Nach drei Gebärmutter-Operationen: So wurde Kim Kardashian erneut schwanger

Ein zweites Baby war nur mithilfe von künstlicher Befruchtung möglich

Es war DIE Nachricht am Sonntag, 31. Mai: Kim Kardashian, 34, erwartet gemeinsam mit Kanye West, 37, ihr zweites Kind. So wirklich damit gerechnet hat wohl niemand mehr, denn das It-Girl verriet in zahlreichen Interviews, dass sie trotz großer Bemühungen einfach nicht schwanger wurde. Kim dachte sogar schon über eine mögliche Leihmutterschaft nach, um sich ihren Wunsch nach einer größeren Familie endlich erfüllen zu können. Dass sie jetzt erneut Nachwuchs bekommen wird, war allerdings mit einigen schweren Hürden verbunden.

Kimye bewiesen Durchhaltevermögen

Kim Kardashian musste nach ihrer ersten Schwangerschaft mit Baby North West, 1, ziemlich schnell feststellen, dass eine Folge-Schwangerschaft nicht ganz so einfach werden würde wie die Erste. Acht Monate lang versuchten sie und ihr Rapper-Gatte alles, um ein Geschwisterchen für die kleine Nori zu bekommen - ohne Erfolg.

Daraufhin musste sich die 34-Jährige allein drei Eingriffen unterziehen, wie ein Insider jetzt gegenüber dem amerikanischen „People“-Magazin berichtete: „Kim hatte drei Gebärmutter-Operationen“. Diese war so geschädigt, dass sie ein Kind nicht selbst hätte austragen können.

Kims Körper spielt verrückt

Immer wieder wurde der Reality-TV-Star mit Hormonen behandelt. Jetzt endlich kam die erlösende Nachricht: Ein Bluttest bei ihrer Frauenärztin hatte bestätigt, dass sie ein Baby erwartet. Aber der Ärger und Stress hat noch lange kein Ende, denn wie Kim jetzt verriet, leidet sie körperlich sehr unter der Schwangerschaft: „Ich habe die schlimmste Morgen-, Tags- und Nachtübelkeit“.

Wie die Quelle weiter berichtet, soll es sich dieses Mal um eine Risiko-Schwangerschaft handeln. Dennoch: Kim wird sich bestmöglich auf die Geburt vorbereiten und ist gerade einfach nur dankbar, dass ihr Wunsch nach einem weiteren Baby in Erfüllung gegangen ist.