Nächster fragwürdiger Beauty-Trend: Collarbone-Challenge

Frauen weltweit setzen sich Münzen in ihr Schlüsselbein

Schon wieder macht sich ein neuer Trend auf den sozialen Netzwerken wie Instagram breit - die „Collarbone-Challenge“. Natürlicher geht es wie immer darum, sich möglichst schlank zu präsentieren. Je tiefer das Schlüsselbein, desto mehr Münzen können in der dadurch entstehenden Kerbe untergebracht werden. Nach der „Bellybutton-Challenge“ und der „Kylie-Jenner-Lip-Challenge“ der neueste fragwürdige Hype im Internet.

Ist das noch schön?

Wer hat den schlanksten Bauch, wer hat die tiefste Schlüsselbein-Grube? Das Battle um den „schönsten“ Körper hat jetzt zu Beginn der Bikini-Saison seinen Höhepunkt erreicht. Und wie immer machen Frauen weltweit mit und posten fleißig die fragwürdigen Münzen-Fotos.

Neusten Studien zufolge empfinden Frauen ein hervortretendes Schlüsselbein als Schönheitsideal - je deutlicher desto besser. Ausgehend davon startete in China vor einigen Tagen die sogenannte #CollarboneChallenge. Ziel ist es, möglichst viele Münzen in der Kuhle zu platzieren.

 

 

Ein von @miyuxxi_ gepostetes Foto am

 

 

 

 

 

Gefahrenrisiko wird deutlich unterschätzt

Die Gegner solcher „Bodyshaming“-Challenges haben allerdings bereits mit einer Gegen-Bewegung reagiert: Statt Münzen haben sie sich einfach Obst, Bürobedarf und sogar Sexspielzeug auf ihr Schlüsselbein gesetzt. Ein guter Ansatz um gegen die gefährlichen Trends anzugehen.

 

 

Ein von @durexchina gepostetes Foto am

 

 

 

Ein von Jessie (@bwahhhhh_) gepostetes Foto am

 

 

 

Ein von @styles_now gepostetes Foto am

 

Laut Claire Mysko, die Mitglied der „Nationalen Gesellschaft für Essstörungen“ in Amerika ist, sorgen solche Challenges vor allem für eins: Konkurrenzkampf. Zugleich werden bei den Teilnehmerinnen Unsicherheit geweckt. Von uns gibt es definitiv einen Daumen runter für die abgemagerten Schlüsselbeine im Netz.

Was sagt ihr zum neuen Internet-Trend?

%
0
%
0