Nach Tod seiner Eltern: Scott Disick wieder in Rehab

Kourtney Kardashian stellte ihm ein Ultimatum

Oh no! Scott Disick leidet an einer Alkoholsucht. Kourtney Kardashian soll ihm ein Ultimatum gesetzt haben, nachdem er kurzfristig drei Jobs absagte. Mit der ältesten der Kardashian-Schwestern hat Scott Disick drei Kinder.

Scott Disick, 31, verlor seinen Vater Jeffrey Disick vor etwa einem Jahr - nur zwei Montae, nachdem auch seine Mutter Bonnie mit nur 63 Jahren gestorben war. Disick äußerte sich öffentlich nie zu dem schweren Verlust, machte aber Schlagzeilen mit Alkoholeskapaden; im vergangenem Juni wurde er mit einer Alkoholvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Kurz darauf schien es Disick wieder besser zu gehen, doch jetzt begibt sich der Verlobte von Kourtney Kardashian, 35, erneut in eine Entzugsklinik.

Scott Disick sieht Alkoholproblem ein

In einem Statement sagte er laut "TMZ":

Ich habe eingesehen, dass meine Probleme doch größer sind als ich selbst und ich bin bereit, den Kampf dagegen aufzunehmen.

 

"Kourtney kann nicht mehr"

Kourtney Kardashian soll ihm ein Ultimatum gestellt haben, nachdem Scott drei Jobs in englischen Clubs in letzter Minute via Twitter abgesagt hatte. Zuvor war der Geschäftsmann in Atlantic City sturzbetrunken und barfuß in einer Hotel-Lobby gefilmt worden. Erst vor drei Monaten wurden Scott und Kourtney Kardashian zum dritten Mal Eltern, bereits während der Schwangerschaft soll es jedoch gekriselt haben.

Kourtney kann nicht mehr. Sie hat die gleichen Entschuldigen zu oft gehört. Er lebt ein Leben, das so anders ist als das, was sich Kourtney für ihre Familie wünscht,

weiß ein Insider von "People". Erst im November hatte Scott während der Dreharbeiten zu "Kourtney and Khloé Take The Hamptons" einen Rehab-Aufenthalt vorzeitig beendet.

Rehab in Costa Rica

Der dreifache Vater, der mit Kourtney Kardashian die Kinder Mason, Penelope und Reign hat, wird sich einer speziellen Behandlung in Costa mit Wurzeln eines kleinen afrikanischen Baums unterziehen, die Menschen dabei helfen sollen, ihre Sucht in den Griff zu bekommen. Wir wünschen ihm viel Glück!