Nach Prügel-Vorwürfen: Mel Bs Mann Stephen Belafonte flieht!

Der gescholtene Gatte nimmt Reißaus in die USA

Ob das ein kluger Schachzug war? Stephen Belafonte, 39, ist in die USA geflogen. Der Noch-Ehemann von Melanie Brown alias Mel B, 39, ist nach der hässlichen Trennung nach Los Angeles gereist, wo die beiden ein Haus besitzen. Die Sängerin hatte sich nach einem Krankenhausaufenthalt wegen Bauchkrämpfen und unzähligen Streitereien vorläufig von ihrem Mann getrennt. Gerüchten und Insidern zufolge spielte auch häusliche Gewalt eine Rolle bei dem Beziehungs-Aus. So soll der Musikmanager das Ex-Spice-Girl geschlagen haben.

"Es war ein Tiefpunkt für sie"

Für eine Aufzeichnung der britischen Version von "The X Factor", bei der sie in der Jury sitzt, nahm sie sogar den Ehering ab und setzte damit ein deutliches Signal. Ein Insider sagte er britischen Zeitung "The Sun":

Sie ist sich ihrer Entscheidung im Moment sicher, aber macht natürlich eine schwierige Zeit durch. Es war ein Tiefpunkt für sie und dass er zu dem Zeitpunkt [als sie im Krankenhaus lag] nicht für sie da war, spricht Bände.

"Er hofft, dass Mel nachgibt und ihn zurückhaben will"

Belafonte hat wohl schon am Sonntag, 14. Dezember, Reißaus in die USA genommen, bevor sie für "The X Factor" auf der Bühne stand. Freunde befürchten dennoch ein Liebes-Comeback. Der Insider wird weiter zitiert:

Es muss schon ziemlich schlecht um die Beiden stehen. Aber Stephen tut jetzt so, als wäre er schwer zu kriegen und verlässt einfach das Land. Er hofft, dass Mel dadurch nachgibt und ihn zurückhaben will. Sie hatten schon immer Probleme, aber er hat am Ende meist die Kontrolle. All ihre Freunde hoffen, dass das diesmal nicht der Fall sein wird.

Der 39-Jährige wurde zuletzt an seinem angeblichen Abreisetag mit Mels Töchtern Phoenix Chi, 15, Angel, 7, und Madison, 3, beim Bummeln in London gesehen.

Derweil ist auch Browns Familie in Aufregung: Melanies Schwester Danielle Brown veröffentlichte dramatische Hilferufe auf Twitter, in denen sie Belafonte schwer beschuldigt - löschte diese jedoch anschließend wieder.