Nach Bombendrohung: Neues "GNTM"-Finale findet am 28. Mai statt

ProSieben verkündete jetzt den Ersatztermin für die abgesagte Show

Nach einer Bombendrohung während des Die Jury wurde von der Security nach draußen begleitet. Hier lief noch alles nach Plan: Katharina Wandrowsky wurde als Erste nach Hause geschickt. 

Aufregende Live-Acts, bezaubernde Models und eine gute gelaunte Jury: Alles war perfekt geplant für das große Finale von "Germany's next Topmodel" in der Mannheimer SAP-Arena. Doch dann der Schock: Bombendrohung während der Live-Sendung! Das Publikum wurde evakuiert, die Show abgesagt. Trost für die Fans: ProSieben gab jetzt Details zur neuen Finalshow bekannt. 

Bombendrohung während Live-Sendung

Der Schock sitzt tief bei Zuschauern, Finalistinnen und der Jury um Heidi Klum, 41. Am 14. Mai wollte die Model-Mama gemeinsam mit ihren Jury-Kollegen Thomas Hayo und Wolfgang Joop "Germany's next Topmodel" küren. Doch dazu kam es erst gar nicht. 

Eine unbekannte Anruferin soll gegenüber dem Veranstalter eine Bombendrohung ausgesprochen haben, woraufhin der unter dem Vorwand von "technischen Störungen" Jury und Publikum evakuieren ließ. Man wollte eine Massenpanik unter den 10.000 Zuschauern verhindern, was tatsächlich auch gelang. An eine Fortführung der Finalshow war allerdings nicht mehr zu denken, die zahlreichen Fans vor Ort wurden gebeten, das Gelände zu verlassen während der Zuschauer vor dem heimischen Fernseher ein Alternativprogramm zu sehen bekam.

Ersatztermin für "GNTM"-Finale 

Doch bei all der Erleichterung, dass alles gut ging, fragen sich verständlicherweise die Fans der Modelcastingshow, wann es weitergeht, wann Heidi das neue Topmodel kürt.

Die Antwort lieferte jetzt ProSieben auf seiner Twitterseite:

Zu dieser Zeit sollte eigentlich ein 10-Jahres-Rückblick der Sendung ausgestrahlt werden und sich nun ein Quotenrennen mit dem zeitgleich laufenden Relegationsspiel der Bundesliga liefern.

Neuer Veranstaltungsort

Der Sender verriet jetzt auch gegenüber dem Medienmagazin "DWDL.de", das Finale solle nicht, wie die vergangenen Shows, in einer großen Halle stattfinden. Die Kosten für die Karten der Show in Mannheim, werden laut ProSieben-Sprecher Christoph Körfer erstattet.

Keine Live-Übertragung!

Doch beim zweiten Anlauf wollen ProSieben und der Veranstalter offenbar kein Risiko mehr eingehen. Wie der Sender jetzt verlauten ließ, wird die Show am 28. Mai nicht mehr live übertragen. Stattdessen wird das Finale wohl im Vorhinein aufgezeichnet.