"Newtopia" auf Sat.1: Kandidaten der Reality-Show stehen fest

Diese Pioniere ziehen beim "Big Brother"-Verschnitt ein

Der Countdown zum größten Experiment der Fernsehgeschichte läuft! In wenigen Tagen startet "Newtopia" auf Sat.1, eine völlig neue Reality-Show, bei der die Kandidaten ein ganzes Jahr lang in ihrer eigenen Gemeinschaft im brandenburgischen Königs Wusterhausen leben. Wir führen euch auf dem Gelände rum und stellen euch die ersten Kandidaten - Verzeihung, Pioniere! - vor.

Kandidaten wagen einen Neustart

"Was wäre, wenn ich noch mal ganz von vorne anfangen könnte?" Diese Frage stellt sich wohl jeder mindestens einmal in seinem Leben. 15 Menschen wagen genau dieses Experiment und ziehen am Montag, 23. Februar aufs brandenburgische Land. Bei dem neuen Reality-TV-Format "Newtopia" werden die sogenannten Pioniere ein Jahr in ihrer eigenen Gesellschaft leben, wohnen und arbeiten - 24 Stunden am Tag und von 105 Kameras beobachtet. 

Pioniere erhalten 5000 Euro

5000 Euro Startgeld stehen den Kandidaten zu Beginn zur Verfügung, um die Grundlagen für ihr Leben in "Newtopia" zu gestalten. Für was sie das Kapital einsetzen, wie sie sich ihr Leben auf dem zwei Hektar großen Gelände, auf dem lediglich eine Scheune steht, aufbauen, das bleibt ganz ihnen überlassen.

Klar, dass da Zoff vorprogrammiert ist, denn: Die ersten Pioniere könnten unterschiedlicher kaum sein...

Kandidatin Aurica

Aurica ist auf einer "besetzten Straße" und in Kinderheimen aufgewachsen. An ihre Kindheit denkt sie trotzdem gern zurück. Die Optimistin hat vor ihrer Ankunft in Newtopia an der Kasse eines Discounters gearbeitet. Ihren 17-jährigen Sohn musste sie von Anfang an allein durchbringen. Nun will Aurica endlich etwas für sich tun; "Newtopia" ist für sie ein neuer Lebensabschnitt. Mit ihrer Kreativität und ihrem handwerklichen Geschick möchte sie nachhaltige Produkte herstellen. Die 40-Jährige will mit ihrem Lebensmut ein Vorbild für die anderen Pioniere und Deutschland sein.

Kandidat Candy

Candy sind Utopien nicht fremd. Er hat über 30 Länder bereist und lebt ohne festen Wohnsitz in Berlin. Der Langzeit-Student ist immer noch auf der Suche nach der idealen Lebensform und hofft, mit den anderen 14 Pionieren eine Gesellschaft aufzubauen, in der alle tolerant miteinander umgehen, unabhängig davon, ob jemand fleißig ist oder nicht. Jeder soll nur das machen, worauf er Lust hat. Diskriminierung darf es in keinem Fall geben. Der 44-Jährige ist Single und denkt, dass er mit seinen (Tantra-)Massagen gut bei den Frauen in Newtopia ankommen wird. Candys perfekte Gesellschaft besteht aus Gleichberechtigung, Frieden, Harmonie, Liebe und Sex.

Kandidat Derk

Vor seinem Neustart in Newtopia arbeitete Single Derk als Key-Account-Manager in Frankfurt am Main. Den Kapitalismus betrachtet der 26-Jährige als ideale Gesellschaftsform. Newtopia ist für ihn ein Start-up-Unternehmen und soll mit seiner Hilfe zur "Gelddruckmaschine" für die Pioniere werden.

Als wichtigste Fähigkeit bezeichnet der Frankfurter sein logisches Denkvermögen, im Umgang mit Zahlen ist er besonders fit. Derk will Deutschland zeigen, dass alles eine Frage der richtigen Einstellung ist: „Wenn man morgens mit dem Bewusstsein aufsteht, dass es ein geiler Tag wird, dann wird es auch so. Man nennt das Multiplikatoreneffekt.“

Kandidatin Dellzia​

Diellza stammt aus dem Kosovo, als 3-jähriges Mädchen flüchtete sie mit ihrer Familie nach Deutschland. Vor ihrem Einzug nach Newtopia verdiente sich Diellza als Model ihr Geld. Außerdem hat sie eine Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten absolviert und kann daher Erstversorgung leisten, sollte es in Newtopia zu einem medizinischen Notfall kommen. 

In den letzten Jahren legte die Singlefrau viel Wert auf Markenklamotten. In Newtopia möchte sie nun erfahren, wie es ist, ohne Luxus und Kosmetik zu leben. Auch ihre Spinnenphobie und Höhenangst würde sie gerne bekämpfen. Das Model träumt von einer Welt ohne Armut und ohne Krieg.

Kandidatin Karolina

Die gebürtige Polin Karolina ist gelernte Grafikerin. Vor ihrem Einzug in Newtopia verdiente sie sich ihr Geld neben dem Mathe-Studium mit Model-, Grafik- und Promo-Jobs. Außerdem arbeitete sie regelmäßig als Komparsin für Film- und Fernsehproduktionen. Allerdings immer nur so viel, dass das Geld bis zum Ende des Monats reicht. Freiheit ist für Karolina das höchste Gut.

Die stolze Hundebesitzerin setzt sich für Tierschutz ein und ist überzeugte Veganerin. Karolina will den Pionieren in Newtopia beweisen, dass man auch ohne Fleisch gut leben kann. Sollte einer der Einwohner auf die Idee kommen eines der Hühner zu schlachten, würde sie sich schützend vor das Federvieh werfen.

Nachhaltigkeit ist der Kettenraucherin ein wichtiges Anliegen, deswegen besitzt sie auch keinen Kühlschrank und lagert ihre Lebensmittel auf dem Balkon. Der Abschied von Smartphones und Social Media fällt ihr nicht schwer - beides findet sie „furchtbar“.