Miese Quoten: Rising Star wird vorzeitig abgesetzt

Der Wettbewerb soll dennoch zuende gebracht werden

Der Markt der Castingshows ist hart umkämpft und aktuell kann sich scheinbar keine neue Produktion mehr durchsetzen. So auch „Rising Star“, die als innovative TV-Show RTL zu Glanz und Ruhm verhelfen sollte. Doch der erhoffte Erfolg ließ auf sich warten und nachdem die gestrige Show mit unterirdischen Quoten enttäuschte, wird das Format nun möglichst schnell abgesetzt.

Nur 1,11 Millionen Zuschauer schalteten bei „Rising Star“ ein und machten damit einen Marktanteil von 5,9 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen aus. Deutlich zu wenig, um das Format weiterhin zu halten.

Trotz positivem Feedback auf erste "Hot Seat Show"

„Auch wenn wir durchaus positives Feedback auf die erste ‚Hot Seat Show‘ gestern bekommen haben, bleibt die Entwicklung der Marktanteile weit unter unseren Erwartungen“, erklärte RTL-Sprecher Christian Körner im Gespräch mit dem Medienmagazin DWDL.

Wettbewerb soll zum Ende kommen

Eigentlich sollte die Show bis zum 2. Oktober laufen. Zwar kann „Rising Star“ nicht sofort beendet werden, dennoch solle immerhin ermöglicht werden, dass der Wettbewerb zu Ende geführt wird. „Wir arbeiten an einer Programmierung, die den Talenten im Wettbewerb, aber auch dem klaren Votum unserer Zuschauer und dem Konzept selbst in der verbleibenden Zeit gerecht wird“, ergänzte Körner.

Spätestens morgen, 15. September, soll der Plan für die Absetzung vorliegen.

Themen