Mr. Burns, Mr. Smithers & Co.: Dieser "Simpsons"-Star verabschiedet sich von der Kultserie

Harry Shearer war Sprecher von rund 23 Charakteren und steigt aus

Oh Schreck! Mr. Burns und Mr. Smithers bekommen einen neuen Sprecher. Auch Ned Flanders wird es in seiner ursprünglichen Form bald nicht mehr geben. Harry Shearer war bis jetzt das Gesicht hinter rund 23 Simpsons-Charakteren.

Auch die schönsten und prägendsten Zeiten im Leben haben irgendwann doch ein Ende. Und lieber das Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende, oder? Bei den "Simpsons"-Machern und ihrem alt eingesessenen Multi-Sprecher Harry Shearer, 71, flogen jedenfalls jetzt zum Schluss noch einmal gehörig die Funken. Doch es bleibt beim eisernen Abbruch seiner Karriere bei der Kultserie: Harry steigt aus.

Unstimmigkeiten

Harry Shearer ist seit der ersten Folge im Jahr 1989 Mitglied des äußerst erfolgreichen "Die Simpsons"-Teams, sahnte letztes Jahr sogar den heiß begehrten Award der Fernsehbranche, den Emmy, für seine Mitarbeit in der Serie ab. Nebenher schreibt Shearer Bücher oder spielt gleich selbst in Filmen mit. Was für ein Multitalent!

Dass solch ein Talent sich ausleben und auch gerecht und nett behandelt werden möchte, gerade nach solch einer langen Zeit der Zusammenarbeit, leuchtet ein. Genau an dieser Stelle soll es jetzt zwischen Shearer und dem "Simpsons"-Produzenten James L. Brooks aber zum Zwist gekommen sein.

Via Twitter verkündete Shearer (spricht rund 23 Charaktere, unter anderem: Mr. Burns, Mr. Smithers, Rektor Skinner, Ned Flanders, Dr. Hibbert, Otto, Reverend Lovejoy, Scratchy...), dass er fortan nicht mehr Teil des Zeichentrick-Teams sei. Er zitiert den Anwalt von Brooks mit den Worten: "Die Show wird weitergehen, Harry ist nicht mehr dabei. Ich wünsche ihm alles Gute". Klingt etwas zu gewollt abgeschlossen.

Künstlerische Freiheit

Shearer selbst äußert sich ebenso in einem Tweet zur Situation:

 

 

Es scheint, als hätten Vertragsschwierigkeiten zum Bruch zwischen den beiden Parteien geführt. Mittlerweile sollen die Verantwortlichen von den "Simpsons" allerdings ein wenig einlenken und Shearer zurückholen wollen.