Neuzugang bei "GZSZ": Thando Walbaum spielt einen Bürgerkriegsflüchting

Das denkt der Schauspieler über seine neue Rolle bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"

Am ersten Drehtag unterstützen seine Kolleginnen Linda Marlen Runge und Iris Mareike Steen den Neuling. Der Schauspieler Thando Walbaum ist ein unbeschriebenes Blatt in der Fernsehbranche. Klappe die Erste! Die Zuschauer müssen sich jedoch noch etwas gedulden, bis sie Thando auf der Mattscheibe sehen können.

Ein heiß diskutiertes und aktuelles Thema in Deutschland wird nun bei der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" aufgegriffen. Thando Walbaum, 22, spielt ab dem 19. April einen Bürgerkriegsflüchtling aus Mali. Was der Hamburger über seine Rolle denkt und welche Hobbys Thando hat, erfahrt ihr hier!

Rolle als Flüchtling sieht er als Chance

Einen Teil seiner Kindheit verbrachte der gebürtige Hamburger in Südafrika, wodurch er auch ein wenig der Sprache isiZulu lernte.

Die Geschichte eines Geflohenen in eine Vorabendserie zu bringen, finde ich interessant und wichtig. Ich sehe es als Chance, diese Thematik in ein positives Licht zu bringen und zu zeigen, dass Flüchtlinge auch eine Bereicherung für die Gesellschaft sein können,

erzählt der 22-Jährige gegenüber RTL.​

Bekannt wurde Thando in Deutschland mit Kinofilmen wie "Systemfehler - Wenn Inge tanzt" oder "Taxi" und Fernsehproduktionen wie "Tatort" und "Der Mann mit dem Fagott.

Thando Walbaum privat

Neben der Schauspielerei hat sich Walbaum ganz der Musik verschrieben. "Ich spiele in der Gruppe Dube mit meinen Eltern traditionelle und Township-Musik aus Südafrika." Die Band wurde 1987 gegründet und ist nach einem Stadtteil von Soweto benannt, der Heimat von Walbaums Vater Dumisani Mabaso.

Für was sich Walbaum außerdem begeistert: "Ich bin seit meiner Kindheit Fan des FC St. Pauli und von Borussia Dortmund."

Nun erobert der Nachwuchs-Schauspieler auch den Soap-Himmel

In der RTL-Soap spielt Thando den Flüchtling Amar. Amar stammt aus Mali, einem Land, in dem seit Jahren der Bürgerkrieg wütet. Um sein Leben zu retten und dem Leid zu entkommen, flüchtet er aus seiner Heimat. Mithilfe von Schleppern macht er sich auf die gefährliche Reise nach Europa und landet letztendlich in Berlin. Eingenistet in dem Wohnwagen von Chris lernt er Lilly kennen. Vorerst behauptet er, ein Freund von Chris zu sein. Doch dieser Schwindel fliegt bald auf. Und auch sein Asylantrag wurde abgelehnt und somit ist seine Zukunft in Berlin ungewiss.

Ob Amar es doch noch schafft in Berlin seine neue Heimat zu finden, können die GZSZ-Fans ab dem 19. April verfolgen.

Findet ihr es gut, dass solche Themen nun auch in TV-Soaps Platz finden?

%
0
%
0