Màxima & Willem-Alexander: Königspaar erlebt Sonnenfinsternis in Hamburg

Die Royals der Niederlande genießen ihren Staatsbesuch in Deutschland

Was für ein Anblick! Das niederländische Königspaar, Maxima und Willem-Alexander, genießt die Sonnenfinsternis in Hamburg. Ein tolles Modeaccessoire, nicht wahr?  Beste Laune beim Staatsbesuch in Hamburg.

Was für ein seltener Anblick! Denn sowohl die nächste Sonnenfinsternis, die voraussichtlich erst im Jahre 2081 zu beobachten sein wird, als auch das niederländische Königspaar mit Schutzbrillen ausgestattet, werden wir so schnell nicht wieder sehen. Königin Màxima, 43, und König Willem-Alexander, 47, sind bei ihrem Staatsbesuch in Deutschland in Hamburg unterwegs und beobachteten die Sonnenfinsternis.

Die Royals der Niederlande sind derzeit auf Tour. Nach ihrem Besuch in Dänemark reisten König Willem-Alexander und seine Frau Màxima in den deutschen Norden und wurden dort zunächst in Lübeck willkommen geheißen. An ihrem zweiten Tag führte es das Königspaar nach Hamburg, wo sie auch gleich die Sonnenfinsternis bestaunen konnten.

Inoffizieller Programmpunkt: Sonnenfinsternis

Denn auch wenn dieses Naturspektakel eigentlich nicht zum offiziellen Besuchsprogramm gehörte, konnten sich König und Königin das nicht entgehen lassen, immerhin soll die nächste Sonnenfinsternis erst in über 60 Jahren zu sehen sein.

Schutzbrillen als Mode-Accessoire

An der Fischauktionshalle im Hafen der Stadt beobachteten Màxima und Willem-Alexander das Naturschauspiel – natürlich ganz vorbildlich mit Schutzbrillen ausgestattet, um eine Schädigung der Augen zu vermeiden. Einen einmaligen Anblick boten der König und seine schöne Ehefrau, während sie mit ihren neuen Accessoires gen Himmel starrten.

"Lady in Red" strahlt trotz Schuh-Problem

Doch Sonnenfinsternis hin oder her, wer braucht schon Sonnenschein, wenn das immer gut gelaunte, niederländische Königspaar zu Besuch ist? Von Kopf bis Fuß in Rot gekleidet bezauberte die strahlende Königin Màxima die Hamburger. Die „Lady in Red“ hatte auf ihrem Weg über ein schwimmendes Gaskraftwerk im Hafen zwar mit ihren High Heels zu kämpfen, doch sie ließ sich nicht aus der Ruhe bringen.