Nick Cannon spricht über Trennung und Zwillinge

"Für sie hat sich nichts geändert"

Wenn sich ein Elternpaar trennt, dann sind meistens die Kinder die Leidtragenden. Wenn man Nick Cannon, 34, glauben schenkt, ist das im Hause Carey/Cannon ausnahmsweise nicht so: Angeblich hätte sich für die Zwillinge Monroe und Moroccan, 3, seit der Trennung von Mariah Carey, 45, rein gar nichts geändert...

"Sie lieben Mommy und sie lieben Daddy. Sie sind es von Geburt an gewöhnt, dass ihre Eltern aus dem Showbusiness kommen und oft unterwegs sind. Von daher hat sich für sie rein gar nichts geändert", erklärt er offen in der  "Meredith Vieira Show".

Normales "Familien-Leben"

Trotz der Trennung letzten Sommer versucht das Ex-Paar möglichst viel Normalität im Leben der Zwillinge zu schaffen. "Wir fahren zusammen in den Urlaub und machen auch sonst alles zusammen, was eine Familie zusammen machen sollte", versichert er. Okay, warum dann überhaupt die Trennung?!

Scheidung läuft

Wegen Nicks Flirtereien und Mariahs Eifersucht soll nach sechs gemeinamen Jahren alles aus sein. Ein Zurück? Ausgeschlossen! Die Diva hat bereits die Scheidung eingereicht und macht ihrem Ärger und ihrer Enttäuschung sogar während ihrer Konzerte Luft, in dem sie Worte wie "motherf***er" mal eben einfach so einbaut. Und auch Nick hat endgültig mit der Sängerin abgeschlossen - sein "Mariah"-Tattoo am Rücken hat er bereits überstechen lassen.

Öffentlichkeit

Das Einzige was die Trennung so schwer macht, sei das mediale Interesse und die Öffentlichkeit. "Auch als Promi möchtest du nicht deine privaten Probleme in der Öffentlichkeit diskutieren und breit treten, aber so ist das leider. Die Medien können schreiben was sie wollen - und das tun sie offensichtlich auch, wenn man ihnen kein Futter gibt. Diese erfundenen Geschichten machen alles schlimmer, als es in Wirklichkeit ist", beschwert sich Nick.

Eine Trennung ist eben fast immer schlimm - egal, ob prominent oder nicht!