Nach Mobbing - Selena Gomez: "Die Leute sind so gemein"

Die Ex von Justin Bieber hat genug von negativen Kommentaren

Selena Gomez hat keine Lust auf Mobbing. Bei der Met-Gala musste sie weinen. Selena Gomez ist einigen nicht dünn genug.

Sie gehört bestimmt nicht zu den Hungerhaken-Promis. Selena Gomez, 22, musste in der letzten Zeit so einiges wegstecken. Nach der angeblichen Trennung von DJ Zedd herrscht noch immer Unklarheit mit Justin Bieber, 21, und außerdem wurde sie für ihre weiblichen Rundungen fies gemobbt. Doch jetzt schlägt die Sängerin zurück!

Zuletzt sah man sie weinend bei der Met-Gala. Der Grund dafür soll natürlich mal wieder der „Biebs“ sein, der angeblich mit Kendall Jenner vor ihren Augen rumgemacht hat. Zu viel für die sonst so lebensfrohe Selena. Da hilft auch der SMS-Beschuss von Justin Bieber nichts, in denen unzählige Komplimente stehen. 

Selena Gomez hat keine Lust auf Mobbing

Zusätzlich ätzten einige User auf Instagram und Co. gegen Selena Gomez und ihre Figur. Denen ist sie einfach nicht gertenschlank genug und beleidigen die Sängerin oft wegen ihrer Rundungen. Während einer Fragerunde für Adidas NEO am Mittwoch, 13. Mai, in Los Angeles machte sie sich allerdings etwas Luft.

Auf die Frage hin, was sie in der Welt am liebsten ändern würde, antwortete sie nur: „Ich würde Mobbing abschaffen.“

Dass das ein empfindliches Thema für sie ist, wurde kurz darauf noch deutlicher. 

Es ist egal, was die Leute über sie sagen

Die Leute sind so gemein. Das ist echt anstrengend

, so Selena Gomez weiter. Mittlerweile möchte sie weniger auf das Gerede der Leute geben und mehr auf sich selbst hören. „Wenn ich das, was ich tue, nicht genieße, dann mache ich etwas falsch“, fügte sie hinzu.