Molly Sims im Beauty-Wahn: "Botox gibt es bei mir alle drei bis sechs Wochen"

Das Model steht zu ihren Schönheits-OPs

Molly Sims steht zu ihrem Schönheitswahn: „Botox gibt es bei mir alle drei bis sechs Wochen.“  Das Model ist nach ihrem Sohn Brooks mit ihrem zweiten Kind schwanger - vorerst muss sie also auf Botox verzichten.  Tägliche Routine: Molly Sims beim Styling

Dass Hollywoods Promi-Ladys alles dafür tun, um jung und schön zu bleiben, ist allseits bekannt. Ob Beauty-OPs oder reichlich Kosmetik-Produkte, die Celebs geben alles, um ihr junges Erscheinungsbild so lange wie möglich aufrechtzuerhalten. Doch Model und Schauspielerin Molly Sims ist eine der wenigen Promis, die zu ihrem Schönheits-Wahn steht. In ihrem Buch "The Everyday Supermodel“ offenbart die 41-Jährige, was sie tagtäglich für ihr Aussehen in Kauf nimmt. Darin gesteht sie unter anderem: „Botox gibt es bei mir alle drei bis sechs Wochen.“

Molly Sims verrät ihre Schönheits-Geheimnisse

Ein paar Pillen hier, ein wenig Botox da - für Molly Sims gehören Beauty-Helfer zur Routine, um langfristig jung auszusehen. Dass das Model auch mit über 40 Jahren noch mit ihrem Bikini-Body Magazine wie "Sports Illustratetd" ziert, kommt nicht von ungefähr, wie jetzt aus ihrem Buch hervorgeht. In ihrem neuen Wälzer verrät die Blondine ihre Geheimnisse aus Mode, Beauty, Fitness und Wellness und gesteht dabei, dass sie auch vor Botox und Co. nicht Halt macht.

"MIt 30 hatte ich mehr Linien im Gesicht als ein Fußballfeld"

Dazu schreibt die Hollywood-Bekanntheit:

Mit 30 hatte ich mehr Linien, als ein Fußballfeld hat, auf meiner Stirn.

So ganz können wir das zwar nicht glauben, aber Promis sehen das ja bekanntweise ein wenig anders als "Normalos". So ist es keine Neuheit, dass man mit über 30 Jahren teilweise schon als alt abgestempelt wird. 

Die selbstkritische Modelmama zeigt in ihrem Ratgeber sogar ein Foto von sich, dass sie ungeschminkt und unretuschiert zeigt. Darauf sind Pfeile montiert, welche auf die vermeintlichen Makel der Blondine zeigen und die Stellen markiert, an denen sie sich Botox spritzen lässt. 

 „Botox gibt es bei mir alle drei bis sechs Wochen“

Wie oft sich das Model Nervengift spritzen lässt? Auch das verrät sie in ihrem Buch ohne Hemmungen, indem sie schreibt: 

Botox gibt es bei mir alle drei bis sechs Wochen.

Ob man darauf stolz sein kann, ist allerdings eine andere Frage. Da die Frau von Filmproduzent Scott Stuber derzeit aber mit ihrem zweiten Kind schwanger ist, legt sie ausnahmsweise eine Botox-Pause ein. Sattdessen nimmt sie Vitamine, die auf die Haut, Haare und Nägel von Schwangeren abgestimmt sind. Die 41-Jährige hat bereits einen Sohn, Brooks Sims, der dicke mit Beckham-Sprössling Harper befreundet ist

Botox-Pause fürs Baby

Obwohl ihr Baby noch nicht auf der Welt ist, hat Molly Sims bereits einen Plan, wie sie die Schwangerschaftspfunde schnell wieder los wird und ihren Körper in Form bringt: Sie will zwei Spanx (Schwangerschaftshosen) übereinander tragen. In ihrem neuen Buch beschreibt sie es so:

Es schmerzt, aber sie halten einen straff. Die Hosen lassen meinen Bauch schneller wieder flach werden.

Molly Sims ist eindeutig ein gutes Beispiel für Frauen, die dem Schönheitswahn verfallen sind. Schließlich kann nicht jeder mit seinen Beauty-Ritualen 336 Seiten füllen, oder?