„Mieten, kaufen, wohnen“ - Alexander Posth vor dem Aus?

Könnten Fake-Fälle seinen Ruf ruinieren?

Schock für Fans von TV-Makler Alexander Posth, 35. Wie OK! exklusiv erfuhr, soll er die Zusammenarbeit mit VOX – nach über 400 Folgen in sieben Jahren – nicht weiter fortführen. Aus Produktionskreisen sickerte durch, dass er seine Vertragsverlängerung platzen ließ. Vorausgegangen waren monatelange Verhandlungen, weil Macher und Makler sich nicht mehr über das Konzept einigen konnten. 

"Mieten, kaufen, wohnen“ ohne Alexander Posth?

Immer wieder gerüchtete es, dass vieles reine Inszenierung sei, bei dem Erfolgs-Format – für das der Berliner Luxus-Makler mit seiner Promi-Klientel das Aushängeschild gab. Zweifel an seiner Seriosität kann sich jemand, der Millionen-Objekte vermittelt, aber kaum leisten.

Scheinbar zu groß schien dem Immobilienprofi die Gefahr, dass Fake-Fälle seinen Ruf ruinieren. Der Familienvater, so ist aus dem Umfeld zu hören, wolle sich wieder mehr auf sein Geschäft konzentrieren und mit einem neuen großen Partner aus der Finanzbranche expandieren. 

"Die Echtheit zählt"

Offiziell bestätigen wollte Posth dies nicht, aber alles deutet draufhin, dass "Mieten, kaufen, wohnen“ sein wichtigstes Gesicht verliert. Ob es dafür bald woanders im Fernsehen zu sehen ist, bleibt offen. Posth auf Anfrage:

Ich kann im Moment nur sagen, und das gilt für meinen Job im allgemeinen, dass bei mir immer in erster Linie die Echtheit zählt.