Nach seinem WM-Sieg in Peking: Usain Bolt wird von Kameramann umgefahren

Die Leichtathletik-Weltmeisterschaft sorgt für jede Menge spannende Momente

Usain Bolt wird von einem Kameramann umgefahren! Oha! Der Unfall ging zum Glück glimpflich aus ... Zuvor setzte sich der Spitzenläufer gegen seine Kontrahenten durch.

Weltmeisterschaften jeder Art sind echte Super-Events. Bei der Fußball-WM fiebert gefühlt die halbe Welt mit und auch bei der aktuellen Leichtathletik-WM in Peking unterstützen zahlreiche eingefleischte Fans ihre Sportstars. Aber nicht nur diesen Menschen dürfte der Name Usain Bolt, 29, geläufig sein. Der Champion gewann heute wieder einmal eine Goldmedaille und wurde danach glatt umgefahren.

Der Schnellste

Was für ein kleiner Schock! Nachdem sich Usain Bolt heute bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft gegen seinen stärksten Konkurrenten Justin Gatlin auf den letzten 50 Metern durchsetzen konnte und beim 200-Meter-Lauf als Erster über die Ziellinie kam, war die Freude selbstverständlich riesengroß.

Nicht alle Tage ist es so, dass ein ein so kurzer Weg derart glücklich und stolz machen kann.

Usain Bolt ist allerdings ein echtes Ausnahmetalent, dem so ziemlich überall alles gelingt, egal wo er seine Beine in die Hände nimmt. Dieser sympathische Mann gilt als schnellster Mensch der Welt - und hat seinen Titel mit 19,55 Sekunden erneut erfolgreich verteidigt!

Ganz nah bei Usain

Nachdem das Rennen vorbei war, drehte Usain zur Freude der Anwesenden barfuß und jubelnd eine Ehrenrunde über den Platz. Da passierte es:

Ein Kameramann wollte anscheinend hautnah und mit ganz viel Körperkontakt mit dabei sein und drängte sich mit seinem Segway bis an Usains Fersen. Plötzlich knallte er mit seinem Gefährt gegen eine Absperrung und fuhr den Läufer von hinten tatsächlich um. Im Netz ist dieser kleine Unfall ein echter Hit:

 

 

 

 

Eine Rückwärtsrolle und einige verwirrte Minuten später kann Usain allerdings schon wieder lachen. Der 29-Jährige Spitzensportler und der Kameramann blieben zum Glück unverletzt. Später, bei einer Presse-Konferenz, beweist Bolt erneut seinen Humor:

 

Es gehen hier schon die ersten Gerüchte um, dass Justin Gatlin den Mann bezahlt hat.

 

Und der Zweitplatzierte Gatlin meint:

 

Ich will mein Geld zurück. Der hat da etwas falsch verstanden. Er sollte das vor dem Rennen machen. Nicht danach.