtem Wetter in einer Kurve von der Strasse ab und prallte gegen einen Baum.

Hits wie "Sweet Home Alabama" machten Lynyrd Skynyrd groß

Bob Burns unterstützte die Südstaaten-Rockband Lynyrd Skynyrd auf ihren ersten beiden Alben, “Pronounced 'Lĕh-'nérd ‘Skin-‘nérd" von 1973 und “Second Helping” von 1974 an den Drums, die einige der größten Hits der Band enthielten, darunter “Free Bird” und “Sweet Home Alabama”.

Letzter gemeinsamer Auftritt im Jahr 2006

Bob Burns hatte schnell genug von dem anstrengenden Tourleben und verließ die Band im Jahr 1974. 2006 stand er ein letztes Mal mit Lynyrd Skynyrd bei deren Aufnahme in die Rock and Roll Hall of Fame auf der Bühne. Gitarrist Gary Rossington nahm auf Facebook Anteilnahme und beschrieb seinen alten Bandkollegen als einen “sehr witzigen Typen, der uns immer zum Lachen brachte. Unsere ersten Bandproben hielten wir in der Garage seines Elternhauses ab. Er war ein großartiger Drummer. Meine Gedanken sind bei seiner Familie.”

 

Well, today I'm at a loss for words, but I just remember Bob being a funny guy. He was just so funny, he used to do...

Posted by Lynyrd Skynyrd on Samstag, 4. April 2015